Chancengerechtigkeit

 Die Stabstelle Chancengerechtigkeit unterstützt das Rektorat und alle Bereiche der PH Luzern bei der Umsetzung des strategischen Ziels «Umgang mit Diversität in Schule und Hochschule» sowie des gesetzlichen Auftrags, ihre Aufgaben nach dem Gebot der Chancengleichheit auszurichten und begleitet die Weiterentwicklung einer chancengerechten Hochschule. 

Überblick

Die Pädagogische Hochschule Luzern versteht Verschiedenheit als Bereicherung und strebt Chancengerechtigkeit auf allen Ebenen an – von der einzelnen Klasse bis hin zur Schule und Hochschule (Strategische Ziele bis 2025)

Ein konstruktiver Umgang mit Diversität und Chancengerechtigkeit ist Vision und Auftrag der PH Luzern zugleich. Die Stabstelle Chancengerechtigkeit unterstützt die Hochschule beim Aufbau chancengerechter, diversitätssensibler und diskriminierungskritischer Haltungen, Praktiken und Strukturen. Gemeinsam mit der Diversitätsbeauftragtenkonferenz vernetzt und koordiniert sie entsprechende Aktivitäten in den Bereichen. Sie initiiert und begleitet Projekte und vertritt die PH Luzern in kantonalen und nationalen Gremien zu den Themenbereichen Diversität und Chancengerechtigkeit.


Aufgaben

Diversitätsbeauftragtenkonferenz

Die Diversitätsbeauftragtenkonferenz (DBK) begleitet die Hochschulleitung in ihrer Aufgabe, ihre Tätigkeiten nach dem Gebot der Chancengleichheit auszurichten (PH Gesetz §6 Abs 3) und das Strategieziel «Konstruktiver Umgang mit Diversität in Schule und Bildung» (Strategische Ziele bis 2025) umsetzten. Sie unterstützt die Stabstelle Chancengerechtigkeit bei der nachhaltigen Verankerung der Themenfelder «Diversität, Inklusion und Chancengerechtigkeit» in den Bereichen und bei der Erarbeitung themenspezifischer Konzepte, Instrumente sowie Prozessen und stellt die Kommunikation zu diesen Themenfeldern in der Hochschule sicher. Die Leitung der DBK liegt bei der Stabstelle Chancengerechtigkeit. 

Mitglieder der Diversitätsbeauftragtenkonferenz:

Kontaktstelle «Studieren mit Beeinträchtigung/Behinderung»

Die Pädagogische Hochschule Luzern stellt sich gegen jede Form von Benachteiligung und Diskriminierung und steht für eine Lehrpersonenbildung, in der Diversität als Bereicherung verstanden wird. Sie setzt sich für das Recht von Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung und chronischer Krankheit auf ein gleichwertiges und chancengerechtes Studium ein. Im Rahmen der Kontaktstelle «Studieren mit Beeinträchtigung/Behinderung» lotet die Stabstelle Chancengerechtigkeit gemeinsam mit Studierenden, Dozierenden und Studiengangsleitungen die Möglichkeiten und Grenzen des Nachteilsausgleichs und des inklusiven Studiums im Rahmen der Lehrpersonenausbildung aus.

Diversitätsmonitoring

Die Stabstelle Chancengerechtigkeit unterstützt die PH Luzern beim Aufbau eines Diversitätsmonitorings. Dabei soll die Diversität der Studierenden und Mitarbeitenden erhoben und in einem regelmässigen Berichtswesen als Teil des Qualitätsmanagements offengelegt werden. Das Diversitätsmonitoring schafft die Grundlagen für die Entwicklung von Massnahmen zur Weiterentwicklung der Chancengerechtigkeit und Inklusion an der PH Luzern.


Aktionsplan - Chancengerechtigkeit und Hochschulentwicklung

Erstmals seit der Existenz der Bundesprogramme im Bereich der Chancengleichheit standen die Projektgebundenen Beiträge von Swissuniversities zum Themenfeld «Chancengleichheit und Hochschulentwicklung 2017 – 2020» (PG7) auch den Pädagogischen Hochschulen offen. Die PH Luzern hat im Rahmen des Programms einen Aktionsplan erarbeitet, der folgende drei Schwerpunkte der Arbeit für die Stabstelle Chancengerechtigkeit für die folgenden Jahre skizziert:

  • Vom Nachteilsausgleich (NTA) zur «inklusiven Hochschule»
  • Diversitätsmonitoring
  • Aufbau einer Kultur der Chancengerechtigkeit – im Kontext von Diversität und Inklusion

Die Laufzeit des Programms wurde bis Ende 2021 verlängert. Weitere Informationen finden Sie hier.


Projekte im Rahmen des Campus Luzern – Gender

Als Teil des Netzwerks Campus Luzern setzt die Stabstelle Chancengerechtigkeit gemeinsam mit den verantwortlichen Stellen der Hochschule Luzern und der Universität Luzern Projekte und Programme vornehmlich im Bereich «Gender und Diversity» um.  

Dazu gehören: 


Abenteuer Schule geben – ein Tag als Primarlehrer

Die PH Luzern engagiert sich am nationalen Zukunftstag. Im Spezialprogramms «Abenteuer Schule geben» bereiten Studenten der PH Luzern jährlich 18 Primarschüler einen Vormittag lang darauf vor, am Nachmittag als Teil eines Lehrerteams in einer Primarschule zu unterrichten. Ein Angebot der Stabstelle Chancengerechtigkeit in Zusammenarbeit mit dem Leistungsbereich Ausbildung.


Vertretung der Hochschule in kantonalen und nationalen Gremien

Die Stabsstelle Chancengerechtigkeit vertritt die PH Luzern in den folgenden Gremien:

Swissuniversities Kammer PH, AG Gender und Chancengleichheit

EDK – Kommission Bildung und Migration (KMB)

Netzwerk Studium und Behinderung Schweiz

Campus Luzern – Gender


Abgeschlossene Projekte

Der Grundsatz der Lohngleichheit für Frau und Mann ist in der Bundesverfassung und im Gleichstellungsgesetz verankert. Die PH Luzern hat 2014 im Rahmen des Lohngleichheitsdialogs des Bundes und der Sozialpartner die Besoldung der weiblichen und männlichen Mitarbeitenden überprüft. Ein Projekt unter der Leitung der Stabstelle Chancengerechtigkeit in Zusammenarbeit mit der Stabsabteilung Personal. 

Weitere Informationen: 


Kontakt


spacer