Professionelle Spiel- und Lernbegleitung von vier- bis achtjährigen Kindern im altersgemischten Unterrichtssetting

Das Forschungsvorhaben geht der Spiel- und Lernbegleitung in der Basisstufe nach. Ziel ist es herauszufinden, welche Einstellungen Basisstufenlehrpersonen in Bezug auf Spielen und Lernen haben, sowie wie lange und in welcher Form sie im Unterricht die Kinder begleiten.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Schule und Heterogenität
  • Sozio-emotionales Lernen
  • Schule und Heterogenität
  • Sozio-emotionales Lernen
Status
laufend
laufend
Zeitraum
14.01.2022 - 14.01.2026
14.01.2022 - 14.01.2026

Beschreibung

Das Dissertationsvorhaben befasst sich mit der Gestaltung der Spiel- und Lernbegleitung bei vier- bis achtjährigen Kindern in altersgemischten Klassen der Basisstufe und untersucht die diesbezüglichen lehrpersonenbezogenen Voraussetzungen. Unter einer Spiel- und Lernbegleitung werden dialogisch-entwickelnde Interaktionsprozesse zwischen Lehrpersonen und einzelnen Kindern (oder Gruppen von Kindern) verstanden, mit dem Ziel kognitiv anzuregen und emotional zu unterstützen. Diesem interaktiv ausgerichteten Verständnis von Spiel- und Lernbegleitung liegt ein sozialkonstruktivistisches Lernverständnis zugrunde, weil die Kinder im gemeinsamen Austausch ihre Wissensstrukturen anpassen, weiterentwickeln und verändern. Wie verschiedene Studien zeigen, können durch eine qualitätsvolle Spiel- und Lernbegleitung sowohl fachliche wie auch überfachliche Lernprozesse bei Kindern angeregt und vertieft werden. Trotz dieser Befunde ist jedoch nach wie vor unklar, wie die Lehrpersonen in Basisstufenklassen die Spiel- und Lernbegleitung für das Lernen der Kinder nutzen. Eine Vermutung der Antragstellerin ist, dass die hohe Heterogenität auf der Basisstufe dazu führt, dass die Lehrpersonen die Kinder zielgerichtet und intensiv beim Spielen begleiten und Lerngelegenheiten erkennen und nutzen, weil sie ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Entwicklungsspannbreite innerhalb der Basisstufe haben und entsprechend handeln können.

In der geplanten Forschungsarbeit wird deshalb untersucht, wie oft und wie lange Kinder in einer Spiel- und Lernumgebung durch Lehrpersonen begleitet werden und welche Qualität diese Begleitung aufweist. Zudem soll untersucht werden, von welchen Voraussetzungen lehrerseits eine qualitätsvolle Spiel- und Lernbegleitung abhängt und inwiefern sich die gezeigte Spiel- und Lernbegleitung mit der Selbstwahrnehmung der Lehrpersonen deckt. Im Rahmen der geplanten Dissertation werden die Voraussetzungen von rund 60 Lehrpersonen mittels eines Fragebogens (geschlossene und offene Fragen) erhoben. Zu den Voraussetzungen bei Lehrpersonen zählen berufsbezogene Überzeugungen, das Professionswissen im Bereich des Spielens und Lernens als auch des altersgemischten Unterrichtens von vier- bis achtjährigen Kindern sowie die soziodemographischen Merkmale der Lehrpersonen. Auf dieser Grundlage werden bei einer Auswahl von 15 bis 20 Lehrpersonen die Spiel- und Lernbegleitung vertieft im realen Unterricht analysiert. Dazu wird die Begleitung in einer Spiel- und Lernumgebung jeweils während 45 bis 60 Minuten videografiert. Bereits vorhandene niedrig-inferente Beobachtungsverfahren werden verwendet, um die Häufigkeit und die Dauer der Spiel- und Lernbegleitung zu erfassen und zu beschreiben. Vorhandene Ratingskalen zur Spiel- und Lernbegleitung werden in der Untersuchung zur Bestimmung der Qualität in den videographierten Szenen angewendet. Zusätzlich wird die Selbstwahrnehmung der Lehrpersonen im Anschluss in einem strukturierten Interview erfasst. Auf diese Weise können Vergleiche zwischen den Voraussetzungen der Lehrperson, der videografierten Unterrichtssequenz und der Selbstwahrnehmung der Lehrperson gemacht werden.

Im Rahmen der Dissertation sollen evidenzbasierte Hinweise zu den Voraussetzungen von wirksamer Spiel- und Lernbegleitung wie auch Hinweise zur Qualität in der Umsetzung von Spiel- und Lernbegleitung in altersgemischten Lerngruppen gefunden werden. Mit der geplanten Arbeit können anschliessend Felder für die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen erschlossen werden und empirisch fundierte Empfehlungen formuliert werden, um das Potenzial der Spiel- und Lernbegleitung in altersgemischten Settings gewinnbringend zu nutzen.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Schule und Heterogenität
Institut für Schule und Heterogenität
Finanzierungstyp
andere interne Finanzierung
andere interne Finanzierung

Beteiligte Personen

Intern


spacer