Aufbau eines nationalen Netzwerks zur Förderung der MINT-Bildung

Die PH Luzern und die Hochschule Luzern planen und setzen im Rahmen des Programms «Aufbau eines nationalen Netzwerks zur Förderung der MINT-Bildung – hochschultypenübergreifende Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen» (kurz: «Netzwerk MINT-Bildung») diverse Projekte um.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
  • Didaktik der Naturwissenschaften und Technik
  • Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
  • Didaktik der Naturwissenschaften und Technik
Status
laufend
laufend
Zeitraum
01.01.2017 - 31.12.2020
01.01.2017 - 31.12.2020

Beschreibung

Aktuell werden die folgenden fünf Teilprojekte umgesetzt:

Kontexte aus der technischen Forschung für das Lehramtsstudium

Im Projekt «Kontexte aus der technischen Forschung» analysieren Lehramtsstudierende der Sekundarstufe I Forschungsprojekte der technischen Hochschule Luzern, erfassen die zugrundeliegenden physikalischen Konzepte und bereiten daraus für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I Lernumgebungen mit Lehrplanbezug vor. Fachlich werden sie dabei jeweils von wissenschaftlichen Mitarbeitenden der Fachhochschule unterstützt. Die Kontexte beziehen sich thematisch auf Kompetenzen im Lehrplan 21, 3. Zyklus, Fachbereich Natur und Technik.

Begleitung des Projekts «MINT unterwegs»

Die Dienststelle Volksschulbildung Kanton LU organisiert mit Unterstützung der Pädagogischen Hochschule Luzern eine MINT-Werkstatt für 3.–6. Primarklassen im Rahmen des Legislaturziels MINT-Förderung (u. a. mit speziellen Projekttagen, an denen jede Schulklasse im Kanton LU min. einmal teilnehmen soll). Die Themen beziehen sich dabei auf Kompetenzen des Lehrplan 21, 2. Zyklus, der Fachbereiche Natur, Mensch, Gesellschaft sowie Medien und Informatik. Für den Unterricht stehen div. Exponate in einem Zelt, themenspezifische Klassenboxen mit Aufgabensets und ein Experteninput zur Verfügung. Begleitend finden pro Projektschule zwei Weiterbildungshalbtage für Primarlehrpersonen statt.

RobertaRegioZentrum Luzern

Die Pädagogische Hochschule Luzern baut in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern Technik & Architektur sowie Informatik ein RobertaRegioZentrum für den Kanton Luzern auf. Die Roberta®-Initiative fördert durch gendergerechte Lernumgebungen mit Robotern den Zugang zu Informatik und Technik. Die Hochschule Luzern und die PH Luzern beraten Lehrpersonen im Umgang mit Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler der Primar- und Sekundarstufe. Veranstaltungen für die Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen an der PH Luzern werden im Rahmen der Fächer Naturwissenschaften, Informatik, Technisches Gestalten und MINT-Spezialisierung angeboten. Lehramtsstudierende mit Fächerwahl Medien und Informatik werden im Speziellen zu Scouts oder Roberta-Teachers ausgebildet und bei Veranstaltungen von Schülerinnen und Schülern miteingesetzt. Weitere Informationen sind auf der Partnerwebseite www.rrz-luzern.ch einsehbar.

Augmented Reality für die Physikdidaktik

In diesem Projekt wird unter anderem der Einsatz von Augmented Reality in der Ausbildung angehender Lehrpersonen für das Fach Natur und Technik auf der Sekundarstufe 1 erprobt. Realexperimente werden für den Physikunterricht mit virtuellen Objekten angereichert, so dass die Verwendung physikalischer Modelle und deren kritische Beurteilung erleichtert werden soll. Derzeit wird für Experimente zum Stromkreis ein Prototyp durch die Hochschule Luzern Informatik technisch erstellt, von der Pädagogischen Hochschule Luzern konzeptionell und didaktisch angeleitet und in einem nächsten Schritt in Lehrveranstaltungen erprobt. Ein weiterer Prototyp zum mechanischen Kraftkonzept bei Alltagsphänomenen ist in Planung.

MINT-Kurzinterventionen auf Primarstufe und Sekundarstufe I

Die Ausbildungszeit, die im Lehramtsstudium, besonders auf Primarstufe, für fachinhaltliche Themen zur Verfügung steht, ist sehr begrenzt. Das Projektteam der Hochschule Luzern und Pädagogischen Hochschule Luzern entwickelt deshalb Kurzinterventionen («Teaser») zu Themen mit Bezügen zum Lehrplan 21, 2. und 3. Zyklus, Fachbereich Natur, Mensch, Gesellschaft sowie Fachbereich Medien und Informatik. Diese werden anschliessend z. B. in den Modulen der Fächer NMG (Modul «Perspektivische Welterschliessung»), Medien und Informatik sowie in der MINT-Spezialisierung durchgeführt. Zudem soll den Studierenden aufgezeigt werden, welche weiterführenden Unterrichtsmedien ihnen im Raum Luzern für die Umsetzung auf der Zielstufe zur Verfügung stehen.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
Institut für Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
Finanzierungstyp
Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)
Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)
Externe Projektpartner Hochschule Luzern (HSLU)

Beteiligte Personen

intern

extern


spacer