Marija Stanisavljevic

Marija Stanisavljevic
Dr.
Sentimatt 1
6003 Luzern
marija.stanisavljevic@phlu.ch

Funktionen an der PH Luzern

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Projektleitung P8 «Digitale Lehre - Digitale Präsenz - Digitales Studium»

Weitere Funktionen und Tätigkeiten

  • Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie; Forschungskomitees: Interpretative Sozialforschung, Kunst- und Kultursoziologie
  • Mitglied beim Arbeitskreis Sozial- und Kulturwissenschaften an Pädagogischen Hochschulen
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie; Sektionen: Wissenssoziologie, Qualitative Methoden, Kultursoziologie
  • Mitglied der Arbeitskreise: Soziologie der Künste, Visuelle Soziologie

Arbeits- und Beratungsschwerpunkte / Expertise

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Qualitative Methoden der Bildungs- und Sozialforschung
  • Präsenzlehre und Digitalisierung
  • Sozialtheorien

Schwerpunkte in der Lehre

  • Forschungsseminare und –kolloquien
  • Methoden der empirischen Sozialforschung, insbesondere interpretatives Paradigma und visuelle Soziologie
  • Wissenssoziologie
  • Gesellschaftsdiagnosen, insbesondere digitale Gesellschaft

Projekte

  • 2019-2020 Aritificial Intelligence in Medicine – The Significance of New Technologies for Interpretations of Reality and Stocks of Knowledge in the Interaction Triangle of Patients, Physicians and Developers. Gefördert durch die Volkswagen Stiftung, Kooperation: Karlsruher Institut für Technologie, D, Universität Koblenz-Landau, D, Universitätskliniken Mannheim und Heidelberg D, Pädagogische Hochschule Luzern, CH
  • 2017-2020 Der zweite Theresienstadtfilm. Gefördert durch die Volkswagen Stiftung, Kooperation: Kulturwissenschaftliches Institut Essen, D; Universität Koblenz-Landau, D, Universität Chemnitz, D & Hebrew University Jerusalem, ISR
  • 2018 Forschungswerkstatt Protest und Kulturkritik. Gefördert durch Université Franco-Allemande, Kooperation: Universität Koblenz-Landau, D & Université Strasbourg, F

Aus- und Weiterbildung

  • 2018-2019
    Zertifikat Hochschuldidaktik, Schwerpunkte E-Learning und Digitale Lehre
  • 2012-2018
    Promotion in Soziologie (Dr. phil.), Gesamtprädikat: summa cum laude
  • 2009-2012
    Masterstudium Gesellschafts- und Kommunikationswissenschaften, Universität Luzern, CH und Konstanz, DE
  • 2006-2009
    Bachelorstudium der Gesellschafts- und Kommunikationswissenschaften, Universität Luzern, CH

Berufliche Tätigkeiten

  • Seit 2020
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Hochschuldidaktik, Pädagogische Hochschule Luzern, CH
  • 2019-2020
    Mitglied des Wissenschaftskonsortiums Aritficial Intelligence in Medicine – The Significance of New Technologies for Interpretations of Reality and Stocks of Knowledge, gefördert durch die Volkswagen Stiftung, DE
  • 2018-2020
    Projektkoordinatorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin Der zweite Theresienstadtfilm, gefördert durch die Volkswagen Stiftung, DE
  • 2013-2020
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Abteilung Soziologie, Universität Koblenz-Landau, DE
  • 2012-2013
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und Qualitative Methoden, Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg, DE
  • 2008-2009
    Studentische Mitarbeiterin, SNF Forschungsprojekt Constructing research problems while addressing society´s concerns Universität Luzern, CH
  • 2005-2011
    Stabsmitarbeiterin, ICT Pädagogische Hochschule Zentralschweiz, CH

Publikationen

Pellner, L., Soeffer, H. & Stanisavljevic, M. (Hrsg.) (2021). Filmfragmente und Zeitzeugenberichte. Mythos, Historiographie und Soziologie des Ghettos und Durchgangslagers Theresienstadt. Wissen, Kommunikation und Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Raab, J., Stanisavljevic, M. (2021). The Hell of Theresienstadt as a Paradise Garden in Nazi Propaganda Film. In L. Pellner, H. Soeffner & M. Stanisavljevic (Hrsg.). Filmfragmente und Zeitzeugenberichte. Mythos, Historiographie und Soziologie des Ghettos und Durchganglagers Theresienstadt. (S. 181- 206). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Joller, S., Raab, J., Stanisavljevic, M. (2018). Konstellationen von Koordination und Konkurrenz. Eine Fallanalyse in Perspektive der wissenssoziologischen Videohermeneutik. In M. Hietzge (Hrsg.). Interdisziplinäre Videoanalyse. Rekonstruktionen einer Videosequenz aus unterschiedlichen Blickwinkeln. 1. Aufl. (S. 161- 184). Leverkusen: Verlag Barbara Budrich.

Bergold, B., Klinna, Y., Stanisavljevic, M. (2015). Lehre interdisziplinär – Ein Projektseminar zur geschichtswissenschaftlichen und soziologischen Erforschung von Gedenkstätten. In U. Senger, Y. Robel & T. Logge (Hrsg.). Projektlehre im Geschichtsstudium: Verortungen, Praxisberichte und Perspektiven. (S. 321- 343). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

Stanisavljevic, M. (2021). Digitale Präsenz – Quo vadis? Zu Verfasstheit leiblicher Kopräsenz in digitalisierten Settings. DGS/ÖGS Kongress: Post-Corona-Gesellschaft? Pandemie, Krise und ihre Folgen, Deutsche Gesellschaft für Soziologie & Österreichische Gesellschaft für Soziologie, Wien. 23.08.2021 bis 25.08.2021.

Stanisavljevic, M. (2019). Distanzieren, Analysieren und Interpretieren. Filmische Dokumente und biografisch-narrative Interviews. Filmfragmente und Zeitzeugenberichte. Abschlusstagung des Theresienstadt-Projekts, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Essen. 06.11.2019 bis 07.11.2019.

Stanisavljevic, M. (2019). Everyday Life under exceptional Circumstances. Internationale Tagung: Multidisciplinary Perspectives on the Theresienstadt Film: Between Present Memories and Historical Questions, Jewish Museum Prague. 29.05.2019 bis 30.05.2019.

Stanisavljevic, M. & Raab, J. (2019). Theresienstadt. Der Vorhof zur Hölle als Paradiesgarten im nationalsozialistischen Propagandafilm. Die (Außer-)Alltäglichkeit ewiger Verdammnis. Überlegungen zu einer Soziologie der Hölle, Institut für Soziologie, Universität Koblenz-Landau, Koblenz. 21.02.2019 bis 22.02.2019.

Stanisavljevic, M. & Pellner, L. (2018). The second Theresienstadt Movie: Project Concepts, Goals & preliminary Outcomes. Tagung: Theresienstadt. Irritationen und Interpretationen, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Essen. 01.11.2018.

Hoggenmüller, S. & Stanisavljevic, M. (2018). Politische Selbstdarstellungen und das Sujet der Ländlichkeit. Zur sozialen Funktion der Romantisierung von Ländlichkeit in medialen Bildern politischer Akteure. 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Deutsche Gesellschaft für Soziologie, Georg-August-Universität Göttingen. 24.09.2018 bis 28.09.2018.

Stanisavljevic, M. & Raab, J. (2018). Der zweite Theresienstadtfilm: Sozialwissenschaftliche Rekonstruktionsarbeit mit dem Verfahren der wissenssoziologischen Videohermeneutik. Vortragsreihe: Qualitative und quantitative Methoden in der empirischen Sozialforschung, Universität Kassel, Kassel. 20.06.2018.

Stanisavljevic, M. & Raab, J. (2017). Konstellationsanalyse. International workshop: Le mystère Le Nain, Universität Lille in Zusammenarbeit mit dem Museum Louvre-Lens, Lille. 28.03.2017 bis 31.03.2017.

Stanisavljevic, M. (2016). Gebrochene Norm und pervertierte Ordnung. Ästhetik und Protest. Tagung: Ästhetischer Widerstand gegen Zerstörung und Selbstzerstörung, Deutsche Gesellschaft für Ästhetik e.V., Universität Erlangen. 16.06.2016 bis 18.06.2016.

Stanisavljevic, M. (2014). Ästhetik des Protests. Tag der Politikwissenschaft. Panel: Bildhandeln und visuelle Politik, Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW), Universität Wien. 28.11.2014 bis 29.11.2014.

Stanisavljevic, M. (2014). Provozierte Sehstörung. Visualisierungsstrategien der Protestkommunikation. Tagung: Das Bild als soziologisches Problem, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Essen. 12.11.2014 bis 14.11.2014.

Stanisavljevic, M. (2014). Making Protest visible: Aesthetics of Protest and the Mass Media. Midterm Conference of the European Research Network Sociology of the Arts ESA. Panel: Art and its contexts: cross-disciplinary dialogue, Babes-Bolyai University, Cluj-Napoca. 04.09.2014 bis 06.09.2014.

Stanisavljevic, M. & Kallinna, Y. (2013). Vernetzung von Lehre und Forschung. Chancen und Herausforderungen interdisziplinärer Lehrkonzepte. Tag der Lehre. Stream: Best Practice an der Hochschule, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, Magdeburg. 11.12.2013.

Stanisavljevic, M., Bergold, B. & Kallinna, Y. (2013). Lehre interdisziplinär – Ein Projektseminar zur geschichts- und sozialwissenschaftlichen Erforschung von Gedenkstätten. Tagung: Projektlehre im Geschichtsstudium, Universität Oldenburg, Oldenburg. 15.02.2013 bis 16.02.2013.


Projekte

Das Projekt «Digitale Lehre – Digitale Präsenz – Digitales Studium» rückt die Weiterentwicklung von Studien- und Lehrkonzepten ins Zentrum. Dabei sollen Konzepte der digitalen Transformation für die Hochschullehre adaptiert werden.

Details

Bedeutende Errungenschaften

Stanisavljevic, Marija (01.02.2020). Urkunde für Besondere Leistung in der Lehre unter dem Schwerpunkt digitale Lehre.


spacer