Analyse zur Nutzung von digitalen Medien

Eine explorative Studie zum Einsatz der Geschichts-App «Fliehen vor dem Holocaust» aus der Sicht der Lehrer/-innen

Übersicht

Forschungsschwerpunkt / Themenfeld
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
  • Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Status
laufend
laufend
Zeitraum
01.08.2017 - 31.07.2021
01.08.2017 - 31.07.2021

Beschreibung

Mit dem vorliegenden Dissertationsprojekt wird die Nutzung digitaler Medien im Geschichtsunterricht auf der Sekundarstufe I untersucht. Die explorative Studie fokussiert die Perspektive der Lehrenden, insbesondere im Umgang mit der Geschichts-App «Fliehen vor dem Holocaust».

Die Studie ist durch ein multimodales Forschungsdesign charakterisiert und kombiniert quantitative und qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden. Hierzu werden in einem ersten Teil bei Lehrer*innen mittels geschlossenen und halboffenen Fragen die von ihnen erwarteten und erfahrenen Chancen und Herausforderungen beim Einsatz digitaler Medien im Geschichtsunterricht erhoben. Damit wird u. a. die Frage geklärt, welche Faktoren die Integration von digitalen Medien im fachspezifischen Unterricht beeinflussen.

Im zweiten Teil wird mittels Unterrichtsbeobachtung und Lehrer/-innen-Interviews die Praxis des digitalen Geschichtsunterrichts exemplarisch anhand der App «Fliehen vor dem Holocaust» dokumentiert und analysiert. Dieser «zirkuläre Prozess» der Wissensentwicklung «von Forschung, Theorie und Praxis» ermöglicht eine dichte Beschreibung des Feldes und eine Triangulation der Daten.


Organisation

Beteiligte interne Organisationen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Institut für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Finanzierungstyp
Andere Bundesstellen
andere interne Finanzierung
Andere Bundesstellen
andere interne Finanzierung

Beteiligte Personen

intern


spacer