Vertrauen als Ausgangspunkt und Ergebnis von Ko-Konstruktionen

Die Beziehung zwischen Praxislehrperson und Praktikant/-in ist für das Lernen und die Entwicklung der Studierenden entscheidend. Das interpersonale Vertrauen spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Professions- und Unterrichtsforschung
  • Professions- und Unterrichtsforschung
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.09.2017 - 28.02.2018
01.09.2017 - 28.02.2018

Beschreibung

Das Vertrauensverhältnis zwischen Praxislehrperson und Praktikant/-in stellt eine zentrale Gelingensbedingung für Praktika dar (Fuchs & Wyss, 2018). Vertrauen in der Beziehung zwischen Praktikant/-in und Praxislehrperson baut sich in einem Prozess der Ko-Konstruktion auf, wobei Studierende und Praxislehrpersonen ihre Feedbacks und Reaktionen im Prozess wechselseitig deuten.

Mit halbstrukturierten Interviews bei 7 Praxislehrpersonen und deren Praktikant/innen wurde versucht, zentrale Faktoren der Ko-Konstruktion genauer zu ermitteln. Die Transkripte der Interviews werden hierzu mittels MAXQDA systema­tisch ausgewertet. Erste Resultate zeigen Dynamiken auf, welche bei der Entwicklung einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Praxislehrperson und Student/-in eine Rolle spielen. Implikationen für die Berufsstudien und die Weiterbildung der Praxislehrperso­nen werden gezogen.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Professions- und Unterrichtsforschung
Institut für Professions- und Unterrichtsforschung
Finanzierungstyp
Andere interne Finanzierung
Andere interne Finanzierung

Beteiligte Personen

intern


spacer