Elke-Nicole Kappus

Elke-Nicole Kappus
Mag. art. MAS
Sentimatt 1
6003 Luzern
elke-nicole.kappus@phlu.ch

Funktionen an der PH Luzern

  • Leiterin Stabsstelle Chancengerechtigkeit PH Luzern (Gender & Diversity)
  • Dozentin Bildungs- und Sozialwissenschaften (Aus- & Weiterbildung)
  • Projektleiterin F+E,  Institut für Schule und Heterogenität (ISH)
  • Projektleiterin GelBe Mentoring-Projekt PH Luzern & DVS (mit Bruno Rütsche)

Weitere Funktionen und Tätigkeiten

  • seit 2013
    AG Interkulturelle Pädagogik, swissuniversities, Kammer PH (Leitung)
  • seit 2015
    AG Gender, swissuniversities, Kammer PH
  • 2016
    EDK-Kommission Bildung und Migration (KBM) (Vertretung)

Arbeits- und Beratungsschwerpunkte / Expertise

  • Schule/Bildung und Migration
  • soziale Ungleichheit/Chancengerechtigkeit
  • Integration & Inklusion
  • Diversity Education
  • Gender & Diversity an Hochschulen

Aus- und Weiterbildung

  • 1984 - 1985
    North-Western-Michigan-College, Traverse City, Michigan (USA)
  • 1989 - 1990
    Università degli studi di Trieste (I)
  • 1985 - 1992
    Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt/M (D)
  •                           Mag.art. Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Soziologie
  • 1992 - 1995
    Central European University, Prag (CZ)/ University of Lancaster (GB)
  •                           MAS Sociology; Societies in Transition & Democracy Building
  • 1995 - 2002
    Universität Freiburg/Fribourg, Doktorandin
  • 2003 - 2006
    Universität Bern, KWB, Zertifikatsstudiengang Hochschuldidaktik
  • 2008 - 2012
    Universität Bern, KWB, DAS Studiengang Evaluation
  • 2016 - 2017
    Führen an Hochschulen. Kaderausbildung der PH Luzern.
  • 2017
    Konfrontative Pädagogik, SIFG/ Institut für konfrontative Pädagogik

Berufliche Tätigkeiten

  • seit 2014
    Leiterin Stabstelle Chancengerechtigkeit
  • seit 2013
    Dozentin im BW 02 Heterogenität in der Schule, VL und Seminar
  • seit 2013
    Konzeption, Aufbau und Co-Leiterin des GelBe-Mentoring Projekts
  • 2013 - 2018
    Dozentin im MAS IF (Master integrative Förderung)
  • 2013 - 2016
    Konzeption, Aufbau und Leitung des Spezialisierungsstudiengangs «DaZ - deutsch als Zweitsprache für Regelklassenlehrpersonen»
  • 2010 - 2013
    Fachleitung IK (Interkulturalität) an der PH Luzern
  • 2010 - 2013
    Studiengangsleiterin des CAS DaZIK (Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität)
  • 2010 - 2013
    Koordinatorin der Nord-Südpartnerschaft (Stiftung Bildung und Entwicklung) der PH Luzern und dem Patandi Teacher College in Arusha, Tansania
  • 2008 - 2010
    Leitung «Fachteam Heterogenität und Chancengleichheit»
  • 2008 - 2010
    Modulkoordination «Interkulturelle Pädagogik» an der PH Luzern
  • 2007 - 2013
    Dozentin Interkulturelle Pädagogik an der PH Luzern
  • 2007 - 2009
    Dozentin «Alltag und Wissenschaft - Methoden forschenden Lernens», PH Luzern
  • 2006 - 2009
    Projektverantwortliche Bildungsprojekte «interkulturelle Kommunikation», Caritas CH, Integration und soziale Projekte
  • 2003 - 2006
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, PH Bern, Forschung und Entwicklung
  • 2003 - 2005
    Leiterin Zentrum Interkultureller Dialog der Swiss Academy for Development (SAD), Biel/Bienne
  • 2000 - 2003
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Dept. für Zeitgeschichte, Religionswissenschaft und Sozialanthropologie, Universität Freiburg/Fribourg
  • 1999 - 2001
    Research fellow an der Universität Lubljana (Slo)
  • 1995 - 1999
    Universität Fribourg, Seminar für Ethnologie, Diplomassistentin
  • 1994 - 1995
    Research Fellow am «Centre for the Study of Nationalism» (ethnicity and nationalism studies), Prag (CZ) unter der Leitung von Prof. Dr. Ernest Gellner
  • 1994 - 1995
    Dozentin für DaF am Fremdsprachenzentrum der Central European University Prague/CZ
  • 1992 - 1993
    DaZ/DaF- & Integrationskurs für Spätaussiedler/-innen aus Russland, Kasachstan und Kirgisien, Frankfurt/M.
  • 1989 - 1993
    DaZ Lehrperson am Türkischen Kulturzentrum «Halkevi», Frankfurt/M. (1989-1993)

Publikationen

Kappus, E., Oester, K. & Fiechter, U. (2008). Schulen in transnationalen Lebenswelten. Integrations- und Segregationsprozesse am Beispiel von Bern West. Schriften zur Sozialen Frage. Zürich: Seismo.

Giordano, C., Colombo, D. & Kappus, E. (1998). Interkulturelle Kommunikation im Nationalstaat. Freiburg/ München: Universitäts Verlag/ Waxmann.

Kappus, E. (2020). Multi-/Inter-/Trans-Kultur(alität) & Diversität: sozialtheoretische Konzepte und ihre Bedeutung für die Praxis. Interbiblio. 8-15.

Kappus, E. (2018). Integration, Inklusion und die Diversitätsdimension «Migration». Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik.(1), 13-20.

Kappus, E. & Kummer Wyss, A. (2017). Schule und Flucht. Schulblatt Thurgau.(2), 10-14.

Kappus, E. & Dettling, R. (2017). Fit für die integrative Förderung? Entwicklung zu einem ressourcenorientierten und diversitätssensiblen Umgang mit Heterogenität an integrativen Schulen. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik (SZH). 23(5-6), 46-52.

Kappus, E. & Kummer Wyss, A. (2016). Migrationshintergrund: eine hilfreiche Kategorie bei der Arbeit mit Jugendlichen?. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik. 22(1), 6-12.

Kappus, E. & Kummer Wyss, A. (2016). La catégorie «issu de la migration» – Quelle utilité pour le travail auprès des jeunes?. Revue Suisse de pédagogie spécialisée.(4), 9-15.

Kummer Wyss, A. & Kappus, E. (2016). Entwicklungsideen für eine bildungsgerechte und chancengleiche Schule. journal für schulentwicklung. 1. 59-65.

Kappus, E. & Kummer Wyss, A. (2016). Von Gleichheit und Gerechtigkeit: Equity in der Schule. Journal für Schulentwicklung. 1. 16-23.

Kappus, E. (2015). Von Speisen und Sprachen: Inter- und transkulturelles Lernen im Fremdsprachenunterricht. Babylonia. 25(1), 20-27.

Kappus, E. (2015). Von Speisen und Sprachen: Inter- und transkulturelles Lernen im Fremdsprachenunterricht. Babylonia. 15(1), 20-27.

Kappus, E. (2013). Diversitätssensible Hochschulen - zum Umgang mit Studierenden mit Migrationshintergrund. Journal für LehrerInnenbildung. 3(19), 46-52.

Kappus, E. & Eisserle Studer, G. (2009). Partnerschaft Schweiz-Tanzania. Kooperation in der Lehrer- und Lehrerinnenausbildung. afrika-bulletin.(135), 10-11.

Kappus, E. (2009). Rites de Passage - Begleiter des Übergangs. Sozioaktuell. 12. 12-15.

Boller, B., Kappus, E. & Oester, K. (2007). Schulen in transnationalen Lebenswelten. Forderungen für Forschung und Lehre. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften. 3. 325-344.

Kappus, E. & Fiechter, U. (2006). Ethnografische Schulforschung: ungewohnte Perspektiven auf schulische Sozialisation. akzente Ph Zürich. 47-49.

Kappus, E. (2006). Incontri Istriani - Zur Ethnogenese und Schismogenese regionaler Identität. Annales for Istrian and Mediterranean Studies. 197-220.

Kappus, E. (2002). Imperial Ideologies of Peoplehood in the Habsburg Empire - an Alternative Approach to Peoples and Nations in Istria. Annales for Istrian and Mediterranean Studies. 11. 321-330.

Kappus, E. (1998). Eine Zukunft für Triest - oder: über die Rekontextualisierung der Geschichte. Etnolog. Bulletin of the Slovene Ethnographic Museum. 149-180.

Kappus, E. (2015). Equity: Begriffsbestimmung und Grundsatzfragen für Schule und Bildung. Equity - Diskriminierung und Chancengerechtigkeit im Bildungswesen. Migrationshintergrund und soziale Herkunft im Fokus. (S. 9- 26). Bern: Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren.

Kummer Wyss, A. & Kappus, E. (2015). Inklusion in der Regelschule. Deutsch inklusiv. Gemeinsam lernen in der Grundschule. (S. 15- 28). Baltmannsweiler: Schneider.

Kappus, E., Fröse, M. & Funk, J. (2012). Diversity im europäischen Kontext: Deutschland - Diversity for Exzellenz. Gender und Diversity an Hochschulen. Praxisbeispiele aus Deutschland, Grossbritannien und Norwegen sowie Empfehlungen und Umsetzungen. (S. 97- 140). Olten/Brugg: FHNW.

Kappus, E. (2012). Kulturelle Vielfalt benennen - zum Vokabular 'moderner Heterogenität' in der Schweiz. Gender und Diversity an Hochschulen: Praxisbeispiele aus Deutschland, Grossbritannien und Norwegen sowie Empfehlungen zur Umsetzung. (S. 55- 60). Olten/Brugg: FHNW.

Kappus, E. (2010). Umgang mit migrationsbedingter Heterogenität. Alle gleich - alle unterschiedlich. Zum Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht. (S. 63- 76). Seelze/Zug: Kallmeyer & Klett.

Kappus, E. (2008). Zur diskursiven Herstellung von Gleichheit und Ungleichheit. Schulen in transnationalen Lebenswelten. (S. 70- 118). Bern: Seismo.

Kappus, E. (2008). Der Unterricht in heimatlicher Sprache und Kultur - zur schulischen (Sprach-)praxis in der transnationalen Gesellschaft. Schulen in transnationalen Lebenswelten. (S. 258- 282). Bern: Seismo.

Kappus, E. (2008). «Afro-Yugos» und «Mazedo-Afrikaner» - Kategorien der Zugehörigkeit von Kindern und Jugendlichen. Schulen in transnationalen Lebenswelten. (S. 25- 48). Bern: Seismo.

Kappus, E. (2004). Anthropologie als Beruf. Zu Herausforderungen, Risiken und Nebenwirkungen von Grenzüberschreitungen. Kultur als Beruf. Erfahrungen kulturanthropologischer Praxis. (S. 148- 159). Frankfurt a.M.: Notizenbände des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie.

Kappus, E. (2003). Stable Networks in Changing States? Borders, Networks and Community Mangement in the Northern Adriatics. Social Networks n Movement. Time, Interaction and Interethnic Spaces in Central Eastern Europe. (pp. 165- 183). Samorin (Slowakei): Minority Research Institute.

Kappus, E. (2002). Eine Reise in die lebendige Vergangenheit....Ethnographische Blicke auf Istrien. Istrien. Sichtweisen. Ethnographische Sammlungen im österreichisch-kroatischen Dialog. (S. 33- 48). Kittseer (Österreich): Schriften zur Volkskunde.

Kappus, E. (1999). Euroregionen - Identitätsmanagement über die Grenzen hinweg. Europäische Ethnologie - Ethnologie Europas. (S. 201- 216). Freiburg: Universitätsverlag.

Kappus, E. (1999). Identität in Istrien - oder: auf der Suche nach der Istrianità. Ethnisches und nationales Bewusstsein zwischen Globalisierung und Regionalisierung. (S. 85- 99). Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Kappus, E. (1997). Changing History. Ethnic Identity Management in Trieste, Italy. The Politics of Ethic Consciousness. (pp. 90- 120). Hampshire: Macmillan.

Kappus, E. (1996). Nur nicht alles in einen Topf werfen. Die deutsche Minderheit in Jablonec. Alltag in Jablonec. Neusiedlergrenzland zur Euroregion. (S. 44- 64). Wien: ifk Materialien.

Kappus, E. (1995). Ethnisierte Vergangenheit. Ethnisches Identitätsmanagement von Italienern und Slowenen in Triest. Ethnologie Europas. (S. 39- 58). Berlin: Reimer Verlag.

Kappus, E. (2015). Übergänge in der Frühen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE). Herausforderungen und Perspektiven für die Aus- und Weiterbildung von Fachpersonen. Abschlussbericht zu Händen des Staatssekretariats für Migration sowie des Instituts für Heterogenität der PH Luzern.

Kappus, E. & Zulliger von Mühlenen, S. (2015). Diversity an der Pädagogischen Hochschule Luzern: Grundlagen zum Aufbau eines Diversity Monitorings der Studierenden. Forschungsberichte der Pädagogischen Hochschule Luzern. 53. Luzern

Gasser, L. & Kappus, E. (2013). Einstellungen von Jugendlichen gegenüber Gleichaltrigen mit Behinderungen in Tansania. Forschungsbericht der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz. 35. Hochschule Luzern.

Gasser, L. & Kappus, E. (2013). Einstellungen von Primarschulkindern gegenüber Kindern mit Behinderungen in Tansania. Forschungsbericht Nr. 35 der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz. Luzern: Hochschule Luzern.

Zulliger von Mühlenen, S. & Mainardi Crohas, G. (2012). Evaluation des Programms Integrationsförderung im Frühbereich: Kleinkinder 0-4 Jahre, Eltern, Fach- und Bezugspersonen, Förderung der Integration von Ausländerinnen und Ausländern - Evaluationsbericht - Kurzfassung. Luzern: Pädagogische Hochschule Zentralschweiz.

Kappus, E., Tettenborn Schärer, A. & Zulliger von Mühlenen, S. (2010). Diversity an der PHZ Luzern - erste Ergebnisse einer Studierendenbefragung an der PHZ Luzern 2009/10. Luzern: SLK.

Kappus, E. (2005). Islamischer Religionsunterricht im Schulhaus. Ein Projekt in Kriens und Ebikon. Ein Evaluationsbericht.. Biel: SAD.

Oester, K., Fiechter, U. & Kappus, E. (2005). Schulen in der transnationalen Gesellschaft. Forschungsbericht. Bern: PH Bern.

Kummer Wyss, A. & Kappus, E. (2017). Chancengleichheit/-gerechtigkeit in der Schule – equity in schools. Internationales Menschenrechtsforum IHRF, Zentrum für Menschenrechtsbildung / PH Luzern, Luzern. 09.05.2017.

Kappus, E. (2016). Heterogenität, Inklusion, Chancengleichheit ... Schlagwörter oder schlagende Konzepte?. Erfolgreich mit Diversität umgehen, PH Luzern, Luzern. 23.11.2016 bis 23.11.2016.

Kummer Wyss, A. & Kappus, E. (2015). Equity- Begriff, Konzept und Implikationen für die Praxis. Bildungs- und Schulleitungssymposium, Zug. 03.09.2015.

Kappus, E. (2015). Qualifikation der Lehrpersonen. Diversitätssensible Pädagogik in Aus- und Weiterbildung, Convegno, Thun. 23.04.2015 bis 24.04.2015.

Kappus, E. (2019). Habitus und Professionalität – Einladung zu einem soziologischen Blick. Vortragswerkstatt PH Luzern, PH Luzern, Luzern. 19.09.2019 bis 19.09.2019.

Kappus, E. (2019). Umfeldfaktoren in der Entstehung von Variabilität – oder – Diversität in der Frühen Förderung. 7. Zürcher Tagung zur frühkindlichen Bildungs- und Entwicklungsforschung zu «Inklusion und Vielfalt in der frühen Kindheit», Universität Zürich, Zürich. 06.04.2019 bis 06.04.2019.

Kappus, E. (2019). Inter - / Multi- / Trans …Kultur & Diversität – Konzepte und ihre Bedeutung für die Praxis. Interbiblio-Tagung «Mehrsprachige und vielfältige Lebenswelten als Ressource», Interbiblio, Biel. 19.03.2019 bis 19.03.2019.

Kappus, E. (2018). «Chancengerechtigkeit an den Schulen in Wil». Klausurtagung der Schulleitungen, Schule Wil, Wil. 27.11.2018 bis 27.11.2018.

Kappus, E. (2018). Die «Kulturen» unserer Schulkinder / Migration und Diversität im Schulalltag. Interne Weiterbildung Schulhaus Steinhausen, Stadt Wil, Stadt Wil Departement Bildung und Sport. 27.09.2018 bis 27.09.2018.

Kappus, E. (2018). Gegen Diskriminierung vorgehen – aber wie?. Jahres- Retraite des Zentrum Bildung, Wirtschaftsschule KV Baden. 10.05.2018 bis 10.05.2018.

Kappus, E. (2018). Vielfalt, Heterogenität, Diversität – (Weiter-)Entwicklung der interkulturellen Pädagogik im Kontext der Inklusion. Symposium «Vielfalt im Klassenzimmer. Interkulturelles Lernen», Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, Trogen. 21.04.2018 bis 21.04.2018.

Kappus, E. (2017). Diversity in Lehrmitteln. Workshop – Ethiklehrmittel 1-9, Zürcher Lehrmittelverlag, Zürich. 15.06.2017 bis 05.06.2017.

Kappus, E. (2017). Heterogenität und Diversität: Reflexionen über eine Pädagogik der Vielfalt. Weiterbildungstag Prorektorat BVB, Fachschule Viventa, Zürich. 18.01.2017 bis 18.01.2017.

Kappus, E. (2017). Migrationshintergrund (Workshop). Migrationshintergrund – welche Rolle spielt er in der Bildungslaufbahn?, Viventa, Zürich. 18.01.2017 bis 18.01.2017.

Kappus, E. (2017). Migrationsbedingte Heterogenität oder welche Rolle spielt Herkunft und Kultur im schulischen Kontext?. Weiterbildungstag Fachschule Viventa, Berufsvorbereitung BVB zu «Schule für Alle – Diversität und Integration im Berufsvorbereitungsjahr, Zürich. 18.01.2017 bis 18.01.2017.

Kappus, E. (2016). Integration von Kindern im Vorschulalter. Workshop Resettlement. La prise en charge des enfants et des adolescents, Staatssekretariat für Migration, Wabern. 09.11.2016 bis 09.11.2016.

Kappus, E. (2016). Integration von Kindern im Vorschulalter. Workshop resettlement.. La prise en charge des enfants et des adolescents, Staatssekretariat für Migration, Wabern. 09.11.2016 bis 09.11.2016.

Kappus, E. (2016). Yolda – Bildung und Migration. Eröffnungsveranstaltung, Rheinfelden. 07.09.2016 bis 07.09.2016.

Kappus, E. (2016). Diversity-Ansätze für heterogene Weiterbildungsklassen. Dozierendentag Weiterbildung ZHAW, school of engeneering, Winterthur. 25.08.2016 bis 25.08.2016.

Kappus, E. (2016). Migration/Flucht, Integration und DaZ/DaF. Theoretische und praktische Inputs, Aida: Sprachschule für Frauen, St. Gallen. 21.05.2016 bis 21.05.2016.

Kappus, E. & Rütsche, B. (2016). Secondos als zukünftige Lehrpersonen – was ist anders, was ist gleich?. Impulsveranstaltung für Praxislehrpersonen im Grundjahr (workshop), Luzern. 20.01.2016 bis 20.01.2016.

Kappus, E. (2015). Heterogenität und Schule. Weiterbildungstag, Schule Feldheim, Feldheim. 14.01.2015 bis 14.01.2015.

Kappus, E. (2014). Diversität angehender und amtierender Lehrpersonen: Fokus Migration. Podiumsdiskussion, Pädagogische Hochschule St Gallen, St. Gallen. 31.10.2014.

Kappus, E. (2013). Der/die/das Fremde – Annäherung an ein alltäglich universelles Phänomen. Curaviva Bildungstag, Luzern. 05.06.2013 bis 05.06.2013.

Kappus, E. (2013). Multikulturalität - wenn sich die Welt im Schulzimmer spiegelt. DVS -Veranstaltungsreihe 'Brennpunkte', Impulsreferat, Luzern. 29.01.2013 bis 29.01.2013.

Kappus, E. (2012). Migration, Integration und Zugehörigkeit. Kantonale Lehrerinnen- und Lehrertag, Verband Lehrerinnen und Lehrer, Olten. 12.09.2012 bis 12.09.2012.

Kappus, E. (2012). Migration, Interkulturalität und DaF/DaZ Unterricht. Weiterbildung für Kursleitende d AIDA, AIDA: Schule für fremdsprachige Frauen, St. Gallen. 02.06.2012 bis 02.06.2012.

Kappus, E. (2011). Vom Umgang mit Heterogenität in multikulturellen Schulen. Lehren und Lernen in multikulturellen Schulen, DVS Luzern, Luzern. 08.06.2011 bis 08.06.2011.

Kappus, E. (2011). Interkulturelle Kompetenz. Weiterbildung des Personalamtes, Luzern. 07.06.2011 bis 07.06.2011.

Kappus, E. (2011). Migration, Interkulturalität und DaZ - Überlegungen zu migrationsbedingten Aspekten der Heterogenität. 25. Jahrestagung des AKDAF (Arbeitskreis Deutsch als Fremd-/Zweitsprache), Biel. 14.05.2011 bis 14.05.2011.

Kappus, E. (2010). Diversity Management und transkulturelle Kompetenz - Fallwerkstatt. Interne WB für MA des Betagtenzentrums Rosenberg, Betagtenzentrum Rosenberg, Luzern. 19.01.2010 bis 19.01.2010.

Kappus, E. (2009). Migrationsbedingte Heterogenität - ein Thema auch für Gymnasien?. Weiterbildung für die FSPP, Luzern. 03.12.2009 bis 03.12.2009.

Kappus, E. (2009). Jugendliche mit Migrationshintergrund - zur Rolle der 'Kultur' zwischen Herkunft und Lebenswelt. Interne Weiterbildung für die MA der Kantonalen BEObachtungsstation, Bolligen (BE). 25.11.2009 bis 25.11.2009.

Kappus, E. (2009). Interkulturelle Kompetenz. Vortrag, SVFKM Tagung «fremd und behindert - Das Kind mit einer Körperbehinderung im Spannungsfeld der Kulturen», Winterthur. 06.11.2009 bis 06.11.2009.

Kappus, E. & Maag, C. (2009). Diversity Management und transkulturelle Kompetenz. Interne WB für MA des Betagtenzentrum Rosenberg, Luzern, Betagtenzentrum Rosenberg, Luzern. 30.06.2009 bis 30.06.2009.


Projekte

Integrationsförderung an Übergängen in der Frühen Förderung: Qualitative Studie

Details

«Zämä uf ä Wäg» ist ein Programm der aufsuchenden Eltern- und Familienbegleitung im Kanton Obwalden. Das ISH begleitet die Mitarbeitenden bei der (Weiter-)Entwicklung des pädagogischen Konzepts.

Details

Eine chancengerechte Hochschulentwicklung setzt Wissen über die Diversität der Studierenden voraus. Das Projekt prüft, wie ein «Diversitätsmonitoring» im Rahmen der regelmässigen Datenerhebungen an der PH Luzern integriert und aufgebaut werden kann.

Details

Im Auftrag der Stadt Luzern evaluiert das ISH die Wirksamkeit von Massnahmen, die darauf abzielen Kindern mit Deutsch als Zweitsprache den Zugang zur frühen Sprachbildung in Spielgruppen zu erleichtern.

Details

Im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut hat das ISH den Auftrag erhalten, das Frühförderprojekt «Zäme uf ä Wäg» formativ zu evaluieren.

Details

Die gemeinsame Forschung von PHZ und dem Patandi Teachers College war Teil einer Partnerschaft, die im Rahmen des Programms «Partnerschaften Nord-Süd» der Stiftung Bildung und Entwicklung zwischen den beiden Institutionen von 2006 und 2012 bestand.

Details

spacer