Spitzensport betreiben und gleichzeitig an der PH studieren?

Die PH Luzern bietet ihren Studierenden während ihrer spitzensportlichen Karriere flexiblere Rahmenbedingungen. Zwei Studierende mit Status Spitzensport geben Auskunft, was das für ihren Alltag bedeutet.
 

Wer neben dem Studium seine Karriere als Spitzensportlerin oder Spitzensportler weiterverfolgen will, ist auf günstige Rahmenbedingungen angewiesen. Die Trainingseinheiten sowie die Einsätze in Wettkämpfen bedürfen eines strikten Terminplans. Dieser ist oft nur schwer mit dem Semesterprogramm einer Hochschule zu vereinbaren. Damit sich Athletinnen und Athleten bereits während ihrer spitzensportlichen Karriere mit einem Studium für eine spätere berufliche Tätigkeit qualifizieren können, benötigen sie flexible Rahmenbedingungen.  

Swissuniversities und Swiss Olympic haben am 18. September 2017 eine gemeinsame Erklärung zur Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium an öffentlichen Hochschulen in der Schweiz unterzeichnet. Als Massnahmen zur besseren Vereinbarkeit werden die Möglichkeit zum Teilzeitstudium bzw. zur Verlängerung des Studiums, die Reduktion der Präsenzpflicht und das Angebot mehrerer Prüfungstermine empfohlen. (Vgl.: Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium an öffentlichen Hochschulen in der Schweiz – gemeinsame Erklärung von swissuniversities und Swiss Olympic

Die PH Luzern hat diese Empfehlung bereits umgesetzt und bietet Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern die Möglichkeit, neben dem Studium ihre Sportkarriere weiterzuverfolgen. Die PH Luzern berät und unterstützt diese Studierenden. Dabei werden von ihnen die gleichen Leistungen (Modulprüfungen, Leistungsnachweise, Praktika, Abschlussprüfungen) wie von allen anderen Studierenden verlangt; aber ihnen werden Anpassungen bzw. Ausnahmeregelungen bei der Präsenz, den Prüfungs- und Abgabeterminen, der Modulabfolge und bei der maximalen Studiendauer gewährt. Voraussetzung dafür ist, dass die betreffenden Studierenden nachgewiesenermassen Spitzensport betreiben: Sie sind zum Beispiel Inhaberinnen bzw. Inhaber einer Swiss Olympic Card, Mitglied des nationalen Junioren- oder Elitekaders oder können Finalplatzierungen an internationalen Meisterschaften des jeweiligen Sportverbandes vorweisen.  

Aktuell sind neun Studierende an der PH Luzern mit Status Spitzensport eingeschrieben. Ihre Sportarten reichen von Ballsportarten wie Beachvolleyball und Handball über Rudern und Eisschnelllauf bis zu Kampfsportarten wie Ju Jitsu und Karate.

Ein Bild von Sina Burri, die mit Händen und Füssen auf dem Boden steht.

Wie gestaltet sich der Studienalltag als Teammitglied der Nationalmannschaft im Kyokushinkai Karate?

Sina Burri im Interview

Nico Beeler im Einsatz

Als Spitzensportler im Beachvolleyball und Student im Studiengang Sekundarstufe I ist Nico Beeler vielseitigen Belastungen ausgesetzt.

Wie er beides miteinander vereinbart, verrät Nico Beeler im Interview.


Kontakt

Prorektorin Ausbildung
Kathrin Krammer
Prof. Dr. phil.
Pfistergasse 20
6000 Luzern 7
kathrin.krammer@phlu.ch
Portrait
spacer