Konzeptentwicklung Kita plus Luzern und Begleitevaluation

Das Projekt verfolgt das Ziel, Kinder mit besonderen Bedürfnissen unter eigens dafür ausgearbeiteten Rahmenbedingungen in bestehende Kitas zu integrieren. Entwicklungschancen für behinderte wie auch nicht behinderte Kinder sollen gefördert und aufgezeigt werden.

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Schule und Heterogenität
  • Behinderung, Beeinträchtigung
  • Schule und Heterogenität
  • Behinderung, Beeinträchtigung
Status
abgeschlossen
abgeschlossen
Zeitraum
01.11.2011 - 30.09.2015
01.11.2011 - 30.09.2015

Beschreibung

Das Projekt Kita-Plus verfolgt das Ziel, Kinder mit besonderen Bedürfnissen unter eigens hierfür ausgearbeiteten Rahmenbedingungen in bestehende Kitas der Stadt Luzern zu integrieren. Sowohl behinderte wie auch nicht behinderte Kinder sollen von den vielfältigen Erfahrungen und der sozialen Teilhabe bereits im frühen Kindesalter in einer bunt gemischten Kindergruppe profitieren können. Ausserdem wird erreicht, die Eltern durch wohnortnahe Betreuungsmöglichkeiten zu entlasten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Die Evaluation der Pilotphase dieses Projekts ist Gegenstand dieses Berichts. Die Evaluation hat zum Ziel, Entscheidungsgrundlagen für die Betriebsphase von Kita-Plus zu liefern. Im Rahmen der Evaluation wurde analysiert, wie es den Kita-Plus-Kindern in den Kitas geht und wie sie sich in sozialer Hinsicht entwickeln. Ausserdem interessierte, inwiefern die Rahmenbedingungen von den in die Integration involvierten Akteuren als ausreichend und sinnvoll beurteilt werden. Ein weiterer Aspekt der Evaluation beinhaltet die Reaktionen der Eltern auf das Kita-Plus-Projekt. Daten zu den Kita-Plus-Kindern (n=7) wurden längsschnittlich, d.h. anhand dreier Messzeitpunkte im Rahmen von Verhaltensbeobachtungen und Befragungen der Betreuungspersonen eingeholt. Ergänzend wurden Leitfadeninterviews mit den involvierten Heilpädagogischen Früherzieherinnen, Kita-Leiterinnen und Eltern der Kita-Plus-Kinder durchgeführt. Die Perspektive der Eltern der nicht behinderten Kinder wurde schriftlich erfragt.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Schule und Heterogenität
Institut für Schule und Heterogenität
Finanzierungstyp
Kantone / Gemeinden
Kantone / Gemeinden
Externe Projektfinanzierer Stiftung Kind und Familie KiFa Schweiz
Externe Projektpartner Heilpädagogische Früherziehungsdienste Kanton Luzern
Volksschulen der Stadt Luzern
Kinderspitex plus

Beteiligte Personen

intern


spacer