Lehrplan 21 – Einführung Kanton Zug

Die PH Luzern unterstützt den Kanton Zug bei der Einführung des Lehrplans 21.

Übersicht

Die Einführung des Lehrplans 21 erfordert von Lehrpersonen und Schulleitungen Kenntnisse über den Aufbau des Lehrplans und ein differenziertes Verständnis von Merkmalen eines kompetenzfördernden Unterrichts. Die PH Luzern bietet für Lehrpersonen und Schulleitungen des 3. Zyklus im Kanton Zug in den Schuljahren 18/19 und 19/20 Weiterbildungen zu den folgenden Bereichen an: «Kompetenzorientiertes Unterrichten» (KU), «Medien und Informatik» (MI), «Räume, Zeiten, Gesellschaften» (RZG),  «Wirtschaft, Arbeit, Haushalt» (WAH) und «Ethik, Religion, Gemeinschaft» (ERG) sowie «Fachdidaktisches Coaching» (FD).

Die Kursangebote für das Schuljahr 2018/19 können ab Mitte März 2018 gebucht werden.


Kompetenzorientierter Unterricht

Das Einführungs- und Grundlagenangebot Kompetenzorientierter Unterricht (KU) führt in die allgemeindidaktischen Grundlagen für das kompetenzorientierte Unterrichten ein und bietet Unterstützung für die Entwicklung des eigenen kompetenzorientierten Unterrichts.

Das Angebot KU richtet sich an alle Lehrpersonen, die auf der Sekundarstufe I unterrichten – unabhängig von ihrem Anstellungsgrad – und an die Schulleitungen. Die Teilnahme der Lehrpersonen mit (kleineren) Teilzeitpensen ist besonders wichtig, da sie als Mitglied in einem Team die Entwicklung des kompetenzorientierten Unterrichts mitgestalten und mittragen sollten. Aufgrund der SE:KO Auswertungen wählen Schulleitungen (in Zusammenarbeit mit dem Schulteam) eines der vorgegebenen Themen aus, das im Schulteam vertieft werden soll (Beispielsweise Überfachliche Kompetenzen fördern, Formative Beurteilung mit Feedback fördern, kompetenzorientierte Beurteilung gemeinsam anpacken oder selbstgesteuertes Lernen (Peer- und Selbstbeurteilung). Während 3 Halbtagen wird das Thema mit einem Kursleitungstandem der PH Luzern, bestehend aus einem Dozenten/Dozentin und einer erfahrenen Lehrperson, bearbeitet und im Schulteam weiter bearbeitet.

In den Schuljahren 2018/19 und 2019/20 wird das Angebot KU als Holkurse angeboten.  Die Schulleitung wählt einen aus den drei ausgeschriebenen Kursen an und meldet ihr Team für einen Holkurs an. 


Kursangebot Kompetenzorientierter Unterricht


Medien und Informatik

Im Bereich Medien und Informatik (MI) werden zwei verschiedene Weiterbildungen angeboten. Einerseits das Grundlagemodul für Lehrpersonen, die Medien und Informatik integral unterrichten und andererseits die Nachqualifikation für Lehrpersonen, die das Fach Medien und Informatik unterrichten. Kurse zu MI werden in den Schuljahren 2018/19 und 2019/20 angeboten.

Damit Sie den maximalen Nutzen aus dem Intensivkurs MI-Grundlagen oder der MI-Nachqualifikation ziehen können, bitten wir Sie, sich erst für die Kurse anzumelden, wenn in Ihrer Schule die Endgeräte (Laptop/Tablet) für die Schüler/Innen vorhanden sind.

Grundlagenmodul

Für Lehrpersonen, die im 3. Zyklus Medien und Informatik integral in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik, Natur und Technik, WAH, RZG, ERG oder im Rahmen der Schulischen Heilpädagogik unterrichten, wird das Grundlagenmodul MI angeboten, welches den Bereich Anwendungen abdeckt. Das Grundlagenmodul ist für alle Lehrpersonen im Voll- und Teilzeitpensum angelegt, da Medien und Informatik unabhängig vom Lehrpensum integriert unterrichtet werden muss.

Für das Grundlagenmodul MI-Zyklus 3 gibt es keine formalen Zulassungsvoraussetzungen. Alle Teilnehmenden sind aufgerufen, vor dem Grundlagenmodul die Selbsteinschätzung SE:MI vorzunehmen.

Das Grundlagenmodul MI wird sowohl als sequenzierter Kurs als auch als Holkurs angeboten. Holkurse können von Schulteams ab 14 Personen gebucht werden. Die Durchführung eines Holkurses macht erst Sinn, wenn die digitalen Endgeräte (Laptop/Tablet) für die Schüler/Innen vorhanden sind. Falls die Schulleitung und das Schulteam einen Holkurs bevorzugen, bucht die Schulleitung oder eine von ihr definierte Person den Holkurs online über den Button «Holkurs Anmeldung» bei der PH Luzern.

Für die sequenzierten Kurse können sich die Lehrpersonen individuell anmelden. Falls die Schulleitung und das Schulteam einen Holkurs bevorzugten, bucht die Schulleitung oder eine von ihr definierte Person den Holkurs bei der PH Luzern.

Nachqualifikation

Lehrpersonen, die im 3. Zyklus Fach Medien und Informatik unterrichten, besuchen die MI-Nachqualifikation. Die MI-Nachqualifikation ist zudem die Voraussetzung für den Besuch der ICT-Animation-Qualifizierung, welche von der PH Zug angeboten wird. Die Zulassung zur Nachqualifikation Medien und Informatik, Zyklus 3 setzt bestimmte Grundkompetenzen im Bereich Anwendungen (z.B. Textverarbeitung, Präsentieren, Internetrecherche, Multimedia, Kommunikation und Datenorganisation) voraus. Das Amt für gemeindliche Schulen (AgS) des Kantons Zug stellt eine entsprechende Checkliste zur Verfügung. Den Lehrpersonen, die ihre grundlegenden Anwendungskompetenzen aufbauen müssen, stehen diesbezüglich verschiedene Kurse zur Verfügung. Das Amt für gemeindliche Schulen verfügt über eine Liste mit den entsprechenden Angeboten.

Lehrpersonen im Kanton Zug Zyklus 3 können im Einzelfall «sur dossier» ihre Kompetenzen belegen und eine unbefristete Lehrbewilligung für das Fach Medien und Informatik erhalten. Das Amt für gemeindliche Schulen (AgS) des Kantons Zug entscheidet über das Gesuch. 

In den Schuljahren 2018/19 und 2019/20 werden Nachqualifikationen MI (à 10 Halbtagen) als Holkurse oder sequenzierter Kurs angeboten. Holkurse können von Schulteams ab 14 Personen gebucht werden. Die Durchführung eines Holkurses macht erst Sinn, wenn die digitalen Endgeräte (Laptop/Tablet) für die Schüler/Innen vorhanden sind.

Für die sequenzierten Kurse können sich die Lehrpersonen individuell anmelden. Falls die Schulleitung und das Schulteam einen Holkurs bevorzugten, bucht die Schulleitung oder eine von ihr definierte Person den Holkurs online über den Button «Holkurs Anmeldung» bei der PH Luzern. Alle Teilnehmenden sind aufgerufen vor  der Nachqualifikation die Selbsteinschätzung SE:MI vorzunehmen.

Weitere Angebote im Bereich Medien & Informatik

Kursangebot Medien und Informatik

Wie geplant werden im Semesterjahr 18/19 das MI-Grundlagenmodul und die MI-Nachqualifikation durchgeführt. Weitere Informationen zu den sequenzierten Kursen 18/19 folgen demnächst. Die Kurse für das Schuljahr 19/20 werden Mitte März 2019 publiziert. Im Schuljahr 19/20 werden mehrere MI-Grundlagenmodule und MI-Nachqualifikationen angeboten. Wir danken Ihnen für die Geduld, welche Sie uns bisher entgegengebracht haben und entschuldigen uns für die Verzögerung.


Kursangebot Medien und Informatik


Räume, Zeiten, Gesellschaften

Der Intensivkurs RZG führt in den Fachbereich «Räume, Zeiten und Gesellschaften» ein. Neben der Vermittlung von Theorien und Modellen zum kompetenzorientierten historischen Lernen und Lehren, werden auch Anregungen und Vorschläge für konkrete Unterrichtsumsetzungen analysiert und besprochen. Die Teilnehmenden entwickeln selbst kompetenzorientierte Aufgaben (Lern- und Prüfungsaufgaben), setzen diese im eigenen Unterricht um und werten sie aus. Im Kurs werden die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert.

Der Intensivkurs RZG ist modular aufgebaut und umfasst einen einführenden Teil «Einführung RZG» (1 Halbtag), einen fachwissenschaftlich/-didaktischen Teil Geschichte (H) und einen fachwissenschaftlich/-didaktischen Teil Geografie (G). Es können der Einführungsteil und je einen fachspezifischen Teil (Geschichte oder Geografie) oder alle drei Teile besucht werden. Lehrpersonen mit Lehrerfahrung in den Fächern Geschichte und Geografie aber ohne Lehrdiplom müssen alle Teile besuchen. Lehrpersonen mit der Lehrberechtigung in einem Fach, besuchen mindestens den Teil des andern Fachs und transferieren das Gelernte in ihren eigenen Fachbereich.

In den Schuljahr 2019/20 und 2020/21 werden RZG Kurse angeboten. Die Lehrpersonen melden sich individuell an diesen Kurs an.


Wirtschaft - Arbeit - Haushalt

Der Intensivkurs WAH (à 12 Halbtage) richtet sich an alle Lehrpersonen, die WAH unterrichten (an seminaristisch ausgebildete wie auch an solche mit einem PH Abschluss für die Sekundarstufe I mit Lehrberechtigung Hauswirtschaft). Der Intensivkurs WAH unterstützt Lehrpersonen darin, das Zusammenspiel und die Wechselwirkungen von Wirtschaft, Arbeit und Haushalt zu verstehen. Nebst der fachspezifischen Konkretisierung eines kompetenzfördernden Unterrichts sind fachliche Vertiefungen in den Bereichen Arbeit und Wirtschaft geplant. Der Intensivkurs ist modular aufgebaut und umfasst einen einführenden Teil «Kompetenzfördernder Unterricht im Fach WAH», einen fachwissenschaftlich/-didaktischen Teil Arbeit und einen fachwissenschaftlich/-didaktischen Teil Wirtschaft sowie den Transfer in den Unterricht.

Der Intensivkurs beginnt im Frühjahr 2019. 10 Halbtage finden bis Ende Juli 2019 statt. Die letzten zwei Halbtage im Schuljahr 2019/20. Lehrpersonen melden sich individuell für den Intensivkurs WAH an. WAH-Lehrpersonen, die bereits den Kurs «Kompetenzfördernder Unterricht WAH» an der PH Zug besucht haben, müssen diesen Teil des Intensivkurses im Umfang von drei Halbtagen nicht mehr besuchen.


Kursangebot Wirtschaft - Arbeit - Haushalt


Ethik, Religion, Gemeinschaft

Der Intensivkurs ERG (à 5 Halbtagen) führt Lehrpersonen, die bereits Lebenskunde unterrichten (mit altrechtlichem Abschluss oder einer Lehrbefähigung für den Unterricht in Lebenskunde) ins Fach- und Unterrichtsverständnis ERG gemäss Lehrplan 21 ein und gibt einen Ausblick auf den kompetenzfördernden Unterricht mit geeigneten Lernmaterialien. Die Teilnehmenden können nach dem Intensivkurs ERG die unterschiedlichen Fachanliegen von Ethik, Religionen und Gemeinschaft prinzipiell unterscheiden, Begründungen, Ziele und Anforderungssituationen in E und R formulieren sowie Anforderungen an den kompetenzfördernden Unterricht auf ERG transferieren. Die Intensivkurse ERG werden in den Sommerferien 2019 und 2020 angeboten.

Bei genügend freien Kursplätzen besteht für Schulleitungen die Möglichkeit, eine Gruppe Lehrpersonen in denselben ERG Kurs zu buchen. Dies ist für die Kurse 79.50.01, 79.50.02, 79.50.03 und 79.50.04 möglich. Auskunft zu den freien Kursplätzen und dem Vorgehen erhalten Sie von Céline Birri (041 228 69 73) 


Kursangebot Ethik, Religion, Gemeinschaft


Coaching

Als Umsetzungshilfe des Lehrplans 21 in den Unterricht können kooperative Lerngemeinschaften (Jahrgangs-, Stufen- oder Unterrichtsteams) Fachdidaktisches Coaching (FD) zur Unterstützung beiziehen. Dieses wird im Schuljahr 2019/20 angeboten.

Anmeldungen werden ab Frühjahr 2019 entgegengenommen. 


 Fachdidaktische Grund- und Aufbaukurse

Lehrpersonen aus dem Kanton Zug haben die Möglichkeit, Fachdidaktische Grund- und Aufbaukurse aus dem regulären Kursprogramm der PH Luzern zu besuchen.


Kontakt

Melanie Bucher
MA
Projektleitung
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
041 203 00 32
melanie.bucher@phlu.ch
Portrait
Céline Birri
Administration
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
041 228 69 73
celine.birri@phlu.ch

spacer