PH Luzern - Pädagogische Hochschule

Lernende mit geistiger Behinderung sowie Menschen mit schwersten und mehrfachen Behinderungen gehören mit Kindern und Jugendlichen aus dem Autismus-Spektrum zu den Schülerinnen und Schülern, die es selbstverständlich auch in einer «Schule für alle» inklusiv zu bilden und zu fördern gilt.

Was aber bedeutet dies für die Gestaltung diversitätssensibler Lernumgebungen? Welche Beiträge kann hier eine inklusive Didaktik leisten? Wie kann inklusive Bildung gelingen? Wie lässt sich das Lernen in heterogenen Gruppen organisieren?

Reinhard Markowetz fordert die konsequente Annahme der Heterogenität in Schulen und stellt die Konturen einer inklusiven Didaktik vor und zur Diskussion.

1. Referat:
Massnahmen der inneren Differenzierung und Individualisierung für Lernende mit geistiger Behinderung und/oder schwersten sowie mehrfachen Behinderungen als Aufgabe inklusiver Didaktik.

Pause

2. Referat:
Kinder und Jugendliche mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS); Herausforderungen im Kontext schulischer Inklusion.

Die beiden Fragerunden nach den Referaten moderiert Prof. Dr. Robert Langen.

  • Wann: Mittwoch, 5. Juli 2017, 13.30 – 16.45 Uhr
  • Wo: Uni/PH-Gebäude, Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern, Raum: HS06
  • Eintritt: CHF 10.– (immatrikulierte Studierende und Mitarbeitende der PH Luzern: frei)
  • Anmeldung: hier...
EFQM