Berufsbildung

Rund zwei Drittel 
der Jugendlichen steigen über das duale Berufsbildungssystem in das Erwerbsleben ein. Die Aus- und Weiterbildung von Berufsbildungsverantwortlichen in allen drei Lernorten ist entscheidend für die Qualität der Bildung und beruflichen Zukunft dieser Jugendlichen.

Übersicht

Das duale Berufsbildungssystem der Schweiz zeichnet sich mit den drei Lernorten Berufsfachschule, Betrieb und überbetrieblichen Kursen durch seine grosse Nähe zur Arbeitswelt und seine praxisnahe Ausbildung aus. Gleichzeitig differenziert sich das Berufsbildungssystem laufend aus und bietet eine Vielzahl von verschiedenen Formen beruflicher Bildung mit hoher Durchlässigkeit für Berufs- und Weiterqualifizierungen.

Die qualitativ hochstehende Aus- und Weiterbildung von kompetenten Berufsbildungsverantwortlichen ist von zentraler Bedeutung, ebenso wie die aktuelle und relevante Forschung in der Berufsbildung und deren Verbindung in die Lehre.


Studium

Die Hochschulen bilden Lehrpersonen für die Berufsbildung aus. Diese unterrichten als Berufsbildungsverantwortliche Lernende in Betrieben, in überbetrieblichen Kursen und an Berufsfachschulen sowie Studierende an Höheren Fachschulen. Die Ausbildung der Berufsbildungsverantwortlichen richtet sich nach den Rahmenlehrplänen des Bundes (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI).

Die PH Luzern bietet sowohl das breite Spektrum an eidgenössisch anerkannten Diplomstudiengängen der Berufsbildung an, ebenso wie berufsbezogene Spezialisierungsstudien und Weiterbildungen. 

Die PH Luzern bietet Ausbildungen zu Berufsbildungsverantwortlichen der Höheren Berufsbildung auf Stufe Tertiär B an:


Weiterbildung

Liebe Weiterbildungsinteressierte 

Lassen Sie sich vom attraktiven und vielseitigen Kursprogramm der PH Luzern im Bereich Berufsbildung inspirieren. Mit Schwerpunktthemen wie der Digitalisierung, Sonderpädagogik, Interkulturalität & Sprache und vielen mehr bieten wir Ihnen und Ihrer Institution zahlreiche Aus- und Weiterbildungsangebote. Unter dem folgenden Link erhalten Sie Zugang zum Weiterbildungsprogramm. 

 

Haben Sie weitere Wünsche oder Bedürfnisse für eine Weiterbildung im Bereich der Berufsbildung? Bitte teilen Sie uns Ihre Anliegen mit ein paar wenigen Klicks unter dem folgenden Link mit. 


Beratungen und Angebote

Die PH Luzern offeriert im Zusammenhang mit der Berufsbildung folgende Beratungen und Angebote:

  • Fachberatungen
  • Weiterbildungsberatungen
  • Zulassungsabklärungen
  • Massgeschneiderte Angebote für Fachschaften und Schulen
  • Unterstützung und Netzwerkarbeit an der Schnittstelle zwischen Sekundarstufe I und Sekundarstufe II

Projekte

geplante Projekte 

Berufseinstieg als individuelle Entwicklungsaufgabe: Das Projekt untersucht spezifische Resilienz- bzw. Vulnerabilitätsfaktoren von Jugendlichen im Berufseinstieg.

Zusammenarbeit unter Lehrpersonen: Kompetenzorientierter Unterricht geht von lebensweltlichen oder beruflichen Situationen aus. Situationen lassen sich nicht in Fächer einteilen, weshalb eine fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Lehrpersonen (BKU/ABU oder Fachschaften) zentraler geworden ist. Digitale Medien können die Zusammenarbeit unterstützen. In einem entsprechenden Projekt werden Zusammenarbeits-Tools und -Methoden evaluiert werden. 

Professionalität Berufsbildende: Wofür müssen Berufsbildende qualifiziert werden als Grundlage für die politische Diskussion? Welche Kompetenzen brauchen sie für die Begleitung der Lernenden? Wie müssen sich die Rahmenbedingungen verändern?

KV Reform 2022: Die berufliche Grundbildung im Bereich KV und Detailhandel wird mit dem Projekt "Kaufleute 2022" fit für die Zukunft gemacht. Die umfangreichen Veränderungen in der Ausbildung der Lernenden müssen von den Berufsbildungsverantwortlichen aller Lernorte getragen werden. Das Zentrum Berufsbildung der PH Luzern wurde mit der entsprechenden Weiterbildung der Berufsbildungsverantwortlichen beauftragt. 

Berufseinstieg als individuelle Entwicklungsaufgabe: Das Projekt untersucht spezifische Resilienz- bzw. Vulnerabilitätsfaktoren von Jugendlichen im Berufseinstieg.

Zusammenarbeit unter Lehrpersonen: Kompetenzorientierter Unterricht geht von lebensweltlichen oder beruflichen Situationen aus. Situationen lassen sich nicht in Fächer einteilen, weshalb eine fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Lehrpersonen (BKU/ABU oder Fachschaften) zentraler geworden ist. Digitale Medien können die Zusammenarbeit unterstützen. In einem entsprechenden Projekt werden Zusammenarbeits-Tools und -Methoden evaluiert werden. 

Professionalität Berufsbildende: Wofür müssen Berufsbildende qualifiziert werden als Grundlage für die politische Diskussion? Welche Kompetenzen brauchen sie für die Begleitung der Lernenden? Wie müssen sich die Rahmenbedingungen verändern?

KV Reform 2022: Die berufliche Grundbildung im Bereich KV und Detailhandel wird mit dem Projekt "Kaufleute 2022" fit für die Zukunft gemacht. Die umfangreichen Veränderungen in der Ausbildung der Lernenden müssen von den Berufsbildungsverantwortlichen aller Lernorte getragen werden. Das Zentrum Berufsbildung der PH Luzern wurde mit der entsprechenden Weiterbildung der Berufsbildungsverantwortlichen beauftragt. 

beantragte Projekte

Praxisbeispiele in der höheren Berufsbildung am Campus Sursee über Innosuisse: Anhand eines komplexen Quasiexperiments entwickeln der Campus Sursee und die PH Luzern eine innovative Lösung für einen effizienten und effektiven Unterricht in der höheren Berufsbildung. 

p-9 Berufsfelddidaktik und transversale Kompetenzen über swissuniversities: In diesem hochschulübergreifenden Projekt wird die Berufsfelddidaktik in der Schweiz und ihr Beitrag zum Aufbau transversaler Kompetenzen untersucht. 

Praxisbeispiele in der höheren Berufsbildung am Campus Sursee über Innosuisse: Anhand eines komplexen Quasiexperiments entwickeln der Campus Sursee und die PH Luzern eine innovative Lösung für einen effizienten und effektiven Unterricht in der höheren Berufsbildung. 

p-9 Berufsfelddidaktik und transversale Kompetenzen über swissuniversities: In diesem hochschulübergreifenden Projekt wird die Berufsfelddidaktik in der Schweiz und ihr Beitrag zum Aufbau transversaler Kompetenzen untersucht. 

laufende Projekte

p-9 Berufsfelddidaktik in der Schweiz (swissuniversities, 2017-2020): Gemeinsam mit der Uni Zürich, den PH's St. Gallen und Zürich sowie dem Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) arbeitet die PH Luzern in diesem Projekt die wissenschaftlichen Grundlagen der Berufsfelddidaktik in der Schweiz auf. 

Innovationstransfer im Schweizer Berufsbildungssystem (SBFI, 2019-2021): Im Projekt werden auf Grundlage von Interviews mit Berufsbildungsverantwortlichen Strategien analysiert und identifiziert, wie Innovationen Eingang in das Berufsbildungssystem finden. 

p-8 digital Skills in der Berufsbildung (swissuniversities, 2019-2020): In diesem Projekt werden die digitalen Skills von Berufsfachschullehrpersonen anhand des teach-the-teacher-Ansatzes verbessert und evaluiert. 

BNE in den Bildungsplänen der beruflichen Grundbildung (éducation21, 2020-2021): In diesem Projekt wird das Potenzial von Bestandteilen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Berufsfachschulunterricht ausgearbeitet und kompetenzorientiert umgesetzt. 

FaBE Reform BBZG (Kanton Luzern, 2020-2021): Das Projekt unterstützt und begleitet die Reform der Branche Fachleute Betreuung im Kanton Luzern. 

Berufsbildung an der PH Luzern (2020-2021): In diesem PH Luzern internen Projekt wird die Ausbildungsphilosophie und das methodisch-didaktische Konzept für die Ausbildung von Lernenden an der PH neu definiert und umgesetzt.

p-9 Berufsfelddidaktik in der Schweiz (swissuniversities, 2017-2020): Gemeinsam mit der Uni Zürich, den PH's St. Gallen und Zürich sowie dem Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) arbeitet die PH Luzern in diesem Projekt die wissenschaftlichen Grundlagen der Berufsfelddidaktik in der Schweiz auf. 

Innovationstransfer im Schweizer Berufsbildungssystem (SBFI, 2019-2021): Im Projekt werden auf Grundlage von Interviews mit Berufsbildungsverantwortlichen Strategien analysiert und identifiziert, wie Innovationen Eingang in das Berufsbildungssystem finden. 

p-8 digital Skills in der Berufsbildung (swissuniversities, 2019-2020): In diesem Projekt werden die digitalen Skills von Berufsfachschullehrpersonen anhand des teach-the-teacher-Ansatzes verbessert und evaluiert. 

BNE in den Bildungsplänen der beruflichen Grundbildung (éducation21, 2020-2021): In diesem Projekt wird das Potenzial von Bestandteilen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Berufsfachschulunterricht ausgearbeitet und kompetenzorientiert umgesetzt. 

FaBE Reform BBZG (Kanton Luzern, 2020-2021): Das Projekt unterstützt und begleitet die Reform der Branche Fachleute Betreuung im Kanton Luzern. 

Berufsbildung an der PH Luzern (2020-2021): In diesem PH Luzern internen Projekt wird die Ausbildungsphilosophie und das methodisch-didaktische Konzept für die Ausbildung von Lernenden an der PH neu definiert und umgesetzt.


News

1. Gründung Zentrum Berufsbildung (ZEBE)

Die Hochschulleitung hat am 19. Oktober 2020 im Rahmen des strategischen Schwerpunkts zum Auf- und Ausbau der Berufs- und Erwachsenenbildung an der PH Luzern die Gründung des Zentrums Berufsbildung (ZEBE) genehmigt. Das neue Zentrum wird von Janine Gut geleitet.

2. Gründung einer Forschungs- und Entwicklungsgruppe Berufsbildung

Im Rahmen der Gründung des Zentrums Berufsbildung (ZEBE) wurde ebenfalls eine Forschungs- und Entwicklungsgruppe Berufsbildung im Leistungsbereich Forschung und Entwicklung gegründet, in der die Forschungsleistungen im Bereich der Berufsbildung stattfinden. Sie wird durch Daniel Degen koordiniert.


Unterrichtsmaterialien und Literatur

Gearbeitet wird mit aktueller nationaler und internationaler Fachliteratur zur Berufsbildung, zum Beispiel:

  • Arnold, R., Gonon, P. & Müller, H-J. (2016). Einführung in die Berufspädagogik. UTB.
  • Bethscheider, M., Höhns, G. & Münchhausen, G. (2011). Kompetenzorientierung in der beruflichen Bildung. Bielefeld: Bertelsmann.
  • Caduff, C., Mahler, W. & Plüss, D. (2014). Unterrichten an Berufsfachschulen. Berufsmaturität. Bern: hep.
  • Egger, P., Goetze, W., Gonon, P., Landolt, H., Landwehr, N., Gresele, A., Kübler, S., Marty, R. & Renold, U. (2006). Der dritte Lernort. Bildung für die Praxis, Praxis für die Bildung. Bern: hep.
  • Grassi, A., Rhiner, K., Kammermann, M. & Balzer, L. (2014). Gemeinsam zum Erfolg. Früherfassung und Förderung in der beruflichen Grundbildung durch gelebte Lernortkooperation. Bern: hep.
  • Lauper, E. & De Boni, M. (2013). Nur Flausen im Kopf? – Jugendliche verstehen. Was Lehrpersonen, Ausbildende und Eltern wissen sollten. Bern: hep.
  • Maurer, M. & Gonon, P. (2013). Herausforderungen für die Berufsbildung in der Schweiz. Bestandesaufnahme und Perspektiven. Bern: hep.
  • Meyer, R. Lehren Kompakt II. (2011). Jugendliche zwischen Erziehung und Erwachsenenbildung. Bern: hep.
  • Müller, A. (2013). Eigentlich wäre Lernen geil. Wie Schule (auch) sein kann: Alles ausser gewöhnlich. Bern: hep.
  • Obrist, W. & Städeli, C. (2013). Kerngeschäft Unterricht. Ein Leitfaden für die Praxis. Bern: hep.
  • Obrist, W., Städeli, C. & Grassi, A. (2013). Klassenführung. Unterrichten mit Freude, Struktur und Gelassenheit. Bern: hep.
  • Ott, B. (2011). Trainerkompetenz. Grundlagen des beruflichen Lernens und Lehrens. Ganzheitliches Lernen in der beruflichen Bildung. Berlin: Cornelsen.
  • Rosen, S. & Schubiger, A. (2013). Berufsfelddidaktik der Höheren Berufsbildung. Ein generischer Ansatz zur Entwicklung spezifischer Berufsfelddidaktiken. Bern: hep.
  • Rosenberger, L., Schumacher, I. & Gassmann, C. (2015). Unterwegs zur Unterrichtsexpertise. Handlungsfelder und Kompetenzen für Berufsfachschullehrpersonen, Didaktische Hausapotheke, Band 3. Bern: hep.
  • Schmid-Leupi, R. (2013). Unterrichten an Berufsfachschulen. Berufskundlicher Unterricht. Bern: hep.
  • Städeli, C., Grassi, A., Rhiner, K. & Obrist, W. (2013). Kompetenzorientiert unterrichten – Das AVIVA©-Modell. Fünf Phasen guten Unterrichts. Bern: hep.
  • Wettstein, E., Schmid, E. & Gonon, P. (2014). Berufsbildung in der Schweiz. Formen, Strukturen, Akteure. Bern: hep. 

Kontakt

Jürg Arpagaus
Prof. Dr. rer. pol
Dozent und Studiengangsleiter
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
juerg.arpagaus@phlu.ch
Portrait
Donatus Berlinger
lic. phil.
Abteilungsleiter
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
donatus.berlinger@phlu.ch
Portrait
Daniel Degen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
daniel.degen@phlu.ch
Portrait
Janine Gut
Prof. Dr. phil.
Abteilungsleiterin
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
janine.gut@phlu.ch
Portrait
Urs Hauser
MSc
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
urs.hauser@phlu.ch
Portrait
Brigitte Henseler
Dozentin und Studiengangsleiterin
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
brigitte.henseler@phlu.ch
Ramona Martins
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
ramona.martins@phlu.ch
Portrait
Richard Meier
Dozent und Studiengangsleiter
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
richard.meier@phlu.ch
Portrait
Monika Mettler
lic. phil.
Fachleiterin Englisch
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
monika.mettler@phlu.ch
Portrait
Peter Rigert
BA
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
peter.rigert@phlu.ch
Portrait
Wolfgang Ruepp
Dr. phil.
Dozent
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
wolfgang.ruepp@phlu.ch
Portrait

spacer