Campus Horw

 Die Stimmbevölkerung des Kantons Luzern sagte am 7. März 2021 deutlich Ja zur Gründung einer Immobilien AG und damit zum Finanzierungsmodell für den Campus Horw. Neben dem Departement Technik & Architektur der Hochschule Luzern (HSLU) wird auch die PH Luzern von der Erneuerung und Erweiterung des Campus Horw profitieren und dort einen zentralen Standort erhalten. Wie viele Synergien genutzt werden können, zeigen die nachfolgenden Kapitel.

Situation der Hochschule Luzern

Das Departement Technik & Architektur der HSLU mit derzeit rund 2000 Studierenden, 1000 Teilnehmenden an Weiterbildungskursen und 500 Mitarbeitenden benötigt Anpassungen bei der Infrastruktur.

  • Die bestehenden Gebäude und die gebäudetechnischen Anlagen stammen aus den 1970-er Jahren und erfüllen die heutigen technischen sowie energetischen Anforderungen bei weitem nicht mehr.
  • Der Weiterbestand und die Weiterentwicklung der Hochschule Luzern und insbesondere ihres Departements Technik & Architektur am Standort Horw sind gefährdet, da es keine gesicherte Lösung in Bezug auf die prekären Raumverhältnisse gibt.
  • Infolge der erheblichen Kapazitätsprobleme wurden in der Nachbarschaft Räumlichkeiten mit einer Gesamtfläche von 3124 m² gemietet.

Situation der PH Luzern

Die Pädagogische Hochschule Luzern ist aktuell auf acht Standorte verteilt und zählt rund 2300 Studierende, mehr als 9000 Weiterbildungsteilnehmende und rund 500 Mitarbeitende. Die Konzentration auf dem Campus Horw bringt für die PH Luzern folgende Vorteile:

  • Die PH Luzern benötigt ebenfalls mehr Platz und erhält erstmals Räumlichkeiten, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Lehrerinnen- und Lehrerbildung ausgerichtet sind. Insbesondere sind dies Hörsäle, Seminar- und Fachräume und ein vielfältiges Raumangebot für Gruppen- und Projektarbeiten sowie den sozialen Austausch.
  • Durch die Nutzung von betrieblichen Synergien können die Betriebskosten signifikant reduziert werden.
  • Die Zentralisierung der Angebote der PH Luzern an einem Hauptstandort unterstützt die Verbindung von Forschung und Lehre in Aus- und Weiterbildung.
  • Eine attraktive Ausbildungsstätte trägt dazu bei, den dringend notwendigen Bedarf an Lehrpersonen aller Stufen zu sichern und einem Mangel an Lehrpersonen entgegenzuwirken.

Vorteile für PH Luzern und HSLU

  • Der Campus Horw wird zu einem nationalen Innovationszentrum für Bildung, Forschung und Entwicklung, das Anziehungskraft über die Kantonsgrenzen hinaus hat.
  • Das Departement Technik & Architektur der Hochschule Luzern und die Pädagogische Hochschule Luzern erhalten einen Standort mit Qualität und Entwicklungspotenzial, wie ihn andere Hochschulen und Departemente im Kanton Luzern bereits haben.
  • Ein attraktives tertiäres Bildungsangebot ist eine unbestrittene Grundlage für die Vernetzung von Wissen mit Schulen sowie Unternehmen – und damit für die Förderung einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Dem Mangel an Fachkräften im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) kann durch gute Studienangebote und Lehrkräfte entgegengewirkt werden.
  • Der gemeinsame Standort bringt neue Impulse und unterstützt die Realisierung von gemeinsamen Projekten zur Förderung der Kompetenzen im MINT-Bereich.
  • Betriebliche Synergien der beiden Hochschulen durch die zukünftige gemeinsame Nutzung von Infrastrukturen (z.B. Aula, Bibliothek, Mensa) führen zu einer Senkung der Gesamtkosten um über CHF 30 Mio.
  • Die Gebäude des Campus Horw sollen das Label «Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz» (SNBS) erfüllen und künftig CO₂-frei betrieben werden. Der Campus wird so zu einem Vorbild in Bezug auf Ökologie und Nachhaltigkeit.

Breite Unterstützung aus Politik und Wirtschaft

  • Die Region Luzern entwickelt sich auch als Hochschulstandort erfreulich. Die Prognosen der Studierendenzahlen für die kommenden Jahre sind vielversprechend.
  • Der Campus Horw hat für die Bildungs-, Wirtschafts- und Standortpolitik des Kantons Luzern daher eine hohe Bedeutung. Auch für die Gemeinde Horw bietet der Campus attraktive Perspektiven.
  • Das Projekt geniesst im Kanton Luzern breite Unterstützung aus Wirtschaft und Politik. Im Vorfeld der Abstimmung generierte Testimonials von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Bildung finden sich auf der Campus-Website des Kantons Luzern.

Abstimmung über das Finanzierungsmodell

  • Der Kanton Luzern plant die Realisierung des Campus Horw mit einer kantonseigenen, gemeinnützigen Aktiengesellschaft, der «Immobilien Campus Luzern-Horw AG». Am 7. März 2021 fand die Abstimmung über dieses Finanzierungsmodell statt.
  • Die Pädagogische Hochschule und die Hochschule Luzern begrüssen das Vorgehen des Kantons. Für sie bedeutet dieses Finanzierungsmodell Verlässlichkeit in der Planung und Umsetzung des Campus Horw. Es gewährleistet einen agilen und flexiblen Umgang mit künftigen Nutzungsbedürfnissen der Hochschulen.
  • Bei der Immobilien-AG sind und bleiben die Aktien zu 100 Prozent im Besitz des Kantons Luzern, der damit indirekt Eigentümer des Campus Horw bleibt.
  • Für die Hochschulen ergeben sich mit der Immobilien-AG bessere Mietbedingungen, als wenn der Kanton oder ein privater Investor baut.

Zeitplan bis 2029/2030

  • Kantonale Volksabstimmung betreffend Finanzierungsmodell am 7. März 2021.
  • Wahl des Siegerprojekts im Projektwettbewerb (derzeit noch 4 von ursprünglich 20 Generalplaner-Teams im Rennen) im Mai 2021.
  • Projektierung bis zum Erhalt der Baubewilligung 2024.
  • Formelle Gründung der Immobilien-Aktiengesellschaft Campus Luzern-Horw im Frühjahr 2024.
  • Realisierung des Campus Horw ab Frühjahr 2025.
  • Fertigstellung bis ins Jahr 2029 und allenfalls etappierte Inbetriebnahme durch die beiden Hochschulen auf das Studienjahr 2029/2030.

Testimonials

«Die moderne Infrastruktur auf dem erweiterten Campus Horw wird dazu beitragen, dass die PH Luzern attraktiv und konkurrenzfähig bleibt und den in Zukunft steigenden Bedarf an Lehrpersonen decken kann.»

Kathrin Krammer, Rektorin der PH Luzern

«Seit der Gründung der Pädagogischen Hochschule Luzern erhält sie auf dem Campus Horw nun erstmals Räume, die spezifisch für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung konzipiert wurden. Dadurch kann noch besser auf die vielfältigen und aktuellen Bedürfnisse der Didaktik eingegangen werden.»

Adrian Kuoni, Verwaltungsdirektor der PH Luzern

«Der alte Campus Horw ist wegen seiner 40 Jahre alten Gebäude ein ziemlicher Energieverschwender, der neue Campus hingegen wird CO₂-frei betrieben und ein veritables Leuchtturm-Projekt bezüglich Ökologie und Nachhaltigkeit.»

Lara Steiner, Studierende der PH Luzern

«Der neue Campus Horw stärkt den Bildungsstandort Luzern. Durch einen zentralen Campus können Synergien besser genutzt werden, was die Qualität des Studiums an der PH Luzern weiter erhöht. Eine Investition in die Bildung ist immer auch eine Investition für die Zukunft.»

Marcel Odermatt, Präsident der StudOrg PH Luzern 

«Der Verband Bildungskommissionen Kanton Luzern VBLU ist überzeugt, dass eine zukunftsfähige Lernraumgestaltung auch die Hochschulbildung wesentlich unterstützt. Mit dem geplanten Campus Horw entsteht für die PH Luzern als Aus- und Weiterbildungsstätte der Mitarbeitenden unserer Volksschulen sowie für die HSLU Technik & Architektur ein qualitativ bedeutender Lern- und Arbeitsraum.»

Claudia Senn-Marty, Präsidentin Verband Bildungskommissionen Kanton Luzern VBLU

«Mit diesem Bau-, Bildungs- und Vernetzungsprojekt investieren wir in unsere Jugend! Es verdient unsere Zustimmung heute zugunsten der Studierenden von morgen.»

Aldo Magno, Leiter Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern

«Trotz Digitalisierung werden wir aktuell daran erinnert wie effizient, klar und gewinnbringend echte Begegnungen sein können. Ein Hauptstandort für die PH Luzern in Horw wird grossen Gewinn bringen und durch eine zielgerichtetere Nutzung von Ressourcen die Qualität der Ausbildung von Lehrpersonen begünstigen.»

Sandra Burri, Mitglied PH-Rat

«Der Hochschul-Campus Horw wird mit dem Zuzug der Pädagogischen Hochschule eine wesentliche Bereicherung erfahren: Der Austausch zwischen pädagogisch sowie technisch-gestalterisch ausgerichteten Dozierenden und Studierenden wird sich positiv auf das Verständnis zwischen verschiedenen Berufskulturen und somit auf die Tragfähigkeit der nächsten Generation auswirken.»

Brigitte Mürner, ehemalige Bildungsdirektorin des Kantons Luzern

«Für unsere Schülerinnen und Schüler brauchen wir die bestmöglichen Lehrerinnen und Lehrer. Solche lassen sich künftig besser finden, wenn sie auf einem attraktiven Hochschul-Campus die bestmögliche Ausbildung erfahren.»

Pirmin Hodel, Präsident Verband Schulleiterinnen und Schulleiter Kanton Luzern

«Die Luzerner Volksschulen sind aktuell und innovativ. Dies ist nur möglich, weil sie durch die PH Luzern sehr gut ausgebildete und motivierte Lehrpersonen erhalten. Mit dem neuen zentralen Ausbildungsort im Campus Horw wird es noch besser möglich sein, die verschiedenen Ausbildungsteile im Studium zu vernetzen und so die Qualität der Ausbildung weiter zu entwickeln.»

Charles Vincent, ehemaliger Leiter Dienststelle Volksschulbildung Luzern


Kontakt

Verwaltungsdirektor
Adrian Kuoni
Betriebsökonom HWV
Pfistergasse 20
6003 Luzern
adrian.kuoni@phlu.ch
Portrait
spacer