21. März 2019

Theaterabend: Kulturelle Bildung dreifach kombiniert

Theaterpädagogik spannt mit der Volksschule und Studierenden zusammen: Anlässlich des Theaterabends am 14. März 2019 kombinierte das Zentrum Theaterpädagogik (ZTP) der PH Luzern in Zusammenarbeit mit der Schule Tribschen und der Fachschaft Deutsch die kulturelle Bildung für Schülerinnen und Schüler gleich dreifach.

Mindestens einmal pro Jahr geht jede Klasse ins Theater – das ist ein Ziel, welches das ZTP seit vielen Jahren verfolgt. So wird kulturelle Bildung in direkter Weise erfahrbar. Auf Wunsch werden Schulen und Lehrpersonen dabei von den Theaterpädagoginnen und -pädagogen der PH Luzern kompetent unterstützt, damit sie aus der Vielfalt professioneller Theaterstücke ein ideales Stück für ihre Klasse finden. Grosses Gewicht wird auch auf die Vor- und Nachbereitung des Theaterbesuches gelegt.  

In Zusammenarbeit mit der Schule Tribschen in der Stadt Luzern und der Fachschaft Deutsch der PH Luzern ist nun ein neues, in dieser Art einzigartiges Projekt entstanden: Mit den «Bildungsplayern» Schule, Studierende und ZTP wurde anlässlich des Theaterabends am 14. März 2019 kulturelle Bildung gleich auf drei Ebenen kombiniert – entstanden ist ein für alle Beteiligten sehr gelungener Gastspielbesuch direkt im Schulhaus.

Theatergruppe Companie Nik aus München (Bild Thomas Lüttge)

Ein Theaterabend der «besonderen Art»

Für das Projekt lud das ZTP für die Schülerinnen und Schüler der 2. Oberstufe die Theatergruppe Companie Nik aus München für eine Aufführung ihres Theaterstücks «Stones» ein. Die Lehrpersonen haben im Vorfeld, ausgehend von theaterpädagogischen Unterrichtsmaterialien, den Theaterbesuch vorbereitet. Parallel dazu haben sich Studierende der PH Luzern, welche sich ausgehend vom Fach Deutsch mit Theaterliteratur und Theaterbesuchen auseinandersetzen, ebenfalls auf die Praxissituation eingestimmt.

Eine Live-Begegnung

Die Schülerinnen und Schüler besuchten das Theater gemeinsam mit den angehenden Lehrpersonen. Im Anschluss trafen sich alle Beteiligten in gemischten Gruppen zu einem Austausch. Dabei liessen die Lehrpersonen ihr im Vorfeld angeeignetes Wissen einfliessen und die Studierenden erlebten, wie in einer Schule eine Theaterveranstaltung stattfinden kann und sie kamen mit dem jungen Publikum in direkten Kontakt. Und für diese Schülerinnen und Schüler wurde ebenfalls ein wichtiges Ziel erreicht: Theater, mindestens einmal pro Jahr.


Kontakt

Theaterpädagogin
Valeria Stocker
Sentimatt 1
6003 Luzern
valeria.stocker@phlu.ch
spacer