CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung (INUE/IS)

Der CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung (INUE/IS) vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern praktisches Wissen und konkrete Instrumente für einen lösungs- und ressourcenorientierten Umgang mit Fragen der schulischen Integration. Im Studiengang werden die Grundlagen der Integrativen Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung in Verbindung mit den Prinzipien systemischen Denkens und Handelns erarbeitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden unterstützt und begleitet, didaktisch-methodische Modelle und interaktive Konzepte in ihrem individuellen Kontext auszuprobieren und anzupassen. Ferner vertiefen sie ihr Rollenbewusstsein im Hinblick auf eine integrative Schul- und Unterrichtsentwicklung. Sie erwerben Kompetenzen, um kooperative Formen der Zusammenarbeit im Kollegium und mit den Eltern aufzubauen und im Schulalltag wirkungsvoll umzusetzen.

Lehrpersonen 3./4. Primar 3/4Lehrpersonen Basisstufe BSLehrpersonen für Integrative Förderung IFLehrpersonen 1./2. Primar 1/2Lehrpersonen 5./6. Primar 5/6Lehrpersonen Kindergarten KG

«Integrative Förderung und Sonderschulung ist ohne integrative Unterrichts- und Schulentwicklung undenkbar»

Sabrina Eigenmann,
Studiengangsleiterin
 

Diversität und Heilpädagogische Berufsfelder

Erschwerte Lernprozesse & personal-soziale Entwicklung
 

Differenzielle Heilpädagogik
 

Übersicht

Studienziel
Certificate of Advanced Studies
Certificate of Advanced Studies
ECTS-Punkte
15
15
Teilnehmende
Lehrpersonen der Volksschule (KG, PS, SI, SII)
Lehrpersonen der Volksschule (KG, PS, SI, SII)
Anmeldeschluss
30.04.2024
30.04.2024
Beginn
September 2024
September 2024

Beschreibung

Integrative Unterrichtsentwicklung und integrative Sonderschulung sind gemeinschaftliche Prozesse. Sie bilden den Kern der aktuellen pädagogischen Schulentwicklung. Damit die Gestaltungsspielräume des berufspraktischen Handelns zielführend genutzt werden können, sind das System, die Schule und der Unterricht als rahmengebende Faktoren der Integrationsarbeit zu berücksichtigen.

Im Studiengang werden die Grundlagen systemischen Denkens und Handelns erarbeitet. Die Teilnehmenden werden unterstützt und begleitet, didaktisch-methodische Modelle und interaktive Konzepte in ihrem individuellen Kontext auszuprobieren und anzupassen. Die Einführung in die integrative Sonderschulung stellt einen Schwerpunkt dar. Ferner vertiefen die Teilnehmenden ihr Rollenbewusstsein im Hinblick auf eine integrative und sozialraumbezogene Schulentwicklung. Sie erwerben Kompetenzen, um kooperative Formen der Zusammenarbeit im Kollegium und mit den Eltern aufzubauen und in der Unterrichtsentwicklung einzusetzen.


Aufbau

Module des CAS INUE/IS

Der CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung besteht aus vier Modulen. Diese legen den inhaltlichen Schwerpunkt auf die differenzielle Heilpädagogik und die ethischen Aspekte des integrativen Berufsfeldes.  

  • Diversität und Heilpädagogische Berufsfelder
  • Erschwerte Lernprozesse & personal-soziale Entwicklung
  • Differenzielle Heilpädagogik
  • Berufspraxis und Aktionsforschung

Teilnehmende

Der CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung richtet sich an: 

  • Lehrpersonen (ggf. auch von Kleinklassen) und Projektgruppenmitglieder aller Volksschulstufen, die im Umgang mit Lerngruppen ein vertieftes systemisches Wissen zu Diversität und Heterogenität erwerben wollen. 
  • Lehrpersonen, die von ihrer Schulleitung unterstützt werden, IF/IS-Projekte zu leiten 
    und zu verantworten. 
  • Lehrpersonen der Volksschule, die in der Funktion als IF/IS-Lehrperson tätig sind oder 
    sein werden. 
  • Schulleitungsmitglieder und erfahrene Schulische Heilpädagog*innen, die eine tragende Rolle spielen bei der Gestaltung von Reformprozessen in Schule und Unterricht.

Arbeitsaufwand

Der CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung umfasst 15 ECTS-Punkte bzw. 450 Arbeitsstunden. Ungefähr 120 Stunden sind in Form von Präsenzveranstaltungen zu leisten, 120 Stunden stehen für Vor- und Nachbereitungen sowie begleitetes Selbst- und Textstudium zur Verfügung. Weitere 210 Stunden sind für die Bearbeitung von Aktionsforschungsprojekten und Leistungsnachweisen vorgesehen. Die Präsenzveranstaltungen verteilen sich über ein Jahr. Es besteht eine 80-prozentige Anwesenheitspflicht.


Abschluss, Anrechnung und Finanzierung

Bei erfolgreichem Abschluss des CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung wird das Zertifikat mit dem Titel «Certificate of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Luzern Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung» verliehen. Dieser CAS ist als Pflicht-CAS des MAS Integrative Förderung konzipiert. Er kann jedoch auch als «Einzel-CAS» absolviert werden. Der CAS INUE/IS und der CAS INLL werden beim MA Schulische Heilpädagogik der PH Luzern angerechnet.

Der CAS INUE/IS wird zu 50 % vom Kanton Luzern mitfinanziert, sofern die Lehrperson im Kanton Luzern zu mind. 40 % unterrichtet. Liegt ein Ausbildungsvertrag mit dem Kanton Luzern vor (integrale Studienvariante des MAS IF) werden 90 % der Kurskosten zurückvergütet.


Termine

Die Präsenzveranstaltungen für den CAS INUE/IS 22/23 finden jeweils am Mittwoch statt. 


Ergänzende Angebote


Kontakt


Anmeldung

Beginn
September 2024
spacer