EKR-Studie zum Thema Rassismus gegenüber schwarzen Menschen

Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR) publiziert heute eine juristische Untersuchung zum Phänomen des Rassismus gegenüber schwarzen Menschen in der Schweiz. 

Die Studie wurde durch die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) durchgeführt. Die Untersuchung «Anti-Schwarze-Rassismus. Juristische Untersuchung zu Phänomen, Herausforderungen und Handlungsbedarf» legt dar, wie sich der Rassismus gegenüber Schwarzen in der Schweiz manifestiert. Im Rahmen der Analyse werden die betreffenden internationalen Verpflichtungen sowie die staatlichen Umsetzungen beurteilt und die damit einhergehenden Herausforderungen aufgezeigt. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse hat die EKR eine Reihe von Empfehlungen formuliert, die verlangen, dass das spezifische Phänomen von Rassismus und Diskriminierung gegenüber schwarzen Menschen aufmerksamer verfolgt wird. Die Kommission nennt auch konkrete Verbesserungsmöglichkeiten. Die Empfehlungen richten sich in erster Linie an die öffentliche Verwaltung, Sicherheits- und Justizbehörden, Politik, Medien sowie Anlauf- und Beratungsstellen für Diskriminierungsopfer.

Die vollständige Studie (deutsch) und eine Zusammenfassung mit den Empfehlungen der EKR (deutsch, französisch, italienisch) sind auf der Webseite der EKR verfügbar. Die Publikation kann auch bestellt werden: ekr.admin.ch


Kontakt

spacer