Diversität in der Schule – Profilkurs

Lehrpersonen SEK II Berufsfachschulen S2BLehrpersonen SEK II Mittelschulen S2MLehrpersonen für Integrative Förderung IFSchulische Heilpädagog/-innen SHPLogopäd/-innen LgPsychomotorik-Therapeut/-innen PmTMitarbeitende in Tagesstrukturen TgSSchulleitungen SLSchulbehörden SBSchulsozialarbeiter/-innen SSASchulpsycholog/-innen SPLehrpersonen für heimatlichen Sprach- und Kulturunterricht HSKDeutsch als Zweitsprache DaZHochschuldidaktik HDHöhere Berufsbildung HBBErwachsenenbildung EBLehrpersonen Zyklus 1 Z1Lehrpersonen Zyklus 2 Z2Lehrpersonen Zyklus 3 Z3Klassenassistenz KA

Übersicht

Daten
Fr.25.11.202209:00-17:00 Uhr
Sa.17.12.202209:00-17:00 Uhr
Fr.13.01.202309:00-17:00 Uhr
Fr.25.11.202209:00-17:00 Uhr
Sa.17.12.202209:00-17:00 Uhr
Fr.13.01.202309:00-17:00 Uhr
Region
Luzern
Luzern
Subventionierte Kosten Die subventionierten Kosten gelten für alle Lehrpersonen der Volksschule sowie für alle Gymnasiallehrpersonen des Kantons Luzern.
Fr. 600.00
Fr. 600.00
Vollkosten Die Vollkosten gelten für alle auswärtigen Lehrpersonen wie auch gesamtschweizerisch für alle Berufsfachschullehrpersonen.
Fr. 600.00
Fr. 600.00
Kursdauer (Stunden)
21
21
Hinweis
Es hat noch freie Plätze, die Durchführung ist noch offen
Es hat noch freie Plätze, die Durchführung ist noch offen

Beschreibung

Diversität und Nichtdiskriminierung stehen in diesem Modul im Fokus.
- Sie befassen sich mit dem «Anderssein» und vertiefen den Umgang mit Herausforderungen, die sich in Ihrem Arbeitsalltag ergeben.
- Sie setzen sich mit Ansätzen für die Nichtdiskriminierungsarbeit auseinander und erstellen einen direkten Zusammenhang zu ihrem Berufsalltag.

Inhalt
Diversität:
- Einführung Diversität (ethnisch, sprachlich, religiös, sozial, etc.)
- Diversität im Sozialraum Schule
- Unterschiedliche Diversitätsdimensionen im Sozialraum Schule
- Geschichte des Diversitätsmanagements
- Diversität als Ressource nutzen
- Chancengleichheit, Fairness, Inklusion
- Einführung ins Diversitätsmanagement
- Von der Homogenität zur Heterogenität und zum ‹Management der Vielfalt›
- Geschichte des Diversitätsmanagements

Othering:
- Unbewusste Denkmuster, Funktionslogik und Folge von Stereotypisierung, von Zuschreibung und von impliziten Assoziationen und Vorurteilen
- Wie werden Gruppen gebildet, weshalb werden Gruppen gebildet, wie werden Gruppengrenzen gezogen. (Ausländer*innen/Migrant*innen/Flüchtlinge, Religion, Ethnizität, Geschlechterzugehörigkeit etc.)
- Euro- / Ethnozentrismus
- Intersektionalität
- Kultur und Kulturverständnis

Nichtdiskriminierung:
- Einführung Diskriminierung (Definition und rechtliche Grundlagen)
- (evtl. Rückbezug auf Modul 1: implizite Denkmuster
- Machthierarchien
- Umgang mit struktureller Diskriminierung
- Nichtdiskriminierungsarbeit (Konzeptuell und praktisch / Verständnis / Überprüfung / strukturell)

Ziele
Sie ….
- sind darauf sensibilisiert, soziale Konstruktionen von Andersartigkeit zu erkennen
- entwickeln Sensibilität, Offenheit und Achtung vor Andersartigkeit
- können die Nichtdiskriminierungsarbeit in ihrer Organisation fördern.
- erkennen Problemfelder, die sich im Kontext von Diversität ergeben und lernen Instrumente und Massnahmen der Prävention und Intervention kennen.
- erkennen drohende Konflikte und Problemsituationen.
- lernen Haltungen einzunehmen, Praktiken umzusetzen und Strukturwissen zugunsten von Diversität anzuwenden.

Arbeitsweise
21 Std. Präsenzunterricht (oder online) an der PH Luzern
11 Std. Gruppenarbeit mit Hospitation
13 Std. Selbststudium


Bemerkungen

Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.


Kontakt


Anmeldung

Beginn
25.11.2022
spacer