Roger Dettling

Roger Dettling
Prof. Dr. phil.
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
roger.dettling@phlu.ch

Funktionen an der PH Luzern

  • Fachleiter & Dozent für Bildungs- & Sozialwissenschaften PS
  • Leiter Zusatzstudienprogramme PS
  • Studienleiter Master Integrative Förderung (MAS IF)

Weitere Funktionen und Tätigkeiten

  • BSO-Mitglied
  • UZH-Alumni, Mitglied Chapter Erziehungswissenschaft
  • Präsident der Stiftung «Schule für das Kind»

Arbeits- und Beratungsschwerpunkte / Expertise

  • Integrative Förderung
  • Erziehung und Schule
  • Macht und Autorität
  • Beratung im Schulfeld
  • Lernstrategien und Mediennutzung im Studium

Aus- und Weiterbildung

  • 1990
    Lehrerseminar St. Michael, Zug
  • 2000
    Universität, Zürich
  • 2002
    Zentrum für Agogik, Basel
  • 2004
    Psychoanalytisches Seminar, Zürich
  • 2008
    Institut für systemische Impulse, Zürich
  • 2015
    Promotion in Pädagogik an der Universität Zürich

Berufliche Tätigkeiten

  • 1990 - 2000
    Langjährige Tätigkeit als Primarlehrer auf unterschiedlichen Stufen im Kanton Zug
  • 1997 - 1998
    Dozent für Pädagogik und Psychologie am Lehrerseminar St. Michael Zug
  • 1998 - 2000
    Zweijährige Unterrichtstätigkeit am Heilpädagogischen Zentrum Hagendorn in der Klasse für Berufsreife
  • 2000 - 2003
    Dozent für Pädagogik und Schulleiter Stv. an der Fachschule für Sozialpädagogische Berufe Bremgarten
  • 2003 - 2005
    Dozent für Pädagogik, Psychologie und Didaktik am Lehrerinnen und Lehrerseminar Rickenbach
  • seit 2003
    Dozent für Bildungs- und Sozialwissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Luzern
  • seit 2006
    Prüfungsexperte für Bildungs- und Sozialwissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Zug
  • 2006-2010
    Fachberater für Heterogenitätsfragen auf der Sekundarstufe I im Kanton Luzern
  • seit 2007
    Leiter des Fachbereichs Bildungs- und Sozialwissenschaften im Studiengang Primarstufe an der Pädagogischen Hochschule Luzern
  • seit 2007
    Coach, Berater und Supervisor an den Pädagogischen Hochschulen Luzern und Schwyz
  • seit 2010
    Studienleiter des Masters für Integrative Förderung (MAS IF) an der Pädagogischen Hochschule Luzern

Publikationen

Dettling, Roger (2017). Fit für die integrative Förderung? Entwicklung zu einem ressourcenorientierten und diversitätssensiblen Umgang mit Heterogenität an integrativen Schulen. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 2017(5/6), 46-52.

Kappus, Elke-Nicole & Dettling, Roger (2017). Fit für die integrative Förderung? Entwicklung zu einem ressourcenorientierten und diversitätssensiblen Umgang mit Heterogenität an integrativen Schulen. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik (SZH), 23(5-6), 46-52.

Dettling, Roger (2015). Lernstrategien und Mediennutzung im Studium. In Damian Miller (Hrsg.), Gerüstet fürs Studium? Lernstrategien und digitale Medien (174-300). Bern: hep Verlag.

Dettling, Roger (2014). Pestalozzi in China, Deutschland und der Schweiz. In Roger Dettling; Gu Zhengxiang (Hrsg.), Erziehung mit Herz, überall und jederzeit zum Wohl der Kinder. Internationales Pestalozzi-Symposium Schweiz-China (187-198). Shanghai: Shanghai Jiao Tong University Press.

Dettling, Roger (2011). Pestalozzis Lernverständnis und Bezüge zu aktuellen lernpsychologischen Ansätzen. Research on Educational History in the Cross-Cultural Context: Proceedings of International Symposium on Pestalozzi’s Educational Theory (47-58). Hangzhou: Zhejiang University Press.

Dettling, Roger (2015). Lernstrategien und Mediennutzung im Studium, Explorative Langzeitstudie mit Lernjournalen. Dissertation, Universität Zürich, Schweiz.

Dettling, Roger (2000). Evaluation der Wochenstundentafeln ’95 des Kantons Luzern. Lizentiatsarbeit, Universität Zürich, Schweiz.

Kummer Wyss, Annemarie & Dettling, Roger (22.08.2014). Kooperation und Rolle: Weiterbildungsmodul für IF-Lehrpersonen. Tagung „Kooperation im Kontext schulischer Heterogenität“, Kreuzlingen.


Projekte

Im Auftrag der Schule Stans unterstützte das ISH mit einer Prozess- und Fachberatung die konkrete Umsetzung einer Pädagogik der Vielfalt auf der Sekundarschulstufe I.

Details

spacer