Web-App «Fliehen vor dem Holocaust»

Die Web-App «Fliehen vor dem Holocaust» ist ein Lernangebot für den Unterricht im digitalen Klassenzimmer und zur individuellen Nutzung für interessierte Jugendliche.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.10.2018 - 31.08.2021
01.10.2018 - 31.08.2021

Beschreibung

Die App enthält Zeitzeugnisse und erzählt die Geschichte von vier Menschen auf der Flucht vor dem verbrecherischen Naziregime. Sie rückt ausgewählte Menschen mittels Personifizierung ins Zentrum, um bei den Jugendlichen Interesse zu wecken, zu Rekognition und Emotion anzuregen, ohne dabei die gesellschaftlichen Strukturen oder das Handeln von Institutionen und Staaten zu verschweigen.

Die App ist ein unabhängiges Lehr- Lernmedium und wird gleichzeitig als Forschungsgrundlage für das Forschungsprojekt «The Shoa in digital classrooms» genutzt. Die Nutzer/innen entwickeln mit der App «Mein Zeitzeugnis» zum Thema. Sie bekommen diese Dokumentation nach der Bearbeitung der Lernapp per Mail zugeschickt.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Finanzierungstyp
Private / Stiftungen
andere öffentliche Institutionen
Private / Stiftungen
andere öffentliche Institutionen

Beteiligte Personen

Intern


Publikationen & Vorträge

Gautschi, P. (2021). Umgang mit dem Thema «Holocaust» im digitalisierten Unterricht. In M. Azaryahu, U. Gehring, F. Meyer, J. Picard & C. Späti (Hrsg.). Erzählweisen des Sagbaren und Unsagbaren: Formen des Holocaust-Gedenkens in schweizerischen und transnationalen Perspektiven. (S. 315- 332). Köln: Böhlau Verlag.


spacer