Quims - Musterschreibaufgaben

Musteraufgaben stellen den Lehrpersonen insbesondere didaktische Handlungsmuster zur Verfügung, die anhand prototypischer Aufträge verankert werden.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Forschungs- und Entwicklungsgruppe
  • Sprachen und Schrift
  • Forschungs- und Entwicklungsgruppe
  • Sprachen und Schrift
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.09.2014 - 31.12.2017
01.09.2014 - 31.12.2017

Beschreibung

Kernstück der Musteraufgaben bilden also nicht so sehr die einzelnen Aufträge, sondern die Ausführungen zur didaktischen Umsetzung, allfälligen Schwierigkeiten etc.: Auf diese Weise ist eine Implementierung in den Unterricht besser zu gewährleisten.

Es werden auf der Unter-, Mittel und Oberstufe zu den drei Dimensionen – basale Schreibfertigkeiten, Schreibstrategien (plus Selbstregulation) sowie Schreiben als soziale Praxis – Musteraufgaben erarbeitet.

Folgende zwei Ziele stehen dabei im Vordergrund:

  • Die Musteraufgaben zeigen den Lehrpersonen didaktische Handlungsmuster in allen drei Dimensionen der Schreibförderung auf.
  • Die Musteraufgaben stellen zu den didaktischen Handlungsmustern prototypische Aufträge bereit, die von den Lehrpersonen bei Bedarf adaptiert werden können.

Die Dokumente zu den einzelnen Musteraufgaben enthalten folgende Elemente:

  • Spezifische Lernziele, die mit der Aufgabe erreicht werden sollen (inkl. Bezug zu den Zielen der Schreibförderung)
  • Erwartete Lernergebnisse mit Ankerbeispielen, die in der Erprobung entstanden sind (Texte, Selbstbeurteilungen durch die Schüler/-innen etc.)
  • Instruktionshinweise (teilweise auch illustriert durch Videos) mit Differenzierungshinweisen, mit Bezug zu den Zielen der Schreibförderung
  • Hinweise und Vorschläge – wo sinnvoll – zur Beobachtung, Analyse und Beurteilung der Schreiblernprozesse und Schreiblernprodukte
  • Hinweise zu Variationsmöglichkeiten (sofern sinnvoll)
  • Materialien, soweit nötig

Die Musteraufgaben werden an QUIMS-Schulen erprobt. So kann die Praxistauglichkeit besser gesichert werden. Rückmeldungen aus der Erprobung werden bei der Überarbeitung berücksichtigt. Darüber hinaus können die Musteraufgaben aber auch mit authentischen Beispielen von Schülern und Schülerinnen angereichert werden (Texte, teilweise auch Hilfs- und Transfertexte), teilweise auch mit Videos.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Forschungs- und Entwicklungsgruppe Sprachen
Forschungs- und Entwicklungsgruppe Sprachen
Finanzierungstyp
Kantone / Gemeinden
Kantone / Gemeinden
Externe Projektfinanzierer Bildungsdirektion des Kantons Zürich
Externe Projektpartner Pädagogische Hochschule FHNW

Beteiligte Personen

intern


spacer