7. Juli 2021

«Grenzen-Rundgang» ergänzt Ausstellung

Die aktuelle Sonderausstellung «Über Grenzen. Neugier, Hoffnung, Mut» vom 11.05.2021 bis 31.12.2022 im Bourbaki Panorama Luzern ist imponierend und berührend. Und sie wird äusserst wertvoll ergänzt durch einen «Grenzen-Rundgang», den Studierende des Masterstudiengangs Geschichtsdidaktik und öffentliche Geschichstvermittlung der PH Luzern im Rahmen ihres Praktikums entwickelt haben.

«Das Bourbaki Panorama erzählt Hunderte von Geschichten von schicksalhaften Grenzüberschreitungen. Sie haben sich im Rahmen der Internierung im Jahre 1871 zugetragen. Umrunden Sie das Panorama entlang von Grenzmomenten und entdecken Sie die Geschichten hinter den ausgewählten Bildausschnitten. Anna Werren und Nick Zenzünen – Studierende des «Master of Arts Geschichtsdidaktik und öffentliche Geschichtsvermittlung» an der Pädagogischen Hochschule Luzern – wählten für ihr Praktikumsprojekt «Grenzen-Rundgang» 11 Bildszenen aus und machten sich auf die Suche nach den Geschichten dahinter.»

Dieser Text auf den Karten zur aktuellen Sonderausstellung im Bourbaki-Panorama bringt auf diese einladende und motivierende Weise ganz viel Wesentliches auf den Punkt, was Interessierte wissen müssen und sie zu Besucherinnen und Besucher machen kann. Ausgangspunkt ist selbstverständlich das monumentale Rundbild, das 1881 von Edouard Castres gemalt wurde. Es zeigt unter anderem das Elend, das von kriegerischen Konflikten ausgelöst werden kann, führt aber auch zu Themenkreisen wie Solidarität und Hilfsbereitschaft – über Grenzen hinweg. Der umfassende Zugang zum Thema reflektiert territoriale Grenzen genauso wie mentale, materielle wie immaterielle.

In der Ausstellung trifft Begegnung auf Selbsterkundung: Vier Filmportraits – von der Luzerner Filmemacherin Antonia Meile eigens für die Ausstellung realisiert – stellen zum einen Menschen vor, die im Alltag an Grenzen gelangen, Grenzsituationen begleiten, Grenzüberschreitungen verhindern und Grenzen überwinden. Sei es als Berufsmilitärpilot, Sterbebegleiterin, geflüchtete Person oder in einer Erziehungsgemeinschaft. Die einfühlsamen Gespräche und symbolhaften Stimmungsbilder werden auf eine überdimensionierte, der Form des Panoramas nachempfundene Fläche projiziert.

Ergänzend zur Sonderausstellung haben Studierende der Pädagogischen Hochschule Luzern einen «Grenzen-Rundgang» entlang von Einzelschicksalen, Wertehaltungen, politischen Entscheiden und Rollenbildern im Riesenrundbild entwickelt. Die Kombination von Panorama-Erlebnis und Sonderausstellung schafft eine Plattform zur partizipativen Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen, den Grenzen der Gemeinschaft und den Grenzen der Welt.

Kurzum: Wer in den nächsten Wochen und Monaten einen spannenden Ausflug machen will, wird im Bourbaki Panorama nicht enttäuscht werden.


Kontakt

Dozentin & Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Christine Szkiet
Dr. phil.
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
christine.szkiet@phlu.ch
Portrait
spacer