18. März 2019

PH Luzern zertifiziert 121 neue Praxislehrpersonen

Am 16. März 2019 konnten 121 Lehrpersonen der Kindergarten/Unterstufe, der Primarstufe und der Sekundarstufe I ihr Zertifikat als Praxislehrperson der PH Luzern entgegennehmen. In der Weiterbildung haben sich die Absolventinnen und Absolventen das fachliche Rüstzeug für die Begleitung, Betreuung und Beurteilung von Studierenden erarbeitet.

Reflexion der Ausbildung (World Café)

In der Ausbildung zur Lehrperson an der PH Luzern ist die Praxis im Schulzimmer von Beginn weg ein integraler Bestandteil des Studiums, welcher rund einen Viertel der gesamten Ausbildungszeit in Anspruch nimmt. Während diesen Praktika werden die Studierenden von erfahrenen Praxislehrpersonen begleitet, die als Mitarbeitende der PH Luzern einen wichtigen Beitrag zum Aufbau der beruflichen Handlungskompetenzen von künftigen Lehrpersonen leisten. Am 16. März 2019 konnte die PH Luzern 121 neue Praxislehrpersonen zertifizieren.

Kompetenzorientiertes Verständnis von Professionalität

Die Weiterbildung zur Praxislehrperson beinhaltet sieben Ausbildungstage, welche innerhalb von zehn Monaten absolviert werden. Parallel dazu betreuen die angehenden Praxislehrpersonen auch bereits Studierende. Der aktuelle Abschlussjahrgang war der zweite nach neuem Ausbildungskonzept. Diesem liegt ein kompetenzorientiertes Verständnis von Professionalität zu Grunde: So sind Fachwissen, Reflexions- und Diskursfähigkeiten, die Gestaltung individueller Lernprozesse, kollegiales und kooperatives Lernen, ein geklärtes Rollen- und Professionsverständnis und ein bewusster Umgang mit der eigenen beruflichen Entwicklung zentrale Grundlagen für die Arbeit als Praxislehrperson.  

Alle Teilnehmenden haben sich zudem mit einer individuellen, berufsbiographischen Fragestellung auseinandergesetzt. Dazu haben sie eine Frage, die in Bezug zu den zentralen Zielsetzungen der Ausbildung zur Lehrperson steht, für die eigene Tätigkeit als Praxislehrperson bearbeitet und anderen Praxislehrpersonen vorgestellt. Beispiele für solche Fragestellungen sind:

  • «Wie gestalte ich lernwirksames Feedback im Rahmen des Unterrichtsgesprächs?»;
  • «Wie kann ich als Praxislehrperson die Studierenden bei der Klassenführung / bei Disziplinproblemen unterstützen?»;
  • «Inwiefern sind meine pädagogischen Überzeugungen für andere wahrnehmbar?».

Die Auswertung der Evaluation wird nun zeigen, ob die positiven Resultate des ersten Durchganges wieder bestätigt werden.    

Die PH Luzern gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit in der Ausbildung angehender Lehrpersonen.

Weiterbildung zur Praxislehrperson

Praxislehrpersonen leisten einerseits einen wichtigen Beitrag an die Ausbildung und Förderung des eigenen beruflichen Nachwuchses, andererseits bleiben sie am Puls der Entwicklungen in der Unterrichtsforschung. Somit ist es für Schulen eine Bereicherung, wenn Lehrpersonen als Praxislehrpersonen tätig sind. Qualifizierte Lehrpersonen, welche die Funktion der Praxislehrperson ausüben möchten, besuchen die Weiterbildung «Praxislehrerin, Praxislehrer werden» an der PH Luzern. Die Weiterbildung umfasst stufenübergreifende und stufenspezifische Teile. Dabei erfolgt eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Unterrichtshandeln sowie mit der Beratung und Beurteilung von Studierenden. Die Weiterbildung richtet sich an Volksschullehrpersonen, die über eine Empfehlung ihrer Schulleitung verfügen.


Kontakt

Verantwortliche Ausbildung Praxislehrpersonen
Mirjam Schwegler
lic. phil.
Museggstrasse 37
6004 Luzern
mirjam.schwegler@phlu.ch
Portrait
spacer