Tagung «Räume apokalyptischen Denkens»

Tagung «Räume apokalyptischen Denkens. Krisenwahrnehmungen, Endzeitdenken, Erneuerungsdiskurse in den Jahrzehnten um 1900» der Schweizerischen Zeitschrift für Religions- und Kulturgeschichte, 8.–9. April 2016.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.01.2015 - 31.12.2016
01.01.2015 - 31.12.2016

Beschreibung

Die Tagung beschäftigte sich mit apokalyptischen Denk- und Argumentationsmustern um 1900, mit der kulturpessimistischen Aufladung der Gegenwart mit endgeschichtlicher Bedeutung und damit verbundenen Diskursen einer Rechristianisierung im Katholizismus und Protestantismus ebenso wie mit der Aufnahme religiöser Semantiken, Topoi und Codes von Apokalypse und Erlösung/Erneuerung in der Kunst, insbesondere der Literatur, und mit der Schaffung ästhetischer Gegenwelten.

An der viersprachigen Tagung nahmen Referenten aus acht Ländern teil.

Die Tagungsbeiträge sind in der Schweizerischen Zeitschrift für Religions- und Kulturgeschichte im Spätherbst 2016 erschienen.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Finanzierungstyp
Andere öffentliche Institutionen
Forschungsförderung PH Luzern
Andere öffentliche Institutionen
Forschungsförderung PH Luzern

Beteiligte Personen

intern


spacer