Hans-Rudolf Schärer

Hans-Rudolf Schärer
Prof. Dr. phil.
Pfistergasse 20
6000 Luzern 7
041 228 52 10
hans-rudolf.schaerer@phlu.ch

Aus- und Weiterbildung

  • 2001
    Diplom der Management-Weiterbildung der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich
  • 1988
    Doktorat der Universität Zürich; Dissertationsthema: „Narzissmus und Utopismus“. Eine literaturpsychologische Analyse von Robert Musils Roman „Der Mann ohne Eigenschaften“
  • 1984
    Diplom für das Höhere Lehramt der Universität Zürich
  • 1982
    Lizentiat der Universität Zürich in Germanistik und Romanistik
  • 1979
    Diplôme d’Etudes de Civilisation Française der Université Paris IV
  • 1975
    Maturität Typus A

Berufliche Tätigkeiten

  • seit 2014
    Präsident der Rektorenkonferenz der Pädagogischen Hochschulen der Schweiz bzw. der PH-Kammer der Rektorenkonferenz der schweizerischen Hochschulen swissuniversities
  • seit 1999
    Mitglied der Kommission der EDK für die Anerkennung von Hochschuldiplomen für die Lehrkräfte der Vorschulstufe und der Primarstufe; ab 2013 Präsident der Kommission
  • 2007 – 2014
    Mitglied der Hochschulkommission der PH Fribourg
  • 2002 – 2013
    Präsident der Kommission Ausbildung der Rektorinnen- und Rektorenkonferenz der Pädagogischen Hochschulen der Schweiz SKPH bzw. COHEP
  • 2001
    Wahl zum Gründungsrektor der PHZ Luzern
  • 1996 – 2002
    Mitglied der Arbeitsgruppe Lehrerinnen- und Lehrerbildung der EDK
  • 1996 – 1999
    Mitglied der Expertinnen-und Expertengruppe der EDK zur Ausarbeitung eines schweizerischen Anerkennungsreglements für die Primarlehrerinnen- und Primarlehrerbildung
  • 1993 – 2001
    Präsident der Beraterinnen- und Beratergruppe der Fachstelle für Suchtprävention des Drogen Forum Innerschweiz
  • 1991 – 2001
    Vorsteher der Gruppe Lehrerinnen- und Lehrerbildung im Erziehungs- und Kulturdepartement des Kantons Luzern
  • 1990 – 1991
    Interimistischer Vorsteher der Mittelschulabteilung des Erziehungsdepartementes des Kantons Luzern
  • 1987 – 2001
    Lehrauftrag für Sprache und Kultur am Katechetischen Institut der Universitären Hochschule Luzern bzw. am Religionspädagogischen Institut der Universität Luzern
  • 1987 – 1990
    Pädagogischer Sekretär der Mittelschulabteilung des Erziehungsdepartementes des Kantons Luzern und Hauptlehrer für Deutsch und Französisch an der Kantonsschule Luzern
  • 1986 - 1987
    Lehrauftrag für Deutsch am Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasium Rämibühl in Zürich
  • 1982 – 1986
    Assistenz am Deutschen Seminar der Universität Zürich (Prof. Dr. h.c. Hans Wysling, Leiter des Thomas-Mann-Archivs der ETH Zürich)
  • 1980 – 1986
    Lehrauftrag für Deutsch und Französisch an der Wirtschaftsabteilung der Kantonsschule Luzern (Wirtschaftsgymnasium und Handelsdiplomschule)
  • 1977 – 1978
    Lehrauftrag für Italienisch an der Berit-Arztgehilfinnenschule in Luzern

Publikationen

Schärer, Hans-Rudolf (2000). Lehrerbildung im Wandel: Grundlagen – Ansprüche - Impulse. Aarau: Sauerländer.

Wysling, Hans; Schärer, Hans-Rudolf & Bünter, Jean-Pierre (1996). «Streifzüge». Literatur aus der deutschen Schweiz 1945-1991. Zürich: Schulthess Verlag.

Schärer, Hans-Rudolf (1990). Narzissmus und Utopismus. Eine literaturpsychologische Untersuchung von Robert Musils Roman «Der Mann ohne Eigenschaften». DE-Paderborn: Wilhelm Fink Verlag.

Schärer, Hans-Rudolf (2009). Schultheater – Kunst des Balancierens. Zwanzig gute Gründe für zwanzig Jahre. Luzerner Schultheater in vierzig Sätzen. weltenschaffen. 20 Jahre Luzerner Schultheatertage, 46-47.

Schärer, Hans-Rudolf (2002). Porträt von Claudia Benthien: Haut. Literaturgeschichte – Körperbilder – Grenzdiskurse. Freiburger Literaturpsychologische Gespräche, (21, Fremde), 281-284.

Schärer, Hans-Rudolf (1998). Mein persönliches Lehrerbild. Jahresbericht des Pädagogischen Ausbildungszentrums Musegg, 1997(98), 42-50.

Schärer, Hans-Rudolf (1996). Lehrerinnen- und Lehrerbildungsreform in der Innerschweiz. Schweizer Schule, 83(1), 31-36.

Schärer, Hans-Rudolf (1989). Narziss auf der Schulbank. Signalement eines neuen Schülercharakters. Schweizer Schule, 76(5), 19-22.

Fuchs, Michael; Messmer, Kurt & Schärer, Hans-Rudolf (2007). Eine Woche an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz Luzern. In Burki Rolf; Thomas Hagmann; (Hrsg.), Seminargeschichte – Seminargeschichten (191-218). Baldegg: KMS.

Schärer, Hans-Rudolf & Schärer, Peter (2000). «…auf delikatem Gebiet». Nähe und Distanz zwischen Lehrenden und Lernenden. Eine Untersuchung von Helen Meiers Erzählungen «Lichtempfindlich» (1984) und «Ein ganz gewöhnliches Haus» (1997) mit Blick auf mögliche Folgerungen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Lehrerbildung im Wandel. Grundlagen – Ansprüche – Impulse. (175-198). Aarau/Frankfurt a.M.: Bildung Sauerländer.

Schärer, Hans-Rudolf & Schärer, Peter (2000). Das «Haut-Ich» und die Schrift. Narzissmus, Schreiben und literarische Form in Botho Strauss‘ Erzählungen «Die Widmung», «Marlenes Schwester» und «Theorie der Drohung». Jahrbuch für Internationale Germanistik. (8-77). DE-Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag.

Schärer, Hans-Rudolf (2000). Selbstkohärenz, Kreativität und Einfühlung. Zur Bedeutung der Psychoanalyse und der psychoanalytischen Narzissmustheorie für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Lehrerbildung im Wandel. Grundlagen – Ansprüche – Impulse. (147-173). Aarau/Frankfurt a.M.: Bildung Sauerländer.

Schärer, Hans-Rudolf (1999). Vorwort. In Vreni Merz (Hrsg.), «Hinter den Alltag». Religiöse Sinndeutung von Menschen unserer Zeit (2-2). Zürich: NZN Buchverlag.

Schärer, Hans-Rudolf (1994). Totalität und Identität. Zur Bedeutung der psychoanalytischen Narzissmustheorie für die Religionspädagogik. In Vreni Merz (Hrsg.), Alter Gott für neue Kinder? Das traditionelle Gottesbild und die nachwachsende Generation. (50-61). Freiburg: Paulus Verlag.

Schärer, Hans-Rudolf & Schärer, Peter (1993). Mit einer schönen Wunde kam ich auf die Welt. Literaturwissenschaft und Narzissmustheorie. Jahrbuch für Internationale Germanistik. (25-86). DE-Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag.

Schärer, Hans-Rudolf & Schärer, Peter (1991). Hinter mir ist Ferne und vor mir ist Ferne. Eine narzissmustheoretische Lektüre von Joseph Zoderers Roman «Lontano». In Andrea Fischbacher (Hrsg.), Identität und Identitätskrise. (115-142). Bern: Peter Lang AG.

Schärer, Hans-Rudolf (1990). Geschwisterbeziehung und Narzissmus in den Romanen Robert Musils und Italo Svevos. In Josef Strutz; Ender Kiss (Hrsg.), Genauigkeit und Seele. Zur österreichischen Literatur seit dem Fin de siècle. (Vol.18, 115-138). DE-Paderborn: Wilhelm Fink Verlag.

Schärer, Hans-Rudolf (19.01.2011). Die schulische Praxis braucht ein Fundament. Eine Kritik auf die «Verakademisierung» der Lehrerbildung. (Neue Zürcher Zeitung, Sonderbeilage).

Schärer, Hans-Rudolf; Derrer Balladore, Ruth; Lang-Schmid, Franziska & Walther-Müller, Peter-Urs (2000). «Learning Leadership». Eine Untersuchung zum Anforderungsprofil von Führungskräften am Beispiel der Versicherungsunternehmung Helsana und der Bildungsunternehmung Pädagogische Hochschule Zentralschweiz.

Schärer, Hans-Rudolf & Schärer, Peter (1990). Geschwisterbeziehung und Narzissmus in den Romanen Robert Musils und Italo Svevos. In: Deutschblätter. Halbjahresschrift des Vereins Schweizerischer Deutschlehrer, Nr. 26.


Bedeutende Errungenschaften

Schärer, Hans-Rudolf. Mitglied. (2005). SGL Schweizerische Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung.


Organisationen

spacer