Italienisch

Das Spezialisierungsstudium «Italienisch» hat zum Ziel, Studierenden ein fachlich fundiertes Grundwissen in der Zielsprache in den Bereichen Sprache, Literatur- und Sprachwissenschaft zu vermitteln.

Übersicht

Nebst der fachwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der italienischsprachigen Schweiz und Italien perfektionieren die Studierenden im Spezialisierungsstudium «Italienisch» die vier Grundfertigkeiten ihres sprachlichen Ausdrucks (Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen.


Voraussetzungen

  • Für die Spezialisierung Italienisch sind Studierende aller Stufen zugelassen, die sich für die Sprache, Kultur und Gesellschaft Italiens und der italienischsprachigen Schweiz interessieren. 
  • Die Studierenden sind in der Lage, sich angemessen in den genannten Bereichen auszudrücken (annäherungsweise Niveau B2 gemäss Europäischem Referenzrahmen). 
  • Die Studierenden sind bereit, Kosten für Italien- resp. Tessinaufenthalt zu übernehmen.

Kompetenzen

Die Studierenden

  • erweitern ihre sprachliche Kompetenz im Verlaufe des Spezialisierungsstudiums und fühlen sich sicher, sich in der Zielsprache auszudrücken.
  • können Verbindungen zwischen gesellschaftlichen, literarischen und kulturellen Inhalten herstellen. 
  • verstehen die Rolle und Funktion des Italienischen innerhalb der Schweiz und Europas. 
  • schaffen, wo möglich, Bezüge zu fachwissenschaftlichen Inhalten in den anderen Sprachen (Französisch, Deutsch und Englisch).

Anwendungsbereiche

  • Schärfung der eigenen Sprachkompetenz: Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse der italienischen Sprache, insbesondere im Rahmen der Kulturreisen. 
  • Spezialisierung innerhalb des Schulteams: Durch die Auseinandersetzung mit Themen aus dem politischen, sozialen und kulturellen Leben Italiens und der italienischsprachigen Schweiz verstehen die Studierenden die Wichtigkeit und Rolle der italienischen Sprache im Kontext der europäischen Bildungspolitik und setzen sich für den Erhalt einer mehrsprachigen Bildungslandschaft in der Schweiz ein.
  • Schaffung eines multikulturellen Bewusstseins im und ausserhalb des Klassenzimmers: Die Studierenden eignen sich ein vertieftes Verständnis für sprachliche Zusammenhänge innerhalb Europas an und, wo möglich, beziehen sie sich im Unterricht auf Phänomene der italienischen Politik, Gesellschaft und Kultur.

Kontakt

Dozent
Gustav Arnold
Prof. Dr. phil.
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
gustav.arnold@phlu.ch
Portrait
spacer