Förderung von kompetenzorientiertem naturwissenschaftlichem Lehren und Lernen im Sachunterricht (Dissertation)

In einer Entwicklungsforschungsstudie wurde untersucht, wie mittels Professionalisierungsmassnahmen das kompetenzorientierte naturwissenschaftliche Lehren und Lernen im Sachunterricht der Mittelstufe gefördert werden kann.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
  • Didaktik der Naturwissenschaften und Technik
  • Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
  • Didaktik der Naturwissenschaften und Technik
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.01.2014 - 31.12.2018
01.01.2014 - 31.12.2018

Beschreibung

Der neue Lehrplan 21 hat eine Schlüsselfunktion für die Reform von Schule und Unterricht. Auf dessen Grundlage erstellte Professionalisierungsmassanahmen, wie Lernmaterialien (u.a. Schulbücher) und Weiterbildungsformate, besitzen das Potenzial, im Sinne der qualitativen Lerngelegenheit, das Lehren und Lernen zu verändern und zu verbessern. Zumal sich die Einführung des Lehrplanes 21 in der Volksschule immer noch im Anfangsstadium befindet, liegen schweizweit bisher kaum empirische Befunde über die Wirkung von Professionalisierungsmassnahmen vor. Darüber hinaus hat sich die Forschung noch unzureichend mit der Frage beschäftigt, unter welchen Bedingungen Professionalisierungsmassnahmen das Lehren und Lernen in einem naturwissenschaftlichen Sachunterricht kompetenzorientierter gestalten lassen. Folglich liegt mit dieser Entwicklungsforschungsarbeit schweizweit erstmals eine empirische Evaluation über Professionalisierungsmassnahmen zur Einführung eines kompetenzfördernden Unterrichts im naturwissenschaftlichen Sachunterricht der Mittelstufe vor.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
Institut für Fachdidaktik Natur - Mensch - Gesellschaft
Finanzierungstyp
Andere Bundesstellen
Forschungsförderung PH Luzern
Andere Bundesstellen
Forschungsförderung PH Luzern
Externe Projektpartner Pädagogische Hochschule Heidelberg

Beteiligte Personen

intern


spacer