29. Juni 2018

Wettbewerb Projekt 9:
Modellhaus- und Go-Kart-Projekte siegen

Am Donnerstag, 28. Juni 2018 hat in Luzern bereits zum zehnten Mal der Final des Wettbewerbs «Projekt 9» stattgefunden. Gewonnen hat in der Einzelkategorie Maurin Bühler aus Root (LU) mit seinem Projekt «Das 22°-Passiv-Haus» und Michael Kipfer aus Malters (LU) mit seinem selbst entworfenen und gebauten «Hakoboy Go-Kart». Es war der letzte Projekt-9-Final in dieser Form.

Projekt 9 2018 – Gewinner Einzelprojekte 1 – Maurin Bühler mit seinem Modellhaus

«Es ist eine wunderschöne Tatsache, dass die Verantwortlichen uns jungen Menschen am Projekt 9 die Chance geben, unser Projekt vor grossem Publikum zu präsentieren», erklärte der letztjährige Gewinner Marc Villiger in seiner Motivationsansprache. Und die zwölf Finalisten nutzten ihre Chance und zeigten ihre tollen und vor allem vielseitigen Projekte.

In der Kategorie «Einzelprojekte 1» gewann Maurin Bühler aus Root (LU) mit seinem «Das 22°-Passiv-Haus». Er designte im Massstab 1:50 ein zweistöckiges Wohnhaus, bei welchem die Temperatur durch Sonneneinstrahlung und Bodentemperatur selbstständig auf 22 Grad Celsius reguliert wird. Publikumsliebling war aber ein anderer: Roman Fidler von der Kreisschule Thierstein West (SO). Er holte beim Publikumspreis 111 Stimmen. Er zeichnete einen 44-seitigen Comic zu «Alice in Wonderland». Und dieses Projekt gefiel ihm so gut, dass er bereits an einer Fortsetzung arbeitet.

Am Nachmittag machte Michael Kipfer aus Malters (LU) das Rennen in der Kategorie «Einzelprojekte 2». Er baute aus dem Motor einer alten Gartenhackmaschine seinen eigenen Go-Kart. Dazu nutzte er alles, was bei ihm zuhause «auf dem Hof so rum lag». Das Publikum entschied abermals anders und vergab seinen Preis an Anastasia Steffen, Schule Escholzmatt, (LU). Sie hatte ein professionelles Cover-Video des Pink-Songs «Just give me a Reason» aufgenommen.

Am Schluss machten meist Kleinigkeiten den Unterschied aus – und auch ein bisschen Glück. Wohl auch deshalb hat die Jury am Morgen wie am Nachmittag jeweils einen ersten und zweiten Platz sowie drei dritte Plätze vergeben.  

Ende und Neuanfang

Der Jubiläumsanlass war auch gleichzeitig der letzte Projekt-9-Final, der im grossen Hörsaal an der PH Luzern durchgeführt wurde. «Ich bin heute auch mit einem traurigen Herz dabei», erklärte Erich Lipp, Verantwortlicher des Wettbewerbs Projekt 9, zu Beginn des Finals. Der Wettbewerb «Projekt 9» wird jedoch nicht verschwinden: «Er wird viel mehr in einer anderen Form wieder geboren», sagt Erich Lipp. Ein neuer Verein wird den Wettbewerb in einem neuen Format durchführen. Weitere Informationen unter: http://superprojekt.ch und http://projektunterricht.ch.

Durch die gesicherte Zukunft herrschte an der anschliessende Jubiläumsfeier mit Apéro eine gelöste und gute Stimmung. «Ich bin überzeugt, wir haben in den zehn Jahren eine Öffentlichkeit für das Thema Projektunterricht geschaffen», sagte Erich Lipp. Festredner Hans-Rudolf Schärer, Rektor der PH Luzern, blickte ebenfalls zufrieden zurück: «Die vergangenen zehn Jahre Wettbewerb Projekt 9 waren auch zeitgemässe Lehrerinnen- und Lehrerbildung im besten Sinne des Wortes.» Entsprechend wurde danach gemeinsam auf zehn weitere Jahre Projekt 9 angestossen.


Kontakt

Dozent
Erich Lipp
Sentimatt 1
6003 Luzern
erich.lipp@phlu.ch
Portrait
spacer