Natur- und Umweltbildung

Zusatzausbildung in Natur-, Erlebnis- und Umweltpädagogik




 

Übersicht

Im Spezialisierungsstudium «Natur- und Umweltbildung» erwerben die Studierenden breites Wissen und Umsetzungsmöglichkeiten zu Natur- und Umweltthemen, lernen ausserschulische Lernorte kennen und eignen sich didaktisch-methodische Fähigkeiten an, um Natur- und Umweltthemen im Unterricht spannend und abwechslungsreich umzusetzen. Durch die erworbenen Kompetenzen überzeugen die Absolvierenden bei ihrem Auftritt als Natur- und Umweltpädagoginnen/-pädagogen, integrieren die Themen gekonnt im Unterricht oder in Lagern und können sich ein zweites Standbein im Umweltbildungsbereich aufbauen.


Voraussetzungen

  • Interesse und Freude an der Auseinandersetzung mit Themen aus den Bereichen Natur, Umwelt und Nachhaltige Entwicklung (z.B. Klima, Energie, Wald, Konsum, Ernährung, Umweltpolitik, Systemdenken)
  • Freude am bewegten Unterricht mit Exkursionen und Integration von ausserschulischem Lernen
  • Bereitschaft, die Auslagen für Kost und Logis für das Modul 1 und 4 (je ca. CHF 300.–) sowie für Exkursionen in den Modulen 2 und 3 (je ca. CHF 20.–) zu tragen

Kompetenzen

Die Studierenden

  • können einen spannenden und stufengerechten Natur- und Umweltbildungsunterricht im Klassenzimmer, in der Schule, in Lager und draussen durchführen
  • besitzen Expertenwissen für Umweltphänomene und Ökologie (z. B. Klima, Ökosystem Wald)
  • integrieren ausserschulische Lernorte gekonnt in den Schulalltag
  • können an der Schule Lager zu Natur- und Umweltthemen initiieren, planen und durchführen
  • können bei Schülerinnen und Schülern Prozesse für umweltverantwortliches Handeln im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung initiieren und unterstützen
  • kennen die Umweltbildungslandschaft (Materialien, Institutionen, Fachpersonen) der Schweiz
  • sind in ihrem Schulhaus Ansprechperson für Umweltfragen

Anwendungsbereiche

  • In der eigenen Unterrichtstätigkeit, insbesondere im NMG Unterricht
  • In Projekten und Lager zu Themen der Natur- und Umwelt- bildung und zu BNE
  • Als Ansprechperson für Fragen zu Natur- und Umweltbildung in der Schule

Stimmen von Studierenden

Highlight meiner PH Zeit

«Auf die vielfältigen und praxisbezogenen Wochen im Spezialisierungsstudium «Natur- und Umweltbildung» freute ich mich jedes Semester wieder. Die erlebnis- und lehrreiche, fröhliche Lagerwoche und spannende, handelnde Modulwochen gehören zu den Highlights meiner PH-Zeit. Die tolle Umsetzung, die Empathie und Hilfsbereitschaft der Dozierenden machten das Spezialisierungsstudium für mich unvergesslich. Ich freue mich auf die Umsetzung des Gelernten an einer eigenen Klasse.» Julia

Praktische Umsetzung steht im Vordergrund

«Meiner Meinung nach gewinnen die Themen Nachhaltigkeit, Umgang mit natürlichen Ressourcen, ökologischer Fussabdruck, Foodwaste, Biodiversität etc. immer mehr an Wert in unserer Gesellschaft.
Damit jede/r Einzelne von uns verantwortungsbewusst handeln kann, muss die Grundlage und das entsprechende Wissen dazu in jungen Jahren gelegt werden.
Dies hat mich dazu bewegt, «Natur- und Umweltbildung» als Spezialisierungsstudium auszuwählen. Dabei erhalte ich nützliches Wissen, das ich meinen zukünftigen Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg geben und sie für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Natur sensibilisieren kann.
Die Module sind sehr abwechslungsreich gestaltet der Fokus liegt immer auf der Anwendung in der Praxis. Du besuchst KVA's, Nahrungsmittelproduzenten/-Lieferanten, untersuchst Produkte auf deren Nachhaltigkeit und verbringst eine Woche in der Natur, was ein wirklich unvergessliches Erlebnis ist!
Du wirst schon bald angesteckt werden, vom Enthusiasmus und der Leidenschaft der Verantwortlichen dieses Moduls und in die spannende Welt der Natur- und Umweltbildung eintauchen.» Flavia

Natur- und Erlebnispädagogik

«Ein persönliches Highlight dieses Spezialisierungsstudiums stellte für mich die Natur- und Erlebnispädagogik in der Biosphäre Entlebuch dar. Ich durfte ganz viele Eindrücke mitnehmen, wie Inhalte der verschiedensten Fachbereiche im Wald unterrichtet werden können (z. B. das Schnitzen, das Kochen auf dem Feuer, das Erstellen eines Waldsofas, das Herstellen einer Postkarte aus Naturmaterialien, das Bearbeiten von Rechenaufgaben etc.).» Andrea


Kontakt

Nicole Schwery
Dipl. Natw. ETH
nicole.schwery@phlu.ch
spacer