CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung (INUE/IS)

Der CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung (INUE/IS) vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern praktisches Wissen und konkrete Instrumente für einen lösungs- und ressourcenorientierten Umgang mit Fragen der schulischen Integration. Im Studiengang werden die Grundlagen der Integrativen Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung in Verbindung mit den Prinzipien systemischen Denkens und Handelns erarbeitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden unterstützt und begleitet, didaktisch-methodische Modelle und interaktive Konzepte in ihrem individuellen Kontext auszuprobieren und anzupassen. 

Lehrpersonen 1./2. Primar 1/2 Lehrpersonen Kindergarten KG Lehrpersonen 5./6. Primar 5/6 Lehrpersonen für Integrative Förderung IF Lehrpersonen Basisstufe BS Lehrpersonen 3./4. Primar 3/4

«Integrative Förderung und Sonderschulung ist ohne integrative Unterrichts- und Schulentwicklung undenkbar»

Roger Dettling,
Studiengangsleiter

Modul 1:
Schule und System

Modul 2:
Kooperation und Rolle

Modul 3:
Integrativer Unterricht inkl. Grundlagen der Integrativen Sonderschulung (neu)

Übersicht

Studienziel
Certificate of Advanced Studies
Certificate of Advanced Studies
ECTS-Punkte
10
10
Teilnehmende
Lehrpersonen der Volksschule (KG, PS, SI, SII)
Lehrpersonen der Volksschule (KG, PS, SI, SII)
Anmeldeschluss
30.04.2021
30.04.2021
Beginn
Dauer
01.09.2021 - 06.07.2022
01.09.2021 - 06.07.2022

Beschreibung

Schule & System
Im Studiengang lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Schule als ein gesellschaftliches Teilsystem zu verstehen. Im System Schule gilt es die Vielfalt der Gesellschaft in all ihren lokalen und globalen Zusammenhängen mitzudenken. Dazu gehören Kenntnisse der bildungspolitischen Herausforderungen und der gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie das Wissen um die Bedeutung der Chancengleichheit in einem zunehmend vielfältig gestalteten Umfeld. Schule ist stets lokal verortet und in einem konkreten Sozialraum verwurzelt. Hier – vor Ort – finden die globalen Herausforderungen und bildungspolitischen Aufgaben ihre reale Umsetzung. Deswegen setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit relevanten Aspekten der Schulentwicklung sowie des Projektmanagements, mit empirischen Befunden aus dem Bereich der Schulentwicklung und mit dem möglichen Einsatz des Index für Inklusion auseinander.

Kooperationen & Rolle
Integration basiert auf der Zusammenarbeit aller. Dies bedingt Wissen und Know-how um den Aufbau sowie die Gestaltung professioneller Netzwerke innerhalb und ausserhalb der Schule. Kooperatives Lernen und Teamteaching sowie die Zusammenarbeit in Schulteams werden für die Unterrichtsentwicklung eingesetzt. Die Kooperation mit den Schuldiensten, mit der Schulischen Heilpädagogik und der Sozialarbeit sowie mit unterschiedlichen weiteren schulischen Unterstützungsangeboten bildet eine wesentliche Grundlage für die Integrative Förderung (IF) und die Integrative Sonderschulung (IS). Ebenso werden Formen der Zusammenarbeit mit Fachgremien, Eltern und Lernenden sowie mit ausserschulischen Akteuren – wie z.B. Sonderschulen, Schuldienste, Quartiertreffs, Migrantenvereine etc. – vertieft erörtert. Im Feld der Unterrichtsentwicklung arbeiten mehrere Rollenträger Hand in Hand, deswegen ist die bewusste Definition und Gestaltung der eigenen Rolle eine wichtige Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit. Relevante Kompetenzen im Bereich Coaching und Beratung werden erweitert und gestärkt. Die Funktion der IF/IS-Lehrperson an Schulen wird hinsichtlich des professionellen Handlungsfeldes bestimmt und im Zusammenhang mit dem Berufsauftrag diskutiert.

Integrativer Unterricht
Integrativer Unterricht orientiert sich konsequent an den Voraussetzungen und Möglichkeiten der Lernenden und Lehrenden. Fachdidaktik Mathematik und Sprache, beurteilen und fördern sowie der reflektierter pädagogischer Umgang mit Lern- und Verhaltensauffälligkeiten werden dazu eingesetzt, den Unterricht integrativ zu gestalten und weiterzuentwickeln. Entsprechend wird die Auseinandersetzung sowohl theoretischer als auch praktischer Art mit verschiedenen konkreten Methoden der Unterrichtsentwicklung bedürfnis- und teilnehmerorientiert gestaltet. Im Fokus stehen dabei insbesondere auch spezifische Inhalte zur Integrativen Sonderschulung. Dazu werden Aspekte zu geistigen, körperlichen und verhaltensbedingten Behinderungsformen thematisiert. Als zusätzliche Themen werden zentrale Aspekte aus dem der Psychomotorik, des Lerncoachings und der Gestaltung von unterstützenden Lernumgebungen aufgegriffen.


Aufbau


Teilnehmende

Der CAS INUE/IS richtet sich an Lehrpersonen aller Volksschulstufen, welche im Umgang mit heterogenen Lerngruppen ein vertieftes systemisches Wissen aufbauen und ihre fachlichen Kompetenzen mit Grundlagen der Integrativen Sonderschulung erweitern wollen. In diesem CAS werden insbesondere jene Lehrpersonen angesprochen, die von ihren Schulleitungen unterstützt werden, IF-Projekte an ihren Schulen zu leiten und Kinder mit IS-Status zu begleiten. Der CAS INUE/IS ist integraler Bestandteil des Masterstudiengangs Integrative Förderung (MAS IF) und somit für alle Lehrpersonen, welche den MAS IF absolvieren, verpflichtend.


Informationsveranstaltungen

Mittwoch, 11. Dezember 2019
17.00 – 18.00 Uhr
17.00 – 18.00 Uhr

Wo: Uni/PH-Gebäude, Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern, Raum siehe Infoscreen


Termine

Der CAS INUE/IS wird alle zwei Jahre angeboten (19/20, 21/22, 23/24). Kurstag ist jeweils Montag.  

Auf Grund einer hohen Nachfrage wird der CAS INUE/IS auch mit Start 2020 angeboten. Kurstag wird in diesem Fall der Dienstag sein.


Ergänzende Angebote


Arbeitsaufwand

Der CAS Integrative Unterrichtsentwicklung und Sonderschulung umfasst 300 Arbeitsstunden. Dies entspricht 10 ECTS-Punkten. Ungefähr 120 Stunden sind in Form von Präsenzveranstaltungen zu leisten. Ungefähr gleich viele Stunden stehen für Vor- und Nachbereitungen der Präsenzveranstaltungen, begleitetes Selbststudium und Textstudium zur Verfügung. Die Präsenzveranstaltungen werden in der Regel als eintägige Anlässe während zwei Semestern durchgeführt. Es besteht eine 80-prozentige Anwesenheitspflicht.


Kontakt


Anmeldung

Beginn
September 2021
spacer