Begabtenförderung in der Lehrer/-innenbildung

Unsere Studierendenschaft ist heterogen. Wie gehen Dozierende mit «begabten» Studierenden um? Welche Fördermöglichkeiten bieten unsere Studienstrukturen? Und vor allem: Was wäre das überhaupt: «begabt sein» an einer PH?

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Professions- und Unterrichtsforschung
  • Professions- und Unterrichtsforschung
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.09.2017 - 31.08.2020
01.09.2017 - 31.08.2020

Beschreibung

Das Pilotprojekt setzt sich mit dem Thema Begabten-/Begabungsförderung in der Lehrer/-innenbildung auseinander. Was bedeutet es,  als Student/-in in Lehramtsstudiengängen «begabt» zu sein und wie könnten «begabte» Studierende gefördert werden? Angeregt wurde das Projekt durch den beobachteten Widerspruch, dass Studierende in der Ausbildung auf ihre Aufgabe, mit einer vielfältigen Schülerschaft umzugehen, durchaus vorbereitet werden, dass aber seitens der Dozierenden und innerhalb der Studienstrukturen die z.B. kognitive Leistungsheterogenität der Studierenden mehrheitlich ausser Acht gelassen bleibt. In einem ersten Schritt wird im Rahmen eines qualitativen Forschungszugangs versucht, die Kategorie «begabt sein im Lehramtsstudium» aus Sicht von Studierenden und Dozierenden genauer zu erfassen (Konstrukt-Klärung).. 


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Professions- und Unterrichtsforschung
Institut für Professions- und Unterrichtsforschung
Finanzierungstyp
andere interne Finanzierung
andere interne Finanzierung

Beteiligte Personen

intern


spacer