PH Luzern - Pädagogische Hochschule

Bilderbuchsammlung

Die Bilderbuchsammlung Luzern

Die Bilderbuchsammlung der PH Luzern wurde vor rund 45 Jahren von Hans A. Müller gegründet. Heute umfasst die Sammlung mehr als 7000 Titel und stellt einen repräsentativen Querschnitt des Bilderbuchschaffens der vergangenen Jahrzehnte im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus dar.

Die gut erschlossene Sammlung dient als Grundlage für die Bilderbuchdidaktik sowie für Projekt-, Studien- und Forschungsarbeiten der Studierenden und Lehrenden. Sie ist eine Präsenzbibliothek. Mit dem Aufbau der Bilderbuchsammlung wurde auch eine kleine Fachbibliothek errichtet; diese Sekundärliteratur ist im Gegensatz zu den Bilderbüchern ausleihbar. Im Pädagogischen Medienzentrum Luzern (PMZ) kann die Sammlung während der Öffnungszeiten des PMZ besucht werden.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 18.30 Uhr durchgehend.

Hereinspaziert - der Zoo lädt zum Besuch!

In einer kleinen Ausstellung sind in der Bilderbuchsammlung an der Sentimatt bis im Juli einzelne Bilderbücher aus der Sammlung zum Thema Zoo zu entdecken. Die Auswahl reicht von "Knirps im Kinderzoo" aus dem Jahre 1966 über Bruno Munaris grafisch und szenisch anregend ins Bild gesetzten "Zoo" hin zu Anthony Brownes "Zoo", der (sozial-)kritisch eine Familie beim Zoobesuch begleitet, und führt bis in Jahr 2016, wenn Zootiere mal Urlaub machen ("Herr Nashorn macht Urlaub"). Ob kritisch, humorvoll, sachlich, spielerisch - die Vielfalt an Bilderbüchern rund um Tiere und Geschichten im Zoo bleibt faszinierend.

Bücherliste zum Runterladen

 

 

 

Aktuelles von Menschen, Büchern und Figuren

Rotraut Susanne Berner erhält Hans-Christian-Andersen-Preis 2016

Im Rahmen der diesjährigen Kinderbuchmesse in Bologna hat die Jury des IBBY (International Board on Books for Young People) aus 57 Nominierungen aus 34 IBBY-Mitgliedsländern die Preisträger erkoren. Der Preis wird jeweils allzweijährlich an eine Illustratorin/einen Illustrator und einen Autor/eine Autorin verliehen. Die international erfolgreiche deutsche Künstlerin Rotraut Susanne Berner ist eine Ausgezeichneten, als Autor wurde der Chines Cao Wenxuan mit dem Preis geehrt. Aus der Schweiz waren Franz Hohler als Autor sowie der Illustrator Etienne Delessert nominiert.

 Der Hans-Christian-Andersen-Preis ist die wohl renommierteste internationale Auszeichnung im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur und steht unter dem Patronat der dänischen Königin Margarethe. Rotraut Susanne Berner ist durch ihre Karlchen- und Wimmelbuch-Geschichten in den vergangenen Jahren international auf grosses Echo gestossen. Als Initiantin der Reihe "Tolle Hefte" ist sie ausserdem einem bibliophilen Publikum bekannt.

Weitere Informationen unter www.ibby.org

 

 

 

Kleine Maus - grosse Geschichte: Happy birthday, Frederick!

Der Bilderbuchklassiker von Leo Lionni ist 50 Jahre nach der Ersterscheinung noch immer eine beliebte und berührende Geschichte. Die Erzählung der Maus Frederick, die im Herbst anstelle von Nüssen und Körnern als Wintervorräte Wörter, Sonnenstrahlen und Farben sammelt, und den Mäusen damit Wärme, Träume und Hoffnung während der kalten Winterzeit spendet, ist eine zeitlose Geschichte. Lionnis Collagetechnik war eine neue Darstellungsform in den 1960er-Jahren und hat Unzählige gestalterisch inspiriert.

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/7545-frederick.html

 

 

Dick Bruna - der Miffy-Vater ist verstorben

Mitte Februar 2017 ist der niederländische Kinderbuchautor und Illustrator Dick Bruna 89-jährig in seiner Heimatstadt Utrecht verstorben.Insgesamt hinterlässt Bruna ein Werk von 124 Büchern, die er illustriert hat. Weltweit bekannt und geliebt wurde er für sein Kaninchenmädchen Miffy, das er 1955 unter dem Namen Nijntje erschuf. Die Miffy-Büchlein, klein und quadratisch, wurden im Laufe der Jahrzehnte in mehr als 50 Sprachen übersetzt und rund 85 Millionen Mal verkauft. Bei Diogenes sind die neuen deutschen Fassungen ab diesem Frühjahr wieder erhältlich.

http://www.diogenes.ch/leser/search-results.html?queryStr=Dick+Bruna

 

 

Wolf Erlbruch mit dem Astrid-Lindgren-Memorial-Award ausgezeichnet

2017 geht die höchstdotierte Auszeichnung im Bereich Kinder- und Jugendbuch an Wolf Erlbruch. Erlbruch, 1948 geboren, ist ein vielfach ausgezeichneter deutscher Künstler, der von 1967 bis 1974 mit dem Schwerpunkt Zeichnung an der Folkwang Kunsthochschule für Gestaltung in Essen studierte. Er lehrte als Professor für Illustration an verschiedenen Hochschulen. In den 1980er-Jahren begann er damit, Kinderbücher zu illustrieren. So bebilderte er Geschichten von Rafik Schami, Jürg Schubiger, Mirjam Pressler oder Giocanda Belli. Wolf Erlbruch schreibt selber auch Kinderbücher. Einer breiten Leserschaft ist er durch die Geschichte Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat bekannt. Der Künstler lebt und arbeitet heute in Wuppertal.

In der Bilderbuchsammlung Luzern sind zahlreiche seiner Bilderbücher einsehbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EFQM