Aneignungspraktiken Jugendlicher im Universum des Historischen am Beispiel der Lernwerkstatt «Schule im Nationalsozialismus»

Die Lernwerkstatt «Schule im Nationalsozialismus» ist ein als Ausstellung konzipierter Lernort, der vom 15.02.–24.03.2016 an der PH Luzern von über 55 Schweizer Schulklassen besucht wurde.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.01.2015 - 30.06.2017
01.01.2015 - 30.06.2017

Beschreibung

In die Lernwerkstatt «Schule im Nationalsozialismus» – als ein Ausstellung konzipierter Lernort – konnten die Schülerinnen und Schüler nahezu eigenständig das Thema «Schule im Nationalsozialismus» entdecken und erschliessen. Mit Hilfe von individuellen Schreibimpulsen für Schülerinnen und Schülern und später durchgeführten Gruppendiskussionen wurde umfangreiches Datenmaterial gesammelt, welches anschliessend mit Theoretischem Sampling ausgewertet wurde.

Die Studie soll aufzeigen, wie junge Menschen im Universum des Historischen – kognitiv aktiviert und emotional berührt – denken, handeln und sich schliesslich Lerninhalte langfristig aneignen.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Finanzierungstyp
Forschungsförderung PH Luzern
Forschungsförderung PH Luzern

Beteiligte Personen

intern


spacer