CAS Integrationsmanagement in der Bildung - Fokus Diversität und Migration

Integrationsmanagende in der Bildung mit Fokus Diversität und Migration nehmen im System Schule die Funktion der ersten Anlaufstelle bei Fragen zu Diversität und Migration ein, sind Wissenstragende und Vermittler. Sie können die Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen durch ihr Netzwerk und Wissen fördern. Der CAS ist ein Kooperationsangebot zusammen mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit. 




«Wie Sie die Integration von Flüchtlingen, Migranten/-innen, fremdsprachigen Austauschschüler/-innen in Ihrer Schule sicherstellen lernen Sie im CAS IB.»

Melanie Bucher, Co-Studiengangsleiterin

Themen

Schulische Integration

Rechtliche Integration

Kulturelle Integration

Übersicht

Studienziel
Certificate of Advanced Studies
Certificate of Advanced Studies
ECTS-Punkte
10
10
Teilnehmende
Lehrpersonen der Volksschule, der Sekundarstufe II (Mittelschulen, Gymnasien, Berufsfachschulen mit EDK oder SBFI anerkannter Lehrbefähigung) Schulsozialarbeitende, Heil- und Sonderpädagoginnen/-pädagogen und weitere Fachpersonen im direkten und erweiterten Schulkontext, die in ihrem Berufsalltag mit Themen der Integration konfrontiert sind; Mitarbeitende auf Rektoraten, Schulleitende, Leitende in Tagesstrukturen und im Schulpsychologischen Dienst tätige Personen
Lehrpersonen der Volksschule, der Sekundarstufe II (Mittelschulen, Gymnasien, Berufsfachschulen mit EDK oder SBFI anerkannter Lehrbefähigung) Schulsozialarbeitende, Heil- und Sonderpädagoginnen/-pädagogen und weitere Fachpersonen im direkten und erweiterten Schulkontext, die in ihrem Berufsalltag mit Themen der Integration konfrontiert sind; Mitarbeitende auf Rektoraten, Schulleitende, Leitende in Tagesstrukturen und im Schulpsychologischen Dienst tätige Personen
Anmeldeschluss
01.07.2019
01.07.2019
Beginn
Herbst 2019
Herbst 2019

Beschreibung

Mit dem CAS Integrationsmanagement in der Bildung – Fokus Diversität und Migration (CAS IB) werden Lehrpersonen, Schulsozialarbeitende und weitere Fachpersonen an die Herausforderungen herangeführt, welche kulturelle Diversität und der gesamtgesellschaftliche Integrationsauftrag mit sich bringen. Im CAS werden Kompetenzen erworben, um die Diversität im Schulhaus managen zu können, Diversität als Ressource zu erkennen und einzusetzen, sowie um sozialer Ungleichheit und Diskriminierung/Ausgrenzungstendenzen gegensteuern zu können. Integrationsmanagende in der Bildung nehmen im Schulsystem eine Vermittlerfunktion ein. Das dazu erforderliche Wissen, Können und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Themen wie Rechte, Pflichten, etc. werden im CAS behandelt. Der CAS IB befähigt Personen die Integration einer mehrsprachigen und multikulturellen Schülerschaft in Schulen und dem umgebenden Sozialraum zu managen. Der Studiengang wird in Korporation mit der Hochschule für Soziale Arbeit Luzern durchgeführt.


Aufbau

Über den Zeitraum von knapp einem Jahr erarbeiten die Teilnehmenden in drei Modulen die Inhalte, welche sie als Integrationsmanagende auszeichnen wird. Die Inhalte sind in die folgenden drei Module aufgeteilt:

  • Die soziale Konstruktion «des Anderen» in Schule und Bildung
  • Diversitätsmanagement 
  • Vernetzung und Kooperation 

Der Studiengang erstreckt sich über den Zeitraum von zwei Semestern. Der Arbeitsaufwand umfasst insgesamt 300 Lernstunden (10 ETCS-Punkte). Neben den 12 Präsenzveranstaltungen (Total 90 Stunden) und den Vertiefungselementen (45 Stunden) machen das Selbststudium und die Qualifikationen (165 Stunden) einen wichtigen Bestandteil des Lehrgangs aus.


Termine

Die Präsenzveranstaltungen finden Freitags (8.30–17.00 Uhr) und Samstags (8.30–16.30 Uhr) statt.


Informationsveranstaltungen

Dienstag, 5. Februar 2019
17.30 – 18.30 Uhr
17.30 – 18.30 Uhr

Wo: Uni/PH-Gebäude, Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern, Raum siehe Infoscreen


Teilnehmende

Der CAS IB richtet sich an Lehrpersonen der Volksschule, der Sekundarstufe II (Mittelschulen, Gymnasien, Berufsfachschulen mit EDK oder SBFI anerkannter Lehrbefähigung) sowie an Schulsozialarbeitende, Heil- und Sonderpädagoginnen/-pädagogen und weitere Fachpersonen im direkten und erweiterten Schulkontext, die in ihrem Berufsalltag mit Themen der Integration konfrontiert sind.

Angesprochen werden auch Mitarbeitende in Rektoraten, Schulleitende, Leitende in Tagesstrukturen und im Schulpsychologischen Dienst tätige Personen.

Teilnahmevoraussetzung:

  • EDK- oder SBFI-anerkanntes Lehrdiplom oder
  • Hochschulabschluss (Bachelor, Master)

Kontakt


Anmeldung

Beginn
Herbst 2019
spacer