Evaluation zum Zugang zur frühen Sprachbildung in Spielgruppen für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache – in der Stadt Luzern

Im Auftrag der Stadt Luzern evaluiert das ISH die Wirksamkeit von Massnahmen, die darauf abzielen Kindern mit Deutsch als Zweitsprache den Zugang zur frühen Sprachbildung in Spielgruppen zu erleichtern.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Schule und Heterogenität
  • Kulturelle Vielfalt, Migration und Mehrsprachigkeit
  • Schule und Heterogenität
  • Kulturelle Vielfalt, Migration und Mehrsprachigkeit
Status
laufend
laufend
Zeitraum
01.11.2019 - 31.12.2022
01.11.2019 - 31.12.2022

Beschreibung

Im Frühling 2020 startet die Stadt Luzern mit der Umsetzung vom § 55a gemäss Volksschulbildungsgesetz (VBG) des Kantons Luzern. Ergänzend zu den bisherigen Massnahmen früher Sprachbildung ist eine Sprachstandserhebung bei Kindern im Vorschulalter und das Nachfassen bei den Eltern vorgesehen, um sie dafür zu gewinnen, dass sie ihr Kind in eine Spielgruppe oder Kita zur Förderung seiner Deutschkompetenzen und seiner sozialen Integration schicken. Der Fokus liegt dabei auf Kindern mit Deutsch als Zweitsprache, die die Stadt Luzern mit den bisherigen Massnahmen nur schwer erreichen konnte. Zusätzlich unterstützt die Stadt Luzern die Eltern einkommensabhängig mit Spielgruppenbeiträgen für ihr Kind. Des Weiteren will man ein flächendeckendes Angebot an Spielgruppen und Kitas mit gezielter Sprachförderung im Vorschulalter generieren.

Die Wirkung dieser Massnahmen wird im Auftrag der Bereichsleitung frühkindliche Bildung und Betreuung der Abteilung Kinder, Jugend, Familie der Stadt Luzern wissenschaftlich evaluiert. Im Rahmen der wissenschaftlichen Evaluation geht es erstens darum aufzuzeigen, wie viele Kinder mit attestiertem Sprachförderbedarf (in Deutsch) tatsächlich eine Spielgruppe oder Kita besuchen. Zweitens ist zu dokumentieren, ob durch die finanziellen Investitionen in die frühe Sprachförderung mittel- und längerfristig mit einem tieferen Bedarf an Deutsch als Zweitsprache-Unterricht (DaZ) und entsprechenden finanziellen Einsparungen in den Schulen zu rechnen ist. Und drittens soll das frühe Sprachförderangebot in den Spielgruppen und Kitas der Stadt Luzern bezüglich Quantität und Qualität beobachtet werden mit dem Ziel, Vorschläge für allfällige Anpassungen und Verbesserungen zu unterbreiten.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Schule und Heterogenität
Institut für Schule und Heterogenität
Finanzierungstyp
Andere Kantone / Gemeinden
Andere Kantone / Gemeinden
Externe Projektfinanzierer Stadt Luzern, Kinder Jugend Familie

Beteiligte Personen

intern


spacer