Stärkung des Selbstbewusstseins

Lehrpersonen für Integrative Förderung IFLehrpersonen für heimatlichen Sprach- und Kulturunterricht HSKDeutsch als Zweitsprache DaZLehrpersonen Zyklus 1 Z1Lehrpersonen Zyklus 2 Z2Lehrpersonen Zyklus 3 Z3

Übersicht

Daten
Sa.29.10.202210:00-16:00 Uhr
Sa.05.11.202210:00-16:00 Uhr
Sa.12.11.202210:00-16:00 Uhr
Sa.19.11.202210:00-16:00 Uhr
Sa.29.10.202210:00-16:00 Uhr
Sa.05.11.202210:00-16:00 Uhr
Sa.12.11.202210:00-16:00 Uhr
Sa.19.11.202210:00-16:00 Uhr
Region
Luzern
Luzern
Subventionierte Kosten Die subventionierten Kosten gelten für alle Lehrpersonen der Volksschule sowie für alle Gymnasiallehrpersonen des Kantons Luzern.
Fr. 140.00
Fr. 140.00
Vollkosten Die Vollkosten gelten für alle auswärtigen Lehrpersonen wie auch gesamtschweizerisch für alle Berufsfachschullehrpersonen.
Fr. 460.00
Fr. 460.00
Kursdauer (Stunden)
20
20
Hinweis
Es hat noch freie Plätze, die Durchführung ist noch offen
Es hat noch freie Plätze, die Durchführung ist noch offen

Beschreibung

Was ist ein gutes Selbstbewusstsein? Wie erkennen wir Menschen mit einem guten oder schlechten Selbstbewusstsein und was sind ihre Verhaltens- und Denkweisen? Unser Leben steht und fällt in vielerlei Hinsicht mit dem Selbstbewusstsein, sei es in Bezug auf das soziale Verhalten, Beziehungen, Lebensfreude, Interesse, Leistung und Lernfähigkeit, u.a.
Wir kennen es alle, dass wenn wir uns selbstbewusst und gut fühlen, Erfolge und positive Erfahrungen haben, oder umgekehrt, entsprechend Enttäuschung und Versagen erleben. In einer Umgebung von Liebe, Freude, Fröhlichkeit und Weisheit können die meisten Menschen aufblühen und emotionale Stärke finden. Das Selbstwertgefühl sinkt insbesondere dann, wenn wir Angst haben oder Beleidigungen, Vorwürfe, Schuldzuweisungen, u.ä. einstecken.

In diesem Kurs soll aufgezeigt werden, wie Selbstbewusstsein gefördert werden kann.
Insbesondere wird darauf eingegangen, wie Lehrkräfte das Selbstbewusstsein von Schülern und Schülerinnen stärken können. Meist geschieht dies durch verbale Kommunikation, aber auch durch nonverbales Verhalten, die eigene Stimmung, Aufmerksamkeit geben oder nicht geben und die eigene Ausstrahlung, das eigene Verhalten und die äussere Erscheinung. Im Kurs wird unterschieden, welche Formen zur Stärkung bei unterschiedlichen Persönlichkeiten dienen, zum Beispiel bei eher schüchternen und unsicheren oder bei rebellischen, besserwissenden Kindern.

Folgende Themen werden behandelt:
Was ist ein gutes Selbstbewusstsein und wie zeigt sich dieses?
Wie kann Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen gestärkt werden?
Was können Lehrer und Lehrerinnen anwenden?
Wie zeigt sich ein schlechtes Selbstbewusstsein, was ist eine narzisstische Störung?
Das Täter-Opfer Muster
Machtspiele und Manipulation

Theorie und Anwendung zur Stärkung des Selbstbewusstseins:
- Kommunikationsverhalten üben (wie z. B. Ermutigung, Lob, Wertschätzung, nichtwertende Akzeptanz, Verständnis, liebevolle Zuwendung. Aber auch Kritikfähigkeit, Konfrontation, selektive Bestätigung)
- Machtspiele und typische Manipulationsmuster erkennen
- Verstehen von individuell unterschiedlichen Schwerpunkten zur Stärkung des Selbstbewusstseins, so z. B. bei Schülern mit einem narzisstischen, unsicheren, aggressiven, dominanten, oder abhängigen Verhalten (Täter-Opferverhalten)
- Selbstkonzepte erkennen und wenn nötig ändern («wie muss ich sein, um wichtig und wertvoll zu sein?»)
- Positives Denken stärken und einüben, den Willen stärken
- Selbstbewusstsein durch neues Verhalten trainieren
- Individuelle Fähigkeiten und Anlagen erkennen und wertschätzen lernen
- Selbstvertrauen und Urvertrauen aufbauen
- Im eigenen Selbst besser zentriert sein, meditative Übungen


Im Kurs sollen die Teilnehmenden auch die Möglichkeit haben, ihre eigenen Schwachpunkte und Stärken im Kommunikationsverhalten zu verstehen und eigenes Selbstbewusstsein zu stärken. Dies spürt auch das Gegenüber und kann sich dann anders verhalten.

Methodik
• Referate zur Theorie
• Austausch, Kleingruppen
• Übungen zur Anwendung

Kursleitung
Barbara Henke
Psychologin MA, eidg. anerkannte Psychotherapeutin, ASP

Div. psychologische und psychotherapeutische Aus- und Weiterbildungen in den USA
• Masters Arts in Psychology, Lesley College Boston, USA
• Bachelor of Arts, Columbia Pacific University, CA
• Dipl. kunst- und ausdruckorientierte Psychotherapeutin EGIS
• Certificate in Expressive Arts Therapy, Tamalpa Institute
• Certificate in Expressive Arts, PCETI, Person-Centered Expressive Therapy Institute, Natalie Rogers
• 2005 Gründerin des IIPB, seither dessen Leiterin, Dozentin am IIPB
• Lehrtätigkeit an verschiedenen Institutionen

Eidg. anerkannte Psychotherapeutin ASP, selbstständige Praxisbewilligung Kanton Bern
Mehrere Jahre Berufserfahrung als Psychotherapeutin in psychosomatischen Kliniken in Deutschland und in der Schweiz sowie in der eigenen Praxis. Autorin des Buchs «Finde Deine Berufung!» (Kösel Verlag, 2009). Erstausbildung in Tanz und Theater (Musical Theatre) am Boston Conservatory at Berklee, Boston. Schauspielerin und Tänzerin am Stadttheater Chur und in freien Produktionen. Tanzlehrerin, Leitung eines Tanzstudios. Seit 2017 nebenberuflich Weiterbildung in Gesang bei verschiedenen Lehrern.

Mitgliedschaften
Assoziation Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (ASP)
International Federation for Psychotherapy (IFP)

Bemerkungen

Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.


Kontakt


Anmeldung

Beginn
29.10.2022
spacer