Lehrerbildung und Professionsforschung

Die Wirksamkeit der Lehrerinnen- und Lehrerbildung mit Blick auf die Entwicklung und Stärkung der Profession steht im Zentrum des Schwerpunkts: Was kennzeichnet professionelles Handeln in pädagogischen Kontexten und welche Faktoren beeinflussen die Entwicklung von Professionskompetenzen.

Übersicht

Handlungsfelder und Anforderungssituationen des Lehrberufs in Unterricht, Schule und Gesellschaft erfordern spezifische Professionskompetenzen. Der Ausbau einer tragfähigen Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern, die Bereitstellung adaptiver Lerngelegenheiten und das Begleiten und Beurteilen der Lernprozesse benötigen Wissen und Können, handlungsleitende Überzeugungen und eine Ausrichtung an berufsethischen Leitlinien. Dies gilt auch für das Einnehmen einer professionellen Rolle und für die produktive Gestaltung der Zusammenarbeit mit Eltern sowie im Lehrerteam.

Die Professionsforschung fragt nach – sowohl förderlichen, wie auch hinderlichen – Bedingungsfaktoren der Entwicklung professionellen Handelns im Kontext von Schule und Unterricht und entwickelt unter anderem adaptive Settings für die Aus- und Weiterbildung.

Symbolbild «Lehrerbildung und Professionalisierungsforschung»

Weiterbildung


Literatur

  • Gräsel, C. & Trempler, K. (Hrsg.) (2017). Entwicklung von Professionalität pädagogischen Personals. Interdisziplinäre Betrachtungen, Befunde und Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS. 
  • Krammer, K., Zutavern, M., Joller, K., Lötscher, H. & Senn, W. (2013). Referenzrahmen Ausbildung Lehrpersonen: Professionskompetenzen, Handlungsfelder, Kompetenzaspekte. Luzern: Pädagogische Hochschule Luzern.
  • Terhart, E., Bennewitz, H. & Rothland, M. (Hrsg.) (2014). Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf. Münster: Waxmann.

Kontakt

Leiterin Institut für Professions- und Unterrichtsforschung (IPU)
Annette Tettenborn Schärer
Prof. Dr. rer. nat.
Töpferstr. 10
6004 Luzern
annette.tettenborn@phlu.ch
Portrait
spacer