9. Oktober 2018

Promotionskolleg Luzern-Heidelberg fördert Horizonterweiterung

Die PH Luzern und die PH Heidelberg ermöglichen seit Anfang 2018 mit einem Promotionskolleg die gemeinsame Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Im Interview mit dem Magazin «Daktylos» zieht Prof. Dr. Markus Rehm von der PH Heidelberg eine erste Bilanz dieser erfolgreichen internationalen Zusammenarbeit.

Altbau der PH Heidelberg (Quelle: Kommunikationsstelle PH Heidelberg)

Im Rahmen der Internationalisierungsstrategien der PH Luzern und der PH Heidelberg konnte Anfang 2018 ein Promotionskolleg gestartet werden (siehe Newsbeitrag vom 19. Februar 2018). Davon profitieren zurzeit zwölf Doktorandinnen und Doktoranden beider Hochschulen aus unterschiedlichen Fachbereichen. «Die Promotion erfolgt zwar in Heidelberg, betreut werden sie jedoch jeweils von einer Doktormutter bzw. einem Doktorvater aus Heidelberg und einer bzw. einem aus Luzern. Diese Doppelstruktur ermöglicht uns eine fachlich extrem fundierte Betreuung», erklärt Markus Rehm, einer der beiden Kolleg-Sprecher (zusammen mit Prof. Dr. Markus Wilhelm) im Interview mit dem Magazin «Daktylos» . Dass die Promovierenden durch die Forschungsretreats in beiden Ländern verschiedene Wissenschaftssysteme kennenlernen, trage zur Horizonterweiterung und zur Stärkung der eigenen Persönlichkeit bei – auch wenn die Auseinandersetzung mit fremden Kulturkreisen auch Herausforderungen mit sich bringe. 

Zusammenarbeit trägt Früchte

Auch sonst sei die Zusammenarbeit der beiden Hochschulen sehr erfolgreich: «Anfang 2018 haben Markus Wilhelm und ich zusammen mit Volker Reinhardt von der PH Freiburg eine innovative Buchreihe herausgebracht, die für insgesamt elf unterschiedliche Schulfächer Antworten auf die Frage gibt, was einen wirksamen Fachunterricht auszeichnet», erklärt Markus Rehm. Zudem beruhe das interdisziplinäre Forschungsprojekt «Effektive Kompetenzdiagnose in der Lehrerbildung» auf einem Projekt, das er zusammen mit Dorothee Brovelli und Markus Wilhelm in Luzern entwickelt habe. Künftig seien gemäss Rahmenvertrag auch Kooperationen in den Fachbereichen Deutsch, Geschichte und Sport möglich.

Zum kompletten Interview mit Markus Rehm


Kontakt

Institutsleiter IF NMG
Markus Wilhelm
Prof. Dr. sc. nat.
Löwengraben 14
6004 Luzern
markus.wilhelm@phlu.ch
Portrait
spacer