SNF-Studie: TUFA – Teachers‘ Use of Formative Assessment and its Effects on Student Learning

Die SNF-Studie untersucht, von welchen Voraussetzungen formativ-diagnostisches Handeln von Lehrpersonen im Unterricht abhängt und welche Effekte bei den Schülerinnen und Schülern erzielt werden.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Schule und Heterogenität
  • Diagnostizieren, Beurteilen und Evaluieren
  • Schule und Heterogenität
  • Diagnostizieren, Beurteilen und Evaluieren
Status
laufend
laufend
Zeitraum
01.01.2017 - 31.12.2019
01.01.2017 - 31.12.2019

Beschreibung

Formativ-diagnostisches Handeln von Lehrpersonen im Unterricht wird als zentral für die Lernunterstützung von Schülerinnen und Schülern erachtet. Ein formativ-diagnostisches Vorgehen legt den Fokus auf die begleitende Erfassung und Beurteilung der Lernprozesse und der adaptiven Nutzung dieser Hinweise für die Lernunterstützung.

Die SNF-Studie untersucht, von welchen Voraussetzungen formativ-diagnostisches Handeln von Lehrpersonen im Unterricht abhängt und welche Effekte bei den Schülerinnen und Schülern erzielt werden. Ausgangspunkt bilden die folgenden Forschungsfragen:

  • Wie handeln Lehrpersonen im Unterricht formativ-diagnostisch?
  • Wie hängen das Professionswissen und die berufsbezogenen Überzeugungen der Lehrpersonen mit dem formativ-diagnostischen Handeln im Unterricht zusammen?
  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem formativ-diagnostischen Handeln der Lehrpersonen und der durch die Schülerinnen und Schüler wahrgenommenen Lernunterstützung und ihren Lernfortschritten?

Untersucht werden diese Fragestellungen mit einem Mixed-Methods-Ansatz und einer Stichprobe von 50 Lehrpersonen und ihren Schülerinnen und Schülern (N ≈ 1000) aus vierten Primarschulklassen. Pro Klasse wird eine Doppellektion Mathematikunterricht zum Thema «halbschriftliches Dividieren» gefilmt und mit einem quantitativen Codier- und Ratingverfahren ausgewertet. Als weitere Erhebungsinstrumente kommen Fragebogen für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrpersonen zum Einsatz. Mit dem gewählten videografischen Vorgehen wird eine valide und unterrichtsnahe Beschreibung von Unterrichtshandlungen möglich, die mit Selbstauskünften von Lehrpersonen wie auch von Schülerinnen und Schülern sowie mit deren Lernfortschritten in Beziehung gesetzt werden.

Die statistische Datenauswertung erfolgt mittels Regressions- und Multilevel-Analysen.

Die erwarteten Ergebnisse leisten einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Theorie der formativen Diagnostik und stehen dadurch auch im Dienste einer an wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgerichteten Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Schule und Heterogenität
Institut für Schule und Heterogenität
Finanzierungstyp
SNF-PHLU als Hauptgesuchsteller/in
SNF-PHLU als Hauptgesuchsteller/in

Beteiligte Personen

intern

extern


Publikationen

Ruelmann, Merle; Zulliger von Mühlenen, Sandra; Buholzer, Alois; Baer, Matthias; Häfliger, Andrea; Krummenacher, Rita; Lötscher, Hanni & Torchetti, Loredana (27.06.2017). Erfassung des formativ-diagnostischen Handelns von Lehrpersonen im Unterricht. LernZeiten – Zeit für Bildung und Erziehung?, Universität Freiburg / Schweiz.

Buholzer, Alois; Baer, Matthias; Häfliger, Andrea; Lötscher, Hanni; Ruelmann, Merle; Torchetti, Loredana & Zulliger von Mühlenen, Sandra (28.06.2018). Oberflächenmerkmale des Unterrichts im Zusammenhang mit den Überzeugungen der Lehrperson: Eine Analyse von Unterrichtsvideos und Fragebogendaten aus dem TUFA-Projekt. Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung SGBF: Bildung – Politik – Staat, Universität Zürich / Schweiz.

Ruelmann, Merle; Zulliger von Mühlenen, Sandra; Buholzer, Alois; Baer, Matthias; Lötscher, Hanni; Torchetti, Loredana & Häfliger, Andrea (16.02.2018). Formativ-diagnostisches Handeln von Lehrpersonen im Unterricht: Überzeugungen von Lehrpersonen und Wahrnehmung durch die Schülerinnen und Schüler. 6. Tagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung GEBF: Professionelles Handeln als Herausforderung für die Bildungsforschung, Universität Basel / Schweiz.

Buholzer, Alois; Baer, Matthias; Häfliger, Andrea; Lötscher, Hanni; Ruelmann, Merle; Torchetti, Loredana & Zulliger von Mühlenen, Sandra (27.02.2019). Wie hängt formativ-diagnostisches Handeln von Lehrpersonen im Unterricht mit ihrem Professionswissen und ihren Überzeugungen (Beliefs) zusammen? GEBF Tagung 2019, Köln.


spacer