21. Oktober 2019

Erfolgreiche Eröffnung des RobertaRegioZentrum Luzern

Am Samstag, 19. Oktober 2019 feierte das RobertaRegioZentrum Luzern (RRZ) seine Eröffnung. Zusammen mit den Departementen Technik & Architektur sowie Informatik (HSLU) hat die Pädagogische Hochschule Luzern das RRZ aufgebaut.

Roboter

Teil der Eröffnung waren Marktstände zu den Themen Robotik in der Industrie (Maxon Motor AG) , Studieren und Forschen zur künstlichen Intelligenz (Hochschule Luzern – Informatik), Robotik und Design in der Ausbildung (Ausbildung TTG, Textiles und Technisches Gestalten, PH Luzern), Medien und Informatik in der Weiterbildung (Weiterbildung MI, PH Luzern). Erfreulicherweise konnten u.a. Philipp Maurer der Roberta®- Zentrale von Fraunhofer IAIS und Vertreter/-innen der RobertaRegioZentren von Zug und Chur sowie des Zentrums LEARN von Lausanne (ETH) am Anlass begrüsst werden.

Im Rahmen des RobertaRegioZentrums (RRZ) Luzern bieten die PH Luzern und die Hochschule Luzern künftig Angebote sowie Beratungen in der Aus- und Weiterbildung für Lehrpersonen der Primar- und Sekundarstufe I sowie Roberta-Kurse für Kinder und Jugendliche an. Dabei werden folgende Ziele und Schwerpunkte verfolgt:

  • Die hochschulübergreifende Zusammenarbeit soll die MINT-Förderung für Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler – unabhängig von Sozialisation, Geschlecht und Herkunft – aus fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Sicht zugänglich machen.
  • Mit dem RRZ sollen informatische Bildung und Technik begreifbar und erfassbar gestaltet werden. Hierfür bietet der Modullehrplan «Medien und Informatik» des Deutschschweizer Lehrplan 21 bereits eine Grundlage.
  • Mit dem RRZ sollen ausserschulische und schulische Angebote zur MINT-Förderung für die Volksschule auf allen Schulstufen sowie in der Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule innerhalb der Fachausbildung Medien und Informatik gestärkt werden. Dies beinhaltet Roberta-Kurse, Roberta-Schulungen, Beratungen und Ausleihe von Robotik-Materialien.

Was ist Roberta®?

«Roberta® – Lernen mit Robotern» ist eine Bildungsinitiative des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS). Seit 2002 verfolgt das Fraunhofer IAIS mit Roberta das Ziel, mehr Kinder und Jugendliche für Inhalte und Möglichkeiten der Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. Indem sich Mädchen und Jungen in gendergerechten Roberta-Kursen mit Robotern oder Mikroprozessoren auseinandersetzen, sie zusammenbauen und programmieren, erhalten sie spielerisch Zugang zu den MINT-Fächern: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Warum Roboter?

Roboter und die damit verbundenen Themen wie Technik, Programmieren, Mensch, Maschine, Arbeitsentwicklung und künstliche Intelligenz, halten immer mehr Einzug in unserem Alltag und in unserer Gesellschaft. Diese Entwicklung soll von Schülerinnen und Schülern aktiv verfolgt, kritisch hinterfragt und verstanden werden. «Medien und Informatik» ist im Lehrplan 21 neu ein verbindliches Modul, die geforderte Verbindlichkeit u. a. für informatisch-technische Kompetenzen ist somit gegeben.

Die Volksschule setzt sich zum Ziel, dass Schülerinnen und Schüler Grundkonzepte der automatisierten Informationsverarbeitung verstehen und die Entwicklung von Lösungsstrategien in allen Lebensbereichen und zum Verständnis der Informationsgesellschaft nutzen.


Kontakt

Dozentin
Andrea Maria Schmid
Sentimatt 1
6003 Luzern
andrea.schmid3@phlu.ch
Portrait
spacer