Netzwerk Integrative Schulungsformen

Im Jahr 1994 wurde das Netzwerk Integrative Schulungsformen gegründet. Es verfolgte bis 2013 das Ziel, Praktikerinnen, Forschende und Bildungsverwalter zusammenzubringen um sich über die schulische Integration von Kindern mit besonderen Bildungsbedürfnissen auszutauschen.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Schule und Heterogenität
  • Behinderung, Beeinträchtigung
  • Schule und Heterogenität
  • Behinderung, Beeinträchtigung
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.10.2007 - 31.12.2013
01.10.2007 - 31.12.2013

Beschreibung

1994 wurde das Netzwerk Integrative Schulungsformen gegründet mit dem Ziel, den Informations- und Erfahrungsaustausch über integrative und «inklusive» Kindergärten und Schulen zu unterstützen. Das Netzwerk setzte sich aus interessierten Personen aller deutsch- und mehrsprachigen Kantone zusammen. Dazu gehörten Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Fachpersonen in Schuldiensten, Schulbehördemitglieder, kantonale Verantwortliche, Eltern, Regelklassenlehrkräfte usw.
Das Netzwerk wurde von 2007 bis Ende 2013 vom ISH koordiniert. Es wurden Treffen, Tagungen und Sitzungen. Regelmässig wurden Newsletter zur schulischen Integration verschickt.
Ende Dezember 2013 wurde die Netzwerkarbeit eingestellt. Weder fand sich ein neuer Träger für das praktisch 20 Jahre beständige Netzwerk, noch fanden sich Personen, die aktiv in der Koordinationsgruppe mitarbeiten wollten. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge hat die Koordinationsgruppe, bestehend aus Gabriela Eisserle Studer (PH Luzern/MA SHP), Annemarie Kummer Wyss (PH Luzern/ISH), Walter Jäggi (Schulleiter HPSZ Olten) und Marco Knecht (Schulleiter Sonnenberg Baar) die Netzwerkarbeit abgeschlossen. Lachend, weil konstatiert werden kann, dass die Arbeit des Netzwerks wirkungsvoll war über all die Jahre und das Thema der schulischen Integration in den bildungspolitischen und schulpraktischen Diskussionen angekommen ist. Weinend, weil die wertvolle Arbeit, der Austausch über die Erfahrungen in der Deutschschweiz, die Entwicklung einer gemeinsamen Vision von Fachkräften im Bereich der schulischen Integration, damit ein Ende gefunden haben.
Die vom Netzwerk über die 20 Jahre seines Bestehens entwickelten Produkte (die sog. «Rahmenbedingungen») werden auf dieser Webseite weiter zum Download zur Verfügung stehen. Alle anderen Aktivitäten sind eingestellt. Falls doch noch Fragen auftauchen sollten, geben die ehemaligen Projektkoordinatorinnen gerne Auskunft.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Schule und Heterogenität
Institut für Schule und Heterogenität
Finanzierungstyp
andere öffentliche Institutionen
andere öffentliche Institutionen

Beteiligte Personen

Intern


spacer