Maja Kern

Maja Kern
Dr. phil.
Sentimatt 1
6003 Luzern
maja.kern@phlu.ch

Funktionen an der PH Luzern

  • Leitung Spezialisierungsstudium Deutsch als Zweitsprache
  • Dozentin in der Aus- und Weiterbildung:
    Berufsstudien MA SHP, Bildungswissenschaften, Deutsch als Zweitsprache
  • Forschung & Entwicklung in den Bereichen sprachsensibler Unterricht, Mehrsprachigkeit

Weitere Funktionen und Tätigkeiten

  • Impulsgruppe Sprachsensibler Unterricht
  • Vorstandsmitglied der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterorganisation

Arbeits- und Beratungsschwerpunkte / Expertise

  • Sprachsensibler Unterricht & Durchgängige Sprachbildung
  • Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
  • Schulische Heilpädagogik
  • Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS)
  • Schriftspracherwerb
  • Mehrsprachigkeit
  • Kooperation von Schule und Familie
  • Wissenschaftliches Arbeiten

Aus- und Weiterbildung

  • 2017
    Promotion an der philosophischen Fakultät der Universität Fribourg, Departement Erziehungswissenschaften bei Prof. Dr. M. Stamm zum Thema «Kooperation von Schule und Familie aus Sicht der Eltern von Kindern mit Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten»
  • 2007
    Lehrdiplom für die Primarstufe, PH Bern
  • 2004
    Lizentiat an der philosophischen Fakultät der Universität Fribourg: Pädagogik und pädagogische Psychologie (Hauptfach), Psychologie générale et pédagogique und Sciences de l’Etat (Nebenfächer)

Berufliche Tätigkeiten

  • seit 2014
    Dozentin Aus- und Weiterbildung an der PH Luzern
  • 2018-2020
    Lehrerin für integrative Förderung (IF) und Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
  • 2014 - 2018
    Lehrbeauftragte an der interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) im Bereich Pädagogik bei Schulschwierigkeiten
  • 2009 - 2014
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Mentorin an der interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) im Bereich Pädagogik bei Schulschwierigkeiten
  • 2007 - 2009
    Klassenlehrerin an der Mittelstufe
  • 2007
    Primarlehrerin AdL 4./5. Klasse
  • 2004 - 2007
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin und operative Projektleiterin an der Universität Fribourg, Departement Erziehungswissenschaften

Publikationen

Oser, F. (2006). Qualität der beruflichen Bildung – Eine Forschungsbaustelle. In M. Kern (Hrsg.), Bern: hep Verlag.

Kern, M. (2004). Kinder, Eltern und Computer. Eine Untersuchung elterlichen Einflusses auf die Einstellung von Kindern zum Computer. Lizentiatsarbeit. Freiburg in der Schweiz: Universität Freiburg.

Kern, M., Eckert, A. & Sodogé, A. (2012). Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenarbeiten ein Erfolg. Kriterien für eine gelingende Zusammenarbeit von Eltern und sonderpädagogischen Fachkräften im schulischen Kontext. Sonderpädagogische Förderung heute. 27(1), 76-90.

Sodogé, A., Eckert, A. & Kern, M. (2012). Die Sicht der Eltern von Kindern mit besonderem Förderbedarf auf die Zusammenarbeit mit den heilpädagogischen Fachpersonen. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik.(10), 36-42.

Kern, M., Greminger, E. & Sodogé, A. (2012). «Einleitung - Hauptteil - Schluss». Wie Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache und mit Lernschwierigkeiten in der Sprache Geschichten schreiben. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik. 2012(5), 31-39.

Oser, F., Düggeli, A., Curcio, G. P. & Kern, M. (2007). Verbesserung der Unterrichtsqualität an Berufsfachschulen. Folio. Zeitschrift des BCH für Lehrkräfte in der Berufsbildung. 2005(3), 6-9.

Kern, M. (2005). Professional Minds: Handlungssituationen und Standards für die Berufsausbildenden. Folio. Zeitschrift des BCH für Lehrkräfte in der Berufsbildung. 6-10.

Kern, M. & Schiesser, A. (2022). Deutsch als Zweitsprache. In Autorinnen- und Autorenteam (Hrsg.), Sprachwelt 2, Grundlagen. (S. 100-107). Bern: Schulverlag plus AG.

Kern, M. (2019). Kooperation von Schule und Familie. In PH Luzern (Hrsg.), Erweiterte Handlungsfelder der Lehrperson. Ausbildung - Mentorat Primarstufe. Studienband 5. und 6. Semester. (S. 46-63). Luzern: Pädagogische Hochschule Luzern.

Oser, F., Curcio, G. P., Düggeli, A. & Kern, M. (2006). Professional Minds – Handlungssituationen und Standards für die Berufsausbildenden. Schlussbericht. Freiburg (CH): Universität Freiburg.

Quesel, C. & Kern, M. (2005). Lesen bewegt. Evaluation einer Aktion zur Leseförderung im Kanton Solothurn. Solothurn: Departement für Bildung und Kultur.

Bächler, H., Dettling, R., Kern, M., Hartmann, A., Leffin, M., Lüscher, A., Tiefenbacher, M., Vogel, D., Weibel, H. & Zschaber Conrad, T. (2019). Erweiterte Handlungsfelder der Lehrperson. Studienband 5. und 6. Semester. Luzern:

Kern, M. & Sodogé, A. (2011). The ICF as a Framework to Classify Dyslexia: Advantages and Risks. 17th European Conference on Reading «Literacy & Diversity», Mons, Belgien. 01.08.2011.


Projekte

Wissenschaftskompetenzen von Dozierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitenden werden gefördert, indem Forschungsergebnisse gemeinsam aufgearbeitet, mit Fragestellungen der Berufspraxis verbunden und für Anwendungssituationen in Hochschule und Schule nutzbar gemacht werden.

Details

spacer