Diversität – eine Befragung zur Vielfalt der Studierenden an der PH Luzern

Eine chancengerechte Hochschulentwicklung setzt Wissen über die Diversität der Studierenden voraus. Das Projekt prüft, wie ein «Diversitätsmonitoring» im Rahmen der regelmässigen Datenerhebungen an der PH Luzern integriert und aufgebaut werden kann.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Schule und Heterogenität
  • Kulturelle Vielfalt, Migration und Mehrsprachigkeit
  • Schule und Heterogenität
  • Kulturelle Vielfalt, Migration und Mehrsprachigkeit
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.10.2014 - 31.08.2013
01.10.2014 - 31.08.2013

Beschreibung

Die Frage nach einem konstruktiven Umgang mit Heterogenität taucht zunehmend auch an Hochschulen auf – das Wissen um die Diversität der Studierenden gilt mehr und mehr als notwendige Grundlage für die Entwicklung zielgruppenrelevanter und chancengerechter Studien- und Hochschulangebote. Diversität wird zum Faktor für Qualitätsmanagement und Hochschulentwicklung.

Ursprünglich sollte im Rahmen des Projekts die Diversitätsbefragung von 2009 in Anlehnung an QUEST (Berthold & Leichsenring, 2012, S. 8f.) aktualisiert und erweitert werden. Auf Rückmeldung der Hochschul- und Ausbildungsleitung wurde im Projektverlauf entschieden, auf eigenständige Diversitäts-Umfragen zu verzichten und dagegen zu prüfen, wie ein Monitoring auf Basis regelmässig erhobener Daten und Befragungen durchgeführt werden kann. Das Projekt umfasst eine Zusammenstellung und Analyse aller Daten sowie Hinweise, unter welchen Umständen Diversität ein «Mainstreaming» erfahren könnte.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Schule und Heterogenität
Institut für Schule und Heterogenität
Finanzierungstyp
Andere interne Finanzierung
Andere interne Finanzierung
Externe Projektfinanzierer Schule Ruswil

Beteiligte Personen

intern


spacer