PH Luzern - Pädagogische Hochschule

Vollenweider Lectures

Klimaveränderungen beeinflussen die Lebenszyklen vieler Tierarten und bewirken rasche Verschiebungen in der Verbreitung von Arten. Die Wirkungskette, die bei kontinentweiten Klimafaktoren beginnt und bis zu den Lebensbedingungen und dem Fortpflanzungsverfahlten der einzelnen Tiere reicht, ist erst ungenügend geklärt. Eine Ausnahme sind die Langzeitbeobachtungen an Vögeln. Am Beispiel des Brutverhaltens von Kohlmeisen kann der Einfluss globaler Luftdrucksysteme über regionale Wetterbedingungen bis zu den individuellen Brutentscheidungen nachverfolgt werden.

Naef-Daenzer untersuchte während seiner Forschungstätigkeit die Auswirkungen von Lebensmittelressourcen auf die Rangabfolge innerhalb eines Gämsrudels, das Verhalten von Gämse und Hirsch in Graubünden und Wallis sowie von Wasservögeln in England und das Verhalten und die Raumorganisation von Murmeltieren.

Seit 1984 ist er an der Schweizerischen Vogelwarte in Sempach tätig und für Biostatistik zuständig. Seit 1998 ist er stv. Leiter der Abteilung «Ökologie und Verhalten», seit 2003 leitet er die ökologische Forschungsgruppe.

Naef-Daenzer wirkte zeitweilig auch als Co-Editor einer euopäischen ornithologischen Zeitschrift. 2010 erhielt er für seine Verdienste den «Hans-Löhrl»-Preis der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft.

EFQM